MMA Restliche Welt

Zukunft ungewiss

Ricardo Arona (Foto via www.peoples.ru)

Zuerst erschien alles so, als ob wir bald Ricardo Arona (14-5) in der UFC erleben dürfen. Doch dann wurde es im Laufe des letzten Jahres sehr still um den einstigen PRIDE-Kämpfer.

Unzählige kleinere als auch größere Verletzungen zwangen den BJJ-Schwarzgurt immer wieder zu längeren pausen.

Doch jetzt meldete sich Arona höchst persönlich zu Wort und gab den Medienvertretern einige Auskünfte über seine derzeitige Situation:

„Zur Zeit suche ich immer noch nach einer guten Möglichkeit, um mein Können demnächst erneut unter Beweiß zu stellen, sobald meine Knieverletzung vollständig genesen ist. Hier in Brasilien sind die Kampfbörsen natürlich nicht so hoch wie in den USA, aber immerhin ist es gutes Geld. Darum ist es für mich immer noch eine gute Option hier in Brasilien zu kämpfen, wobei ich an meinem Ziel festhalte und in den Staaten kämpfen möchte! Meine jetzige Aufgabe besteht jedoch darin mein eigenes Trainingscenter aufzubauen, indem Kämpfer sowohl trainieren, als auch bei Verletzungen sich in den vorhandenen Physiotherapiebereich wieder regenerieren können.“

Gegen Ende des letzten Jahres ließ Ricardo Arona  noch verlauten, dass sein größter Wunsch sei, schon bald in der UFC kämpfen zu wollen und bereits schon einige Gespräche mit den Verantwortlichen der weltgrößten MMA-Organisation geführt habe.

Seinen bislang letzten  Kampf bestritt der „brasilianische Tiger“ im September 2010 gegen Marvin Eastman, den er via Punkteentscheidung gewann.