MMA Restliche Welt

Zuffa LLC hat kein Monopol

Freut sich über ein Problem weniger: UFC-Präsident Dana White. (Foto: Zuffa LLC)

In einem öffentlichen Brief gab die amerikanische Kartellbehörde, die Federal Trade Commission (FTC), bekannt, dass sie ihre Ermittlungen gegen Zuffa LLC vorläufig einstellen wird.

Die Kartellbehörde hatte seit März 2011 gegen Zuffa LLC ermittelt, als die Muttergesellschaft der UFC den kalifornischen Konkurrenten Strikeforce aufkaufte. Es wurde geprüft, ob durch den Kauf ein Monopol vorliege und ob es bei dem Kauf unlautere Geschäftsmethoden oder betrügerische Machenschaften gegeben habe.

In dem Schreiben heißt es zwar „nach gründlicher Untersuchung scheint es, als wäre zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Maßnahmen seitens der Behörde notwendig“, aber im nächsten Satz wird gleich festgestellt, dass die Einstellung der Ermittlungen nicht heißen muss, dass ein Verstoß gegen die Vorschriften der Kartellbehörde keineswegs vorliegt – ebenso wie die Aufnahme von Ermittlungen nicht heißen muss, dass tatsächlich auch ein Verstoß vorliegt. Sollte es im Interesse der Öffentlichkeit sein, die Angelegenheit weiter zu untersuchen, würde man sich vorbehalten, dementsprechend vorzugehen.

Der Brief ist im Original auf der offiziellen Internetseite der Kartellbehörde zu lesen: http://www.ftc.gov/os/closings/comm/120125zuffa.pdf