MMA Restliche Welt

Zeit für den Titel?

Chris Leben (r.) und Mark Munoz sind bereit für die Schlacht – und einen UFC-Titelkampf. (Foto: Elias Stefanescu/GroundandPound)

Am kommenden Samstag werden Chris „The Crippler“ Leben und Mark „The Filipino Wrecking Machine“ Munoz im Hauptkampf von UFC 138 in einem geschichtsträchtigen Duell aufeinandertreffen. Es wird der erste auf fünf Runden angesetzte Nicht-Titelkampf in der Geschichte der UFC. Und laut Leben verdienen beide Kämpfer eine baldige Chance auf den Gürtel.

„Wenn ihr mich fragt, entscheidet dieser Kampf wer der nächste Titelherausforderer sein wird“, erklärte Leben, nachdem er darauf angesprochen wurde, dass die UFC 138-Fightcard die ganz großen Namen vermissen lässt.

In der Tat fehlen auf den ersten Blick die ganz großen Highlights in Birmingham. Kritik, die  zumindest der „Crippler“ nicht allzu ernst nimmt: „Nein“, erklärte er. „Ich bin so ziemlich der schlechteste MMA-Fan den man sich vorstellen kann. Ich verfolge all die Internetseiten und Blogs überhaupt nicht.“

Seiner Meinung nach besitzt der Kampf gegen Munoz weitaus mehr Potential als mancher viel gehypte „Superfight“: „Oftmals werden Hauptkämpfe nur aufgrund der Beteiligung großer Namen zusammengestellt, am Ende sind sie aber einfach Schrott.“

„Mark und ich kommen dagegen um zu kämpfen. […] Ich will gewinnen und suche das Finish, ich trete nicht nur an, um nicht zu verlieren. Sollte ich das jemals tun, würde ich die Handschuhe an den Nagel hängen.“

Mark Munoz gibt im Recht: „Er gibt immer Gas, ich gebe immer Gas“, erklärte er. „Chris Leben ist ein geborener Kämpfer. […] Er schlägt Bomben und ich schlage Bomben. […] Dieser Kampf wird super!“

Auch Munoz hat seinen Blick, ähnlich wie Leben, bereits auf das UFC-Gold gerichtet: „Ich trainiere hart, ich ernähre mich gut und will versuchen, bald eine Titelchance zu bekommen.“

Ob und wie schnell es dazu kommen wird, entscheidet sich Samstagnacht bei UFC 138 in der LG Arena in Birmingham, England.