MMA Restliche Welt

Yoel Romero Palacio debütiert in der UFC

Yoel Romero Palacio (Foto: Tim Leidecker/Groundandpound.de)

Seit Yoel Romero Palacio (4-1) sein Strikeforce-Debüt im September 2011 verlor, hörte man nichts mehr von ihm. Mehr als zwei Jahre lang war es still um den Weltklasseringer – 2013 meldet er sich aber mit einem Paukenschlag zurück: Die UFC hat ihn übernommen und wird ihm laut UFC Espanol am 20. April bei UFC on Fox 7 seinen ersten Kampf geben.

Palacio, Bruder des IBF-Boxweltmeisters Yoan Pablo Hernandez, ist der erfolgreichste Ringer, der derzeit im MMA-Sport aktiv ist. Zu seinen größten Triumphen im Freistilringen gehören fünf Weltmeisterschaftsmedaillen (1x Gold, 2x Silber, 2x Bronze) und eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2000. Damit können die ehemaligen amerikanischen College-Ringer bei weitem nicht mithalten.

Zwei seiner ersten vier Gegner im MMA-Sport schlug er K.o., die anderen beiden gaben freiwillig auf, um seinen Schlägen zu entkommen. Im Sommer 2011 verpflichtete Strikeforce den heute 35 Jahre alten Kubaner. In den Wochen vor seinem Strikeforce-Debüt zog Palacio vom fränkischen Nürnberg nach Miami, Florida, um beim renommierten American Top Team zu trainieren.

Bei seinem ersten Strikeforce-Kampf gegen Rafael „Feijao“ Cavalcante tänzelte er nur herum wie Anderson Silva in Abu Dhabi gegen Demian Maia und wurde von Cavalcante am Ende der zweiten Runde ausgeknockt. Seitdem hat er nicht mehr gekämpft.

Die UFC hat Palacio dennoch von Strikeforce übernommen und gibt ihm am 20. April bei UFC on Fox 7 in San Jose, Kalifornien die Chance, sich zu rehabilitieren. Sein Gegner wird der US-Amerikaner Clifford Starks (8-1) sein, der in der UFC bislang einmal gewonnen und einmal verloren hat.