MMA Restliche Welt

WSOF 28: Moraes mach kurzen Prozess, Gutierrez überrascht

Der Titel blebit im Hause Moraes (Foto: WSOF.com)

Marlon Moraes bleibt bei World Series Of Fighting das unangefochtene Maß aller Dinge im Bantamgewicht. Der Brasilianer setzte sich auch gegen Herausforderer Joseph Barajas scheinbar mühelos nach etwas mehr als einer Minute durch. Dabei setzte Moraes erneut auf seine gefürchteten Leg Kicks.

Nicht nur gegen Rousimar Palhares sollten Kämpfer auf ihre Beine aufpassen. Auch dessen Landsmann und WSOF-Champion Marlon Moraes scheint eine Vorliebe dafür zu haben, gegnerische Beine zu zerstören. Neuestes Opfer: Joseph Barajas. Der Kalifornier war in den 73 Sekunden Kampfzeit gegen Moraes schlichtweg chancenlos. Von Beginn an attackierte Moraes mit Leg Kicks. Immer und immer wieder wurde Barajas rechtes Bein in Mitleidenschaft gezogen. Nach etwas mehr als einer Minute schlug dann der entscheidende Kick knapp unterhalb des Knies ein. Barajas ging mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden und hielt sich das Bein, Moraes hinterher, aber weitere Schläge waren nicht mehr nötig. Auch im neunten WSOF-Kampf bleibt Moraes damit ungeschlagen, der Titel wurde dabei drei Mal verteidigt.

Wer als nächstes auf den Champion trifft, ist unsicher. Nur eins weiß man: Timur Valiev wird es nicht sein. Der bis dato aussichtsreichste Kandidat auf den Titelkampf musste eine umstrittene Punktniederlage gegen WSOF-Neuling Chris Gutierrez einstecken. In einem hauptsächlich im Stand geführten Duell war es Valiev, der nicht nur schöne Techniken zeigte, sondern auch einen Takedown in der zweiten Runde für sich verbuchen konnte. Gutierrez zeigte sich auf Augenhöhe und brachte ebenfalls gute Treffer an, Experten und Fans tendierten jedoch eher zu Valiev. Dieser bekam auch eine 30:27-Wertung zugesprochen, verlor bei den anderen beiden Punktrichtern jedoch zwei Runden und damit den Kampf.

Jamie Yager ist zurück auf der Bildfläche. Fast auf den Tag genau drei Jahre lang war der TUF-11-Teilnehmer nicht mehr in einem Käfig gestanden, bei WSOF 28 feierte er eine imposante Rückkehr, wenn auch gegen einen kurzfristig eingesprungenen Gegner, der sechs seiner letzten sieben Kämpfe verloren hatte. Daniel McWilliams ging sofort auf den Takedown, Yager wehrte ab, kontrollierte dessen Nacken, brachte den Kampf auf die Matte und bewegte sich dort in einen Armhebel. Das ganze innerhalb von nur 38 Sekunden. Eröffnet wurde der Kampf mit einem Punktsieg von Ozzie Alvarez gegen Andrew Ramm.

Die Ergebnisse im Überblick:

WSOF 28: Moraes vs. Barajas
20. Februar 2016
Garden Cove, Kalifornien, USA

Titelkampf im Bantamgewicht
Marlon Moraes bes. Joseph Barajas via T.K.o. (Kicks) nach 1:13 in Rd. 1

Chris Gutierrez bes. Timur Valiev geteilt nach Punkten (27:30, 29:28, 29:28)
Jamie Yager bes. Daniel McWilliams Armbar nach 0:38 in Rd. 1
Ozzie Alvarez bes. Andrew Ramm einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)

Vorprogramm
Steve Ramirez bes. Kyle Estrada via K.o. (Schläge) nach 1:01 in Rd. 1
Isaias Alvarado bes. Garrick Evans via T.K.o. (Schläge) nach 3:21 in Rd. 1
Heinrich Wassmer bes. Keenan Lewis via Rear-Naked Choke nach 3:02 in Rd. 3
Jalin Turner bes. Eric Steans via K.o. (Schlag) nach 0:38 in Rd. 1
Fard Muhammad bes. Mike Kubeska mehrheitlich nach Punkten (28:28, 29:27, 28:27)