MMA Restliche Welt

WSOF 25: Foster gewinnt Turnier im zweiten Anlauf gegen Zeferino

Brian Foster (re.) heißt der Turniersieger von WSOF 25 (Foto: WSOF.com)

Für Old-School-Fans hatte World Series Of Fighting am vergangenen Freitag ein Schmankerl parat. In einem Acht-Mann-Turnier sollte sich der kommende Herausforderer auf Justin Gaethjes Leichtgewichtstitel heraus kristallisieren. Turniersieger wurde am Ende Brian Foster, obwohl er bereits in der ersten Runde gegen seinen späteren Finalgegner Joao Zeferino unterlag.

Turniere im MMA sind eine heikle Sache. Je größer das Teilnehmerfeld, desto höher auch die Chance, dass es zu Verletzungen im Turnierverlauf kommt. So auch bei World Series Of Fighting. Mit Mike Ricci und Islam Mamedov konnten gleich zwei Sieger der ersten Runde verletzungsbedingt nicht im Halbfinale weiterkämpfen. Ricci hatte Joe Condon mit einem Head Kick schlafen geschickt, Mamedov nach Punkten gegen Jorge Patino gewonnen. In den anderen beiden Viertelfinalkämpfen hatten sich Bodenspezialist Joao Zeferino mit einem Heel Hook gegen Brian Foster durchgesetzt und Luis Palomino hatte Richard Patishnock besiegt.

Da Foster in der kurzen Zeit keine signifikanten Kopftreffer einstecken musste und früh abklopfte, durfte er den Platz von Ricci im Halbfinale einnehmen und gegen den einstigen Leichtgewichtsherausforderer Palomino in den Käfig steigen. Hierbei zeigte sich sein Können, denn Foster dominierte Palomino zwei Runden lang auf der Matte, bevor er in der letzten Minute des zweiten Durchgangs mit Schlägen am Boden die Begegnung beendete. So gelangte Foster ins Finale, wo er seinem Auftaktgegner Zeferino erneut gegenüber stand. Dieser hatte im Halbfinale Jorge Patino bezwungen, erneut mit einem Heel Hook innerhalb der ersten beiden Minuten.

Im zweiten Aufeinandertreffen innerhalb weniger Stunden attackierte Zeferino erneut die Beine seines Gegenübers, der dieses Mal gewarnt war. Das Ende des Kampfes folgte dann kurz vor Ablauf der zweiten Runde. Während Zeferino auf dem Rücken liegend, lauerte, versuchte der stehende Foster, an den Beinen seines Gegenübers vorbei zu kommen. Aus dem Stand feuerte er dann einen harten rechten Schwinger ab, der Zeferino anklingelte. Mit weiteren Schlägen sicherte sich Foster dann den Turniersieg und damit den Titelkampf.

Die Ergebnisse im Überblick:

WSOF 25
20. November 2015
Phoenix, Arizona, USA

Turnierfinale im Leichtgewicht
Brian Foster bes. Joao Zeferino via K.o. (Schläge) nach 4:51 in Rd. 2

Jason High bes. Estevan Payan via T.K.o. (Head Kick und Schläge) nach 0:47 in Rd. 2

Turnierhalbfinale
Brian Foster bes. Luis Palomino via T.K.o. (Schläge) nach 4:19 in Rd. 2
Joao Zeferino bes. Jorge Patino via Heel Hook nach 1:24 in Rd. 1

Vorprogramm
Roberto Yong bes. Jimmy Scully via T.K.o. (Schläge) nach 1:11 in Rd. 1

Turnierviertelfinale
Luis Palomino bes. Richard Patishnock via K.o. (Schläge) nach 4:55 in Rd. 1
Joao Zeferino bes. Brian Foster via Heel Hook nach 1:46 in Rd. 1
Mike Ricci bes. Joe Condon via T.K.o. (Head Kick) nach 2:41 in Rd. 1
Islam Mamedov bes. Jorge Patino einstimmig nach Punkten

Reserve-Kampf
Ramil Mustapayev bes. LaRue Burley einstimmig nach Punkten