MMA Restliche Welt

WSOF 23: Gaethje verteidigt, Branch gewinnt weiteren Titel

Justin Gaethje heißt der alte und neue Champion von World Series Of Fighting. Der ungeschlagene Kalifornier machte seinem Spitznamen "The Highlight" alle Ehre und setzte gegen Luis Palomino dort an, wo er im März bei WSOF 19 aufgehört hatte. Zuvor setzte sich David Branch gegen Teddy Holder durch und verdoppelte die Anzahl seiner WSOF-Titel mit dem Gewinn des Gürtels im Halbschwergewicht.

Ein Sequel, dass die Erwartungen erfüllt

Justin Gaethje und Luis Palomino, das passt einfach. Die beiden Leichtgewichte lieferten den Fans genau wie bei ihrem ersten Aufeinandertreffen im März ein weiteres Feuerwerk. Palomino sorgte mit einer Linken für den ersten Aha-Moment der Begegnung, konnte Gaethje allerdings nicht stoppen, der sich in der Folge mit einem Takedown Luft verschaffen konnte. Nachdem sich Gaethje erholt hatte und Palomino wieder auf die Füße kam, sorgte ein Aufwärtshaken Gaethjes für den nächsten Aufschrei im Publikum. Dieses Mal musste Palomino auf die Knie gehen, wurde von Gaethje mit Kniestößen zum Körper bearbeitet und ein weiteres Mal auf die Matte geworfen.

In erneut hohem Tempo begann der zweite Durchgang. Beide Kontrahenten gingen mit offenem Visier nach vorne und feuerten aus allen Rohren. Ein weiterer Uppercut Gaethjes fand das Ziel, erneut reichte es nicht für ein vorzeitiges Ende. Das sollte dann kurz vor Ablauf der zweiten Runde folgen. Mit einer präzisen Rechten ans Kinn ging Palomino erneut auf die Matte und dieses Mal stand er nicht mehr auf. Gaethje erledigte mit Schlägen den Rest und verteidigte damit zum dritten Mal seinen Titel.

David Branch krönt sich zum Doppel-Champion

WSOF ist David-Branch-Gebiet. Der 33-Jährige eilt seit seiner Verpflichtung durch die Organisation von Erfolg zu Erfolg. Seit heute Nacht steht die Bilanz bei sieben Siegen in Folge und zwei Titeln. Nachdem sich Branch im vergangenen Jahr bereits den Mittelgewichtstitel sichern konnte, ist er seit heute auch Champion im Halbschwergewicht. Dafür setzte er sich mit einem Rear-Naked Choke in der ersten Runde gegen Teddy Holder durch. Dieser wurde nach kurzer Zeit auf die Matte geworfen und war ab da fast schon verloren. Ein paar Ellenbogen aus der Rückenlage zeigten keine Wirkung bei Branch, der sich schnell den Rücken sichern und von dort den siegbringenden Würgegriff ansetzen konnte.

Valiev, Jones und Foster mit Erfolgen

Nur ein einziger Kampf des Hauptprogramms ging über die volle Distanz. Hierbei setzte sich Timur Valiev gegen Tito Jones durch. Der Dagestaner musste in der ersten Runde einen harten Treffer wegstecken, konnte im weiteren Verlauf des Kampfes aber mit harten Leg Kick und vereinzelten Takedowns punkten und letztendlich einen ungefährdeten Sieg mit nach Hause nehmen. Mit vier Siegen in Folge dürfte ein Titelkampf gegen Marlon Moraes nicht mehr weit entfernt sein für Europas Nummer 9 im Bantamgewicht.

Kurzeinsätze hatten hingegen Ben Fodor und Brian Foster. Der als "Phoenix Jones" bekannte Fodor hatte anfangs mit den schweren Händen seines Gegeenübers Roberto Yong zu kämpfen, bevor er den Kampf auf den Boden verlagern konnte. Dort angekommen, gelangte Fodor in die North-South-Position, in der er Yong nach drei Minuten mittels Beinschere abwürgen konnte. Im Eröffnungskampf des Hauptprogramms brauchte Brian Foster nur eine halbe Minute, um den bis dato ungeschlagenen LaRue Burley mit einer harten Rechten am Käfig K.o. zu schlagen.

Die Ergebnisse im Überblick:

WSOF 23: Gaethje vs. Palomino 2
18. September 2015
Phoenix, Arizona, USA

Titelkampf im Leichtgewicht
Justin Gaethje bes. Luis Palomino via T.K.O. (Schläge) nach 4:40 in Rd. 2

Titelkampf im Halbschwergewicht
David Branch bes. Teddy Holder via Rear-Naked Choke nach 2:21 in Rd. 1

Timur Valiev bes. Tito Jones einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Ben Fodor bes. Roberto Yong via Scissor Choke nach 3:09 in Rd. 1
Brian Foster bes. LaRue Burley via K.o. (Schlag) nach 0:32 in Rd. 1

Vorprogramm
Vagab Vagabov bes. Brian Grinnell via T.K.O. (Schläge) nach 2:29 in Rd. 2
Clifford Starks bes. Krasimir Mladenov einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Matthew Frincu bes. Danny Davis Jr. geteilt nach Punkten (28:29, 30:27, 29:28)
David Nuzzo bes. Andres Ponce einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)
Joey Miolla bes. Randy Steinke via K.o. (Knie) nach 3:55 in Rd. 2
Benny Madrid bes. Jeff Fletcher via Rear-Naked Choke nach 1:26 in Rd. 1