MMA Restliche Welt

World Series of Fighting debütiert mit Miguel Torres

Miguel Torres (Foto: sherdog.com)

Mit World Series of Fighting (WSOF) versucht ein weiterer Veranstalter auf amerikanischem Boden im MMA-Sport Fuß zu fassen. Der erste Event wird am 3. November in Las Vegas stattfinden, wofür bereits eine Reihe an bekannten Gesichtern und ehemaligen UFC-Kämpfern verpflichtet wurden.

Allen voran der frühere WEC Champion Miguel Torres, der auch den Hauptkampf der Veranstaltung bestreiten soll. Torres wurde im April nach einer Niederlage gegen Michael McDonald von der UFC entlassen und wird bei WSOF seinen ersten Kampf außerhalb der UFC bestreiten. Wer dabei der Gegner des 31-Jährigen sein wird, ist jedoch noch unbekannt.

Bekannt sind jedoch schon einige Kämpfe, welche bei der Debütveranstaltung der Organisation über  die Bühne gegen sollen. Der ehemalige UFC-Kämpfer und amtierende SCC Leichtgewichtschampion sowie ShoFIGHT Weltergewichtschampion John Gunderson wird gegen den früheren Hero’s Grand Prix-Sieger und Strikeforce-Veteranen Gesias Cavalcante in den Käfig steigen.

Mit Ronys Torres konnte man ein aufstrebendes Talent aus Brasilien verpflichten, welcher auf elf Erfolge bei verschiedenen Organisationen in seinem Heimatland zurückblickt. Torres trifft auf Brian Cobb, der 2009 einen Kampf in der UFC bestritt und 2010 einen Kampf unter dem Banner von Sengoku gewann.

Die legendäre Gracie-Familie wird mit Gregor Gracie ebenfalls bei der Veranstaltung vertreten sein. Nach einem Sieg gegen Nicholas Mann bei One FC möchte dieser gegen Tyson Steele einen weiteren Erfolg erringen.

Ebenfalls angekündigt wurde der frühere UFC-Kämpfer Josh Burkman, ein Gegner für den 31-jährigen Amerikaner steht jedoch noch aus.