MMA Restliche Welt

Wladimir Putin macht Steven Seagal zum russischen Staatsbürger

Steven Seagal ist jetzt ein Russe (Quelle: K. Zhestovskaya/creative common)

Bereits im vergangenen Jahr sorgte der ehemalige Box-Weltmeister Roy Jones Jr. für Schlagzeilen, als er die russische Staatsbürgerschaft annahm. Seinem Beispiel folgt nun der Schauspieler Steven Seagal. Wladimir Putin höchstpersönlich ordnete die Einbürgerung des 64-Jährigen an. Der Großteil der MMA-Gemeinde kennt den ehemaligen US-Amerikaner als Mentor von Lyoto Machida und Anderson Silva.

Dimitry Peskov, Pressesprecher des Kreml, verkündete, Wladimir Putin höchstpersönlich habe den amerikanischen Schauspieler eingebürgert. Der russische Präsident unterschrieb laut seinem Sprecher eine Weisung, die einen sofortigen Wechsel der Staatsbürgerschaft zur Folge hatte.

Ein Grund dafür sind laut Peskov Seagals „Sympathien gegenüber Russland.“ Der 64-Jährige verwies zudem in der Vergangenheit oft auf seine Wurzeln im flächenmäßig größten Staat der Erde. Nicht nur nach Russland pflegt Seagal seit längerem Kontakte. Mit dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko traf er sich gar zum Karottenessen auf dessen Anwesen.

Auch seine schauspielerischen Fähigkeiten spielten eine entscheidende Rolle bei der überraschenden Einbürgerung. Seagal wurde einem breiten Publikum durch Filme wie „Alarmstufe Rot“ oder „Hard to Kill“ bekannt. „Gleichzeitig ist er ein toller Schauspieler, was ein guter Grund ist, ihm die russische Staatsbürgerschaft zu verleihen“, sagte Peskov in seiner Pressemitteilung.

In der MMA-Szene kennt man Steven Seagal vor allem durch seine kurze Zeit als Mentor von Lyoto Machida und Anderson Silva. Von 2010 bis 2013 war er offiziell als Trainer der beiden ehemaligen Weltmeister aktiv.

„Ich lehre Anderson Silva und Lyoto Machida“, äußerte sich Seagal im Jahr 2012. „Ich zeige ihnen eine Menge. Nicht alles, was ich weiß, aber ich zeige ihnen Schläge und was wir Ashi Sabaki nennen. Also wie man seine Füße bewegt, wie man angreift, Winkel, Gelenke, aber vor allem zeige ich ihnen Schläge und Tritte.“

Zudem zeichnete Seagal laut eigener Aussage verantwortlich für die Knockout-Kicks von Anderson Silva und Lyoto Machida gegen Vitor Belfort bzw. Randy Couture. Ob der Schauspieler jedoch wirklich Einfluss auf die beiden brasilianischen Ausnahmekönner hatte, ist mehr als fraglich.