MMA Restliche Welt

Warren und Shlemenko gewinnen Bellator-Turniere

Joe Warren besiegte Patricio Freire. (Foto via Bellator FC)

Bellator FC schloss gestern mit Bellator 23 die zweite Staffel ab. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Finalkämpfe des Feder- und des Mittelgewichtsturniers.

Joe Warren, Weltmeister im griechisch-römischen Ringen, beeindruckte zum dritten Mal hintereinander die Bellator-Punktrichter mit seinen Takedowns. Allerdings war es sein bis dato ungeschlagener Gegner, Patricio „Pitbull“ Freire, dem in der ersten Runde das erste Takedown des Kampfes gelang. Freire bearbeitete Warren anschließend mit Ellenbogenstößen, doch der sprang wieder auf die Beine. Im Stand dominierte Freire mit Schlägen und Kniestößen. Er nahm Warren stehend in einen Arm Triangle Choke, konnte ihn jedoch nicht zur Aufgabe zwingen. Nach weiteren Treffern schlug Freire Warren mit einer Schlagkombination nieder. Auf dem Boden arbeitete er mit Ground and Pound aus der Mount und anschließend aus der Back Mount. Warren kassierte etliche Treffer, aber der Ringrichter sah sich nicht dazu genötigt, einzugreifen.

Freire kletterte Warren zu Beginn der zweiten Runde im Stehen auf den Rücken und versuchte anschließend ein Takedown, doch Warren konterte und warf Freire auf die Matte. Aus der Guard von Freire gelang Warren nicht mehr als ein einzelner Ellenbogenstoß und die Verteidigung gegen den Triangle Choke. Nachdem er Anfang der dritten Runde ein paar Schläge kassierte, war Warren mit einem Takedown erfolgreich. Diesmal schien sein Ground and Pound effektiver zu sein, denn einige seiner Schläge fanden ihr Ziel in Freires Gesicht. Der konnte kurz vor Schluss noch einmal aufstehen, wurde aber schnell wieder auf die Matte geworfen.

Zwei der Punktrichter werteten den Kampf 29:28 für Warren, einer 29:28 für Freire. Anscheinend sind 10:8-Runden bei den Punktrichtern in Louisville, Kentucky verpönt.

Alexander Shlemenko gelang gegen Bryan Baker eine im wahrsten Sinne des Wortes „faustdicke“ Überraschung. Anstatt seine viel besseren Fähigkeiten im Clinch und Bodenkampf einzusetzen, entschied sich Baker dazu, mit dem gefährlichen Striker im Stand zu kämpfen. Das sollte sich als großer Fehler herausstellen, denn Shlemenko feuerte seine üblichen Kombinationen ab und erzielte damit einige Treffer, selbstverständlich auch mit der Spinning-Back-Fist. Nach einem Körpertreffer brachte er Baker mit einer Schlagkombination zu Boden und setzte mit weiteren Schlägen nach, woraufhin der Ringrichter den Kampf beendete.

Rosi Sexton, die eigentlich am Frauenturnier in der dritten Staffel teilnehmen soll, musste gegen Zoila Frausto eine bittere Niederlage einstecken. Die Engländerin wurde von Frausto mit einem gewaltigen Kniestoß von den Beinen geholt und mit den Nachfolgenschlägen ausgeknockt.

Da die Turniersieger der zweiten Staffel auf die amtierenden Champions treffen, ergeben sich für die dritte Staffel, die vom 12. August bis zum 28. Oktober laufen wird, folgende Paarungen:
Federgewicht: Joe Soto (c) vs. Joe Warren
Leichtgewicht: Eddie Alvarez (c) vs. Pat Curran
Weltergewicht: Lyman Good (c) vs. Ben Askren
Mittelgewicht: Hector Lombard (c) vs. Alexander Shlemenko


Bellator 23
25. Juni 2010
Fourth Street Live in Louisville, Kentucky, USA


Brent Weedman bes. John Troyer via Armhebel nach 4:55 in Rd. 1
Daniel Straus bes. Chad Hinton nach Punkten (einstimmig)
Nick Mamalis bes. Albert Rios via TKO nach 4:40 in Rd. 1

Bellator Federgewichtsturnier – Finale
Joe Warren bes. Patricio Freire nach Punkten (geteilt)

Bellator Mittelgewichtsturnier – Finale
Alexander Shlemenko bes. Bryan Baker via TKO nach 2:45 in Rd. 1

Zoila Frausto bes. Rosi Sexton via KO nach 2:00 in Rd. 1
Stoney Hale bes. Mike Fleniken via Rear Naked Choke nach 4:20 in Rd. 2
Kurt Kinser bes. David Overfield via TKO nach 2:30 in Rd. 1