MMA Restliche Welt

Wanderlei Silva will in Brasilianischen Kongress

Wanderlei Silva (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Wanderlei Silva hat große Pläne für 2014, und diese begrenzen sich nicht nur auf den MMA-Sport. So möchte der „Axtmörder“ nach dem Kampf gegen seinen Rivalen Chael Sonnen in den brasilianischen Kongress einziehen.

Nach seinem Kampf gegen Sonnen möchte Silva seine Kampagne im Rahmen der „Brasilianische sozialdemokratische Partei“ für den Einzug in den Kongress starten. Sollte er bei den Wahlen am 5. Oktober gewählt werden, würde Silva ab dem 1. Januar 2015 für vier Jahre als Bundesabgeordneter im Kongress sitzen.

„Mir wurde bewusst, dass ich viele Ziele zu erreichen habe, viele interessante Dinge, und wenn alles gut läuft, werde ich das auch”, so der Brasilianer. „Ich komme aus dem TUF-Haus, schicke Sonnen auf die Bretter und beginne meine Kampagne.“

„Diese korrupten Politiker dürfen von uns nicht weiter stehlen“, erklärt der UFC-Kämpfer seine Motivation. „Diese Generation muss ins Gefängnis gehen, zurücktreten oder sterben. Es ist Zeit für die guten Menschen, aber wir müssen etwas dafür tun. Es muss für jeden gut werden.“

Silva ist aber nicht der einzige bekannte Sportler, der sich zur Wahl stellt. Auch der frühere Profi-Boxer Acelino Freitas und Fußballstar Romario wollen den Einzug in den Kongress schaffen.