MMA Restliche Welt

Wanderlei Silva unterschreibt exklusiven Bellator-Vertrag

Bellator-Geschäftsführer Scott Coker und Wanderlei Silva (Foto: Bellator MMA)

Wanderlei Silva ist zurück. Der von der NSAC gesperrte Brasilianer ist ab heute Teil des Kaders von Bellator. Dies geht aus einer Pressmitteilung der Organisation hervor. Laut dieser hat Silva einen Exklusivvertrag für die kommenden zwei Jahre unterschrieben. Wie viele Kämpfe dem 39-Jährigen in diesem Zeitraum zustehen, wurde nicht bekannt gegeben. Silva ist bis Frühjahr 2017 noch von der Kommission Nevadas gesperrt.

Was lange währt, wird endlich gut. Wanderlei Silva (35-12-1 (1)) hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der langjährige Pride-Champion beendet das frustrierende UFC-Kapitel vor wenigen Wochen durch einen außergerichtlichen Vergleich, nachdem die UFC ihn aus seinem noch laufenden Vertrag entließ. Nun ist der „Axe Murderer“, der in den vergangenen Monaten immer wieder bei Fan-Terminen Bellators zugegen war, auch offiziell Teil der Organisation.

Wann er das erste Mal aktiv einen Käfig betritt, ist nun die große Frage. Silva war nach seiner Flucht vor Dopingkontrolleuren im Vorfeld von UFC 175 von der Kommission Nevadas lebenslang gesperrt worden. Diese Sperre wurde Anfang des Jahres reduziert, sodass Silva im kommenden Jahr wieder kämpfen kann. Trotz dieser Suspension kann Silva allerdings auch früher eingreifen. Die gute Verbindung zum japanischen Pride-Nachfolger Rizin FF und Bellators anstehende internationale Auftritte machen einen Einsatz vor Ablauf der Sperre 2017 möglich.

Gerüchte um eine Rückkehr Silvas machten seit seiner Vertragsauflösung bei der UFC die Runde. Neben Fedor Emelianenko warf auch Weltergewicht Paul Daley seinen Hut in den Ring. Den Titel im Mittelgewicht bei Bellator hält derzeit Rafael Carvalho.