MMA Restliche Welt

Vitor Belfort verletzt

Vitor Belfort musste sich einer Operation unterziehen. (Foto: Tobias Bunneberg/GroundandPound)

Das Programm für UFC 147 in Belo Horizonte, Brasilien, hat erneut einen herben Schlag erlitten. Vitor Belfort hat sich die Hand gebrochen und wird nicht gegen Wanderlei Silva antreten können. Silva wird trotzdem den Hauptkampf bestreiten. Ein Ersatzgegner soll in Kürze verkündet werden.

Belfort und Silva sind momentan als Trainer der ersten internationalen Fassung der Reality-Serie „The Ultimate Fighter“ im brasilianischen Fernsehen präsent. Traditionell treffen die Trainer am Ende der Staffel aufeinander. Dieser Kampf wird nun nicht stattfinden.

„Ich bin heute Morgen aufgewacht und höre, dass Vitor Belfort sich die Hand gebrochen hat und operiert werden musste“, so UFC Präsident Dana White gegenüber der Presse. „Es nimmt einfach kein Ende für mich. Jeden Tag passiert irgendwelcher Mist, wenn ich aufstehe. Ich kann euch garantieren, dass auch morgen früh irgendeine schlechte Meldung kommen wird.“

Wer nun gegen Silva antreten wird, steht noch in den Sternen. White erklärte, dass ihm ein potentieller Ersatzgegner in den Sinn komme. Verkündet wird der Kampf aber erst, wenn die Verträge unterzeichnet sind.

UFC 147 litt bereits stark unter dem Verlust des UFC Mittelgewichtstitelkampfes zwischen Anderson Silva und Chael Sonnen. Außerdem musste ein potentieller Federgewichtstitelkampf zwischen Jose Aldo und Erik Koch auf einen späteren Event verschoben werden.