MMA Restliche Welt

Vitor Belfort mit spektakulärem Knock-out, Jacare siegreich

Zum siebenten Mal gastierte die UFC in der Nacht zum Sonntag in Brasilien. Zahlreiche Brasilianer konnten dabei vor heimischer Kulisse ihr Können unter Beweis stellen, wobei besonders Vitor Belfort im Hauptkampf gegen Luke Rockhold zeigte, dass er mit 36 Jahren noch immer ganz oben mitkämpfen kann.

Nach einer kurzen Abtastphase feuerte Belfort blitzschnelle Schläge und einen Spinning Head Kick ab, der sein Ziel nur knapp verfehlte. Rockhold versuchte sich an einem Takedown, blieb damit jedoch erfolglos und landete stattdessen den ein oder anderen Low Kick. Belfort zeigte sich davon unbeeindruckt und feuerte einen Spinning Heel Kick ab, der Rockhold präzise am Kinn erwischte. Rockhold ging zu Boden und Belfort folgte mit Ground and Pound, woraufhin der Ringrichter den Kampf nach 2:32 in der ersten Runde abbrach.

Belfort kann nun auf zwei aufeinanderfolgende, beeindruckende Siege im Mittelgewicht zurückblicken. Ein erneuter Kampf um den UFC Mittelgewichtstitel scheint nicht allzu weit entfernt zu sein.

Ronaldo „Jacare“ Souza benötigte in seinem lang erwarteten UFC-Debüt nicht lange, um Chris Camozzi zur Aufgabe zu zwingen. Der Grappling-Spezialist dominierte seinen Kontrahenten auf dem Boden. Camozzi verteidigte sich zunächst erfolgreich gegen Schläge und einen Omoplata, fand sich letztendlich aber noch in der ersten Runde in einem Arm-Triangle Choke wieder, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte.

Evan Dunham und Rafael Dos Anjos lieferten sich eine knappe Schlacht im Stand. Beide landeten über die volle Distanz zahlreiche klare Treffer und machten den Punktrichtern die Entscheidung nicht einfach. Letztendlich werteten alle drei den Kampf mit 29:28 für Rafael Dos Anjos.

Eröffnet wurde das Hauptprogramm mit einem Kampf zwischen Rafael Natal und Joao Zeferino. Beide verbrachten einen Großteil der ersten Runde damit, gegenseitig Beinhebel anzusetzen, doch der Ringrichter ließ beide wegen Inaktivität wieder aufstehen, wo Zeferino leichte Vorteile hatte. Unglücklicherweise war seine Ausdauer bereits zum Beginn der zweiten Runde im Keller, sodass Natal langsam aber sicher begann, den Kampf in allen Belangen zu dominieren. So sicherte sich Natal Takedowns, arbeitete aus der Top Position und landete im Stand gute Treffer. Für ein vorzeitiges Ende reichte es jedoch nicht, sodass die Punktrichter entscheiden mussten. Mit 30:27, 29:27 und 29:27 wurde Rafael Natal am Ende einstimmig zum Sieger erklärt.

Das Vorprogramm

Nik Lentz hatte in den ersten beiden Runden gar keine Probleme mit seinem Gegenüber. Hacran Dias wurde stets auf die Matte befördert und dort dominiert. In der letzten Runde riskierte Dias noch einmal alles und stürmte mit wilden Schlägen nach vorne, die zum Teil sogar trafen. Trotzdem konnte der Vorsprung auf den Punktzetteln nicht mehr eingeholt werden, sodass Nik Lentz zum Sieger erklärt wurde.

Francisco Trinaldo zog seinen Plan knallhart durch, indem er seinen Gegner Mike Rio zu Boden brachte und auf die Submission hinarbeitete. Aus der Half-Guard setzte er nach knapp drei Minuten einen Arm-Triangle Choke an, der Rio zum Abklopfen zwang.

Ein körperlich überlegener Gleison Tibau hatte kaum Schwierigkeiten im Kampf gegen John Cholish. Im ersten Durchgang führte er den Kampf im Stand an. In der zweiten Runde nutzte er eine Unaufmerksamkeit seines Gegners aus und setzte einen Guillotine Choke an, aus dem sich Cholish nicht mehr befreien konnte.

Nur knapp sicherte sich Paulo Thiago einen Punktsieg gegen die UFC-Neuverpflichtung Michael Richard Dos Prezeres. Thiago konnte im Stand geringfügig mehr Treffer landen und punktete vereinzelt mit Takedowns, woraufhin ihn alle drei Punktrichter mit 29:28 mit dem Sieg belohnten.

Yuri Alcantara überzeugte gegen Iliarde Santos mit einem beeindruckenden T.K.o.-Sieg in der ersten Runde. Alcantara landete eine krachende rechte Gerade, die Santos auf die Matte beförderte. Mit Ground and Pound machte er den Sack schlussendlich zu.

Fabio Maldonado und Roger Hollett starteten mit einem ruhigen Schlagabtausch, bis Hollett mit einem Spinning Back Kick unter die Gürtellinie für eine Pause sorgte. Maldonado erholte sich von dem Tieftritt und drehte im weiteren Kampfverlauf zunehmend auf. Mit Schlagkombinationen bearbeitete der frühere Profiboxer den Körper seines Gegners. Nach drei Runden bescherten die Punktrichter Fabio Maldonado den ersten Sieg seit Oktober 2010.

Im Kampf zwischen John Lineker und Azamat Gashimov wurde ein deutlicher Klassenunterschied deutlich. Lineker bestimmte den gesamten Kampverlauf und jagte seinen Gegner mit Schlägen durchs Octagon. Im zweiten Durchgang landete er einen Körpertritt, gefolgt von einem rechten Körperhaken, der Gashimov zu Boden gehen ließ. Das darauffolgende Ground and Pound war nur noch Formsache.

Jussier Formiga präsentierte sich in den ersten beiden Runden überaus dominant, indem er seinen Gegner Chris Cariaso zu Boden brachte und ihn dort mit Positionswechseln und Submission-Versuchen dominierte. Im letzten Durchgang drehte Cariaso noch einmal auf und setzte mehrfach verschiedene Würgegriffe an, aus denen sich Formiga stets befreien konnte. Alle drei Punktrichter werteten den Kampf am Ende 29:28 für Jussier Formiga.

Im ersten Kampf des Abends legten Lucas Martins und Jeremy Larsen von Beginn an ein hohes Tempo vor. Larsen landete des Öfteren seine harte rechte Overhand, während Martins facettenreicher agierte. In der letzten Runde landete Martins einen krachenden Konterhaken, der seinem Gegner die Lichter ausknippste.

UFC on FX 8: Belfort vs. Rockhold
18. Mai 2013
Arena Jaraguá in Jaraguá do Sul, Brasilien

Vitor Belfort bes. Luke Rockhold via K.o. (Schläge) nach 2:32 in Rd. 1
Ronaldo Souza bes. Chris Camozzi via Arm-Triangle Choke nach 3:37 in Rd. 1
Rafael dos Anjos bes. Evan Dunham nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Rafael Natal bes. Joao Zeferino nach Punkten (30:27, 29:27, 29:27)

Vorprogramm
Nik Lentz bes. Hacran Dias nach Punkten (28:27, 29:28, 29:28)
Francisco Trinaldo bes. Mike Rio via Arm-Triangle Choke nach 3:08 in Rd. 1
Gleison Tibau bes. John Cholish via Guillotine Choke nach 2:34 in Rd. 2
Paulo Thiago bes. Michel Prazeres nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Yuri Alcantara bes. Illiarde Santos via T.K.o. (Schläge) nach 2:31 in Rd. 1
Fabio Maldonado bes. Roger Hollett nach Punkten (29:27, 29:28, 29:27)
John Lineker bes. Azamat Gashimov via T.K.o. (Schläge) nach 1:07 in Rd. 2
Jussier Formiga bes. Chris Cariaso nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Lucas Martins bes. Jeremy Larsen via K.o. (Schläge) nach 0:13 in Rd. 3