MMA Restliche Welt

Update zur Situation um Brett Rogers

Brett Rogers darf seine Familie kontaktieren. (Foto via Dakota County Sheriff's Department)

Auch wenn sich Brett Rogers nach seiner Verhaftung wegen häuslicher Gewalt noch nicht auf freiem Fuß befindet, wird für das ehemalige Strikeforce-Schwergewicht langsam Licht am Ende des Tunnels sichtbar. Nach der Verhaftung war es ihm zunächst nicht gestattet, mit seiner Familie in Kontakt zu treten. Diese Regelung wurde nun nach einer Anhörung am Montag aufgehoben. Rogers darf seine Frau, Tiuana Rogers, ab sofort wieder via Telefon, E-Mail und Brief kontaktieren. Gleichzeitig ist es ihm wieder erlaubt, mit seinen Kindern zu sprechen.

„Wir sind zufrieden mit dem Fortschritt, den wir im Fall Brett Rogers machen.“, so Brett Rogers Anwalt Murad M. Mohammad. „Die Kontaktsperre mit seiner Frau wurde aufgehoben und seine Frau und seine Kinder freuen sich, dass Papa bald wieder zu Hause sein wird. Nach der Anhörung am Montag sind wir noch zuversichtlicher, dass Brett freigesprochen wird und er wieder zu seiner Familie und zum normalen Leben zurückkehren kann.“

Brett Rogers wurde am 26. Juni wegen häuslicher Gewalt, Belästigung sowie Gefährdung von Kindern in Apple Valley, Minnesota verhaftet. Im alkoholisierten Zustand soll er an diesem Abend seine Frau geschlagen und gewürgt haben. Auch wenn Rogers seit Beginn der Verhandlungen seine Unschuld beteuert, führte die Verhaftung unmittelbar zu seiner Entlassung von Strikeforce.

Sollte man bis Ende August keine Einigung im Fall Brett Rogers erreichen, beginnt im September die Gerichtsverhandlung.