MMA Restliche Welt

Update: Anthony Pettis muss Titel gegen TJ Grant verteidigen

Anthony Pettis (Foto: Zuffa LLC)

Gefordert hat er Jose Aldo, bekommen wird er TJ Grant. Der frischgebackene UFC-Champion im Leichtgewicht, Anthony Pettis, soll erst einmal seinen Gürtel verteidigen, ehe er um einen Superfight wirbt. Wann der Titelkampf gegen Grant stattfinden wird, ist noch unbekannt.

Direkt nach seinem Sieg über Benson Henderson bei UFC 164 forderte Pettis den amtierenden Federgewichtschampion Jose Aldo zu einem Superfight heraus. Dennoch stand ein solcher Kampf nie ernsthaft zur Debatte, sagte UFC-Präsident Dana White heute gegenüber MMAFighting.com – TJ Grant sei „als nächstes an der Reihe“.

Grant wechselte im Oktober 2011 vom Weltergewicht ins Leichtgewicht und ist seitdem in fünf Kämpfen ungeschlagen. Er besiegte hintereinander Shane Roller, Carlo Prater, Evan Dunham, Matt Wiman und den ehemaligen Titelherausforderer Gray Maynard. Letzteren bezwang er im Mai in einem Titelausscheidungskampf bei UFC 160 in nur 127 Sekunden durch technischen Knock-out.

Ursprünglich hätte Grant am 31. August bei UFC 164 gegen Henderson um den Leichtgewichtstitel kämpfen sollen, doch eine beim Bodenkampftraining erlittene Gehirnerschütterung zwang den offiziellen Herausforderer Nr. 1 zu einer Trainingspause.

Pettis ersetzte Grant und nahm Henderson den Titel ab, erlitt dabei jedoch eine Knieverletzung. Heute Nacht gab Dana White die Ergebnisse der MRT-Untersuchung in der Sendung ESPN SportCenter bekannt. Pettis habe sich das Knie verstaucht, betroffen sein das hintere Kreuzband. Er müsse sieben bis acht Wochen Reha machen und könne anschließend wieder trainieren – für einen Kampf gegen Grant.

„Aldo ist ein Federgewicht, aber er und Pettis wollen gegeneinander kämpfen“, sagte White über den Superfight. „TJ Grant hat sich den Titelkampf verdient, er bekommt den nächsten Titelkampf. Wenn Pettis seinen Titel verteidigt, könnte er als nächstes auf Aldo treffen.“