MMA Restliche Welt

UFC plant Einführung des Fliegengewichts

Achte Gewichtsklasse zum Ende des Jahres. Foto von Mark Bergmann/GroundandPound.

Nachdem die UFC im vergangen Jahr einhergehend mit der Fusion mit der WEC das Feder- sowie das Bantamgewicht in die Liste der eigenen Gewichtsklassen aufnahm, plant man laut UFC Präsident Dana White nun die Einführung des Fliegengewichts (bis 57kg).

Vertragsverhandlungen mit einigen Fliegengewichten sind bereits im Gange und eine Eingliederung soll schon zum Ende des Jahres stattfinden. „Wir müssen uns nach Talenten umsehen; wir müssen die Gewichtsklasse in der UFC etablieren“, so Dana White. „Wir werden die Kämpfer unter Vertrag nehmen, sie gegeneinander antreten lassen und so sehen wir, wer leistungstechnisch einen Titelkampf am ehesten verdient.“

Dana White machte in der Vergangenheit bereits häufig deutlich, dass er nicht viel von Turnieren hält. Doch auf die Frage, ob ein Turnier den ersten UFC Fliegengewichtschampion bestimmen könnte, antwortete White weniger ablehnend. „Möglicherweise“, gab der UFC Präsident zu. „Uns stehen viele Optionen zur Verfügung.“

Ein Großteil der begabtesten MMA-Fliegengewichte kämpft in japanischen Organisationen sowie bei der kalifornischen Tachi Palace Fights. Mit der Einführung der Gewichtsklasse in der UFC dürfte ein wesentlicher Teil dieser Talente bald im Octagon kämpfen. Doch auch kleinere UFC-Kämpfer, wie Joseph Benavidez und Demetrious Johnson, aus dem Bantamgewicht könnten einen Wechsel in die niedrigere Gewichtsklasse in Erwägung ziehen.