MMA Restliche Welt

UFC on Versus 6: Cruz vs. Johnson

Johnson vs. Cruz (Foto via UFC.com)

UFC on Versus 6 wird am 1. Oktober im Verizon Center in Washington D.C. stattfinden und kostenfrei auf dem amerikanischen TV-Sender „Versus“ ausgestrahlt. Der Hauptkampf des Abends besteht aus dem Titelduell zwischen Dominick Cruz und Demetrious Johnson, wo das Bantamgewichtsgold auf dem Spiel steht. Seit UFC 75, aus dem Jahre 2007, gab es kein Titelkampf mehr im Free-TV. Ein Novum ist zudem auch das UFC Debüt in der amerikanischen Hauptstadt, denn die Organisation veranstaltet dort erstmalig eine Veranstaltung.

Die Vorkämpfe werden auf Facebook übertragen in denen u.a. Yves Edwards, Michael Johnson oder Josh Neer auftreten. Die Hauptkämpfe sind für die deutschen Fans auf www.UFC.tv kostenlos zu sehen. Wir blicken für Euch auf die Hauptkämpfe des Abends.

UFC Bantamgewichtstitelduell
Dominick Cruz (c) vs. Demetrious Johnson

Cruz vs. Johnson (Foto via Zuffa LLC)

Dominick „Dominator“ Cruz (18-1) hat eine imposante Siegesserie vorzuweisen, denn der Amerikaner ist seit neun Kämpfen ungeschlagen. Dem Alliance MMA Kämpfer gelang der Sprung ins Octagon erst im Juli dieses Jahres. Nach sieben Siegen in der WEC eroberte er den Bantamgewichtsgürtel im März 2010 gegen Brian Bowles. Das Gold verteidigte dieser danach zweimalig, gegen Joseph Benavidez und Scott Jorgensen, woraufhin die Zeit für das UFC Debüt gekommen war. In diesem besiegte er Urijah Faber nach fünf harten Runden, durch Punktentscheid. Dadurch gelang Cruz die Revanche für die einzige Niederlage seiner Karriere, aus insgesamt 19 Begegnungen, denn 2007 unterlag er Faber durch Guillotine Choke. Der 26jährige gilt als sehr beweglicher Boxer mit flinken Beinen und starken Ringerfähigkeiten. Die letzten Erfolge zeigen, dass er eine große Zukunft vor sich hat, sollte er seine aktuelle Form aufrechterhalten können. Diese Zukunftsvision will ihm Demetrious „Mighty Mouse“ Johnson (10-1) streitig machen.

Johnson könnte Samstagabend der zweite UFC Bantamgewichtschampion der Geschichte werden. Der 24jährige verlor in seinem WEC Debüt zum ersten Mal in seiner Karriere, als er Brad Pickett unterlag. Nach dieser negativen Erfahrung wurde das AMC Pankration Mitglied nicht mehr besiegt, denn vier weitere Begegnungen wurden erfolgreich gestaltet. In seinem UFC Debüt besiegte der Amerikaner den japanischen Start Norifumi "Kid" Yamamoto und daraufhin Miguel Torres, was Johnson schließlich zum Titelherausforderer katapultierte. Der Amerikaner gilt als starker Ringer mit schnellen Händen, konnte jedoch in seiner WEC und UFC Karriere nur einen aus fünf Kämpfen vorzeitig entscheiden. Wie er gegen den erfahrenen Cruz abschneidet bleibt abzuwarten.

Pat Barry vs. Stefan Struve

Barry vs. Struve (Foto via Zuffa LLC)

Nach seiner KO-Niederlage bei UFC 130 gegen Travis Browne, steigt Stefan „Skyscraper“ Struve (21-5) erneut ins Octagon. Die Niederlage folgte nach fünf Erfolgen aus sechs Kämpfen des Niederländers, in denen er u.a. Sean McCorkle, Christian Morecraft und Chase Gormley vorzeitig besiegen konnte. Der 23jährige Struve gilt als guter Bodenkämpfer, der 14 seiner 21 Siege durch Aufgabe beenden konnte. Fünf weitere Erfolge kamen durch KO zustande, was deutlich macht, dass er zu den spektakulärsten Kämpfern im Schwergewicht gehört und selten über die volle Distanz gehen muss.

Pat „HD“ Barry (6–3) gehört ebenfalls zur Sorte der spektakulären Athleten, denn der frühere K-1 Star brachte lediglich einen seiner neun Duelle über die Zeit. Im letzten Kampf konnte er Cheick Kongo mehrfach niederschlagen, bis er schließlich ausgekontert wurde und selbst, KO geschlagen, zu Boden ging. Seit seinem erfolgreichen UFC Debüt, das er durch TKO gegen Dan Evensen gewann, folgte stets eine Niederlage auf einen Sieg. Wenn die Statistik sich so fortsetzen sollte, müsste nach der Niederlage gegen Kongo wieder ein Sieg folgen. Mit seinem technisch starken Kickboxen gehört er zu den gefährlichsten Standkämpfern im Schwergewicht, obwohl Barry mit einer Größe von 1,80 Metern keine besonders große Reichweite besitzt. Wie er gegen den 2,11 Meter großen Struve vorgehen wird, bleibt abzuwarten. Mutig kündigte der Amerikaner an den Niederländer, wie einen Baum, mit Lowkicks zu fällen. Man darf gespannt sein, ob ihm dies gelingt, oder ob Struve den Kampf auf den Boden verlagern wird, und dort die Stärke des Kickboxers neutralisieren wird.

Anthony Johnson vs. Charlie Brenneman

Johnson vs. Brenneman (Foto via Zuffa LLC)

Charlie „The Spaniard“ Brenneman (14–2) nutzte seine große Chance im letzten UFC Auftritt und war damit erfolgreich. Als bei Nate Marquardt bei UFC Live 4 ausfiel, sprang Brenneman ein und besiegte den hoch favorisierten Rick Story nach Punkten. Mit der ersten Teilnahme in einem Hauptkampf der UFC gelang ihm damit der größte Sieg seiner professionellen Karriere. Das AMA Fight Club Mitglied gilt als erfahrener Ringer, mit einer erfolgreichen College-Karriere an der Lock Haven Universität. Brenneman ist zudem ein ehemaliger Universitätsprofessor, der Spanisch unterrichtete und seit März 2010 Mitglied der UFC Familie ist.

Anthony „Rumble“ Johnson (9–3) ist seinerseits ein solider Ringer, der Dynamit in den Fäusten verpackt. Sechs der neun Siege des Amerikaners kamen durch KO zustande. Der 27jährige besiegte zuletzt Dan Hardy, bei der 24. UFC Fight Night nach Punkten, indem er diesen über drei Runden auf dem Boden kontrollierte. Vor dem Hardy-Kampf verlor Johnson gegen Josh Koscheck und verletzte sich daraufhin am Knie und an der Schulter, woraufhin er ganze 16 Monate außer Gefecht war. Das American Kickboxing Academy Mitglied konnte vier seiner letzten fünf Duelle erfolgreich gestalten und erhofft sich durch einen Sieg gegen Brenneman die Rangliste im Weltergewicht weiter hinaufzusteigen.

Matt Wiman vs. Mac Danzig

Wiman vs. Danzig (Foto via Zuffa LLC)

Dies ist ein Rückkampf zwischen beiden Athleten. Mac Danzig (20-8-1) verlor im Juli 2010 gegen Matt „Handsome“ Wiman (13-6) auf sehr kontroverse Art und Weise. Der TUF-6 Gewinner, Danzig, geriet in einen Guillotine Choke, woraufhin der Ringrichter fälschlicherweise dessen Ohnmacht vermutete und den Kampf abbrach. Die UFC versuchte einen zeitnahen Rückkampf auf die Beine zu stellen, der jedoch von Verletzungen verhindert wurde. 14 Monate nach der ersten Begegnung kommt es nun zum lang erwarteten Rückkampf zwischen Danzig und Wiman.

Danzig stand im Dezember des vergangenen Jahres wieder im Octagon, wo er Joe Stevenson bei UFC 124 in Runde eins KO schlagen konnte.  Der Auftritt gegen Wiman wird sein erster Auftritt in diesem Jahr.

Wiman war zweimalig im Einsatz, nach dem Sieg gegen Danzig. Der 28jährige konnte einen Erfolg gegen Cole Miller einfahren und verlor daraufhin gegen Dennis Siver, bei UFC 132 im Juli dieses Jahres.

Poster via Zuffa LLC

UFC on Versus 6: Cruz vs. Johnson
1. Oktober 2011
Verizon Center in Washington D.C., USA

UFC Bantamgewichtstitelkampf
Dominick Cruz (c) vs. Demetrious Johnson

Pat Barry vs. Stefan Struve
Charlie Brenneman vs. Anthony Johnson
Mac Danzig vs. Matt Wiman

Vorkämpfe
Yves Edwards vs. Rafaello Oliveira
Michael Johnson vs. Paul Sass
Byron Bloodworth vs. Mike Easton
T.J. Grant vs. Shane Roller
Josh Neer vs. Keith Wisniewski
Joseph Sandoval vs. Walel Watson