MMA Restliche Welt

GnP-Prognosen für UFC 158

UFC 158

Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC 158 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den fünf Hauptkämpfen abgeben.

Für die Veranstaltung am heutigen Samstag geben GnP Chefredakteur Jan Großöhmigen, Brasilien-Korrespondent Tobias Bunnenberg sowie die MMA-Redakteure Florian Sädler, Elias Stefanescu, Dorian Szücs und Martin Thauer ihre Prognosen ab.

Georges St. Pierre (23-2 MMA, 17-2 UFC) vs. Nick Diaz (26-8 MMA, 7-5 UFC)

Elias: Ich bin ein Freund von Diaz' Kampfstil, jedoch wird GSP die sichere Variante nehmen und über fünf Runden sein Spiel spielen. Jab, Distanz, eingestreute Lowkicks sowie Takedowns, um Punkte zu sichern. Auf dem Boden wird der Kanadier mit Ground and Pound arbeiten und in sicheren Positionen ausharren, bis der Punktsieg nach Hause geholt wird. Georges St. Pierre nach Punkten

Jan: Zwei Faktoren spielen in diesem Kampf eine wichtige Rolle: Ringen und Fight IQ. Nick Diaz ist berechenbar. Er läuft immer geradeaus auf seinen Gegner zu und versucht, seine Boxtechniken einzusetzen. Lässt sich der Gegner nicht auf einen offenen Schlagabtausch ein, ist Diaz frustriert. Da er keinen Plan B hat, müsste er sich während des Kampfes auf eine andere Taktik einstellen, doch das macht er nicht. Er verfolgt stur dieselbe Vorgehensweise, egal ob sie Erfolg hat oder nicht. Adaption ist nicht seine Stärke. Jüngstes Beispiel ist die Niederlage gegen Carlos Condit. Georges St. Pierre ist der beste Ringer in der UFC und wird verhindern, dass Diaz seinen gewöhnlichen Stiefel runterkämpfen kann. Auf dem Boden wird es für ihn auch nicht viel schwieriger werden als gegen Condit. Ich sehe fünf Runden lang Jab, Lowkick, Takedown und Ground and Pound, wenn ich an diesen Kampf denke. Georges St. Pierre nach Punkten

Tobias: Ganz klares Ding für GSP. Jab, Legkick, Takedown und dann amtliches Ground and Pound. Das geht bis zur vierten Runde, dann bricht der Ringrichter den Kampf ab. Georges St. Pierre via T.K.o. in Runde 4

Martin: Solange GSP im Weltergewicht kämpft, werde ich nicht gegen ihn tippen, also auch nicht gegen Diaz, obwohl dieser den Champion ganz schön aus der Fassung bekommen zu haben scheint. Ob das für Diaz gut oder schlecht ist, wird sich im Kampf zeigen. Wenn er cool an den Kampf rangeht und seine Strategie verfolgt, gehe ich davon aus, dass GSP Diaz zu Boden bringen und dort halten wird. Ich denke nicht, dass Diaz eine Submission bekommen wird, deswegen das übliche GSP-Ergebnis: Georges St. Pierre nach Punkten

Florian: Diaz ist zwar theoretisch ein interessantes Matchup für St. Pierre, dieser war in der Vergangenheit allerdings immer dann in Höchstform, wenn seine Gegner ihn im Vorfeld terrorisiert hatten. Ich glaube nicht, dass St. Pierre einen Diaz vorzeitig stoppen kann. Alles andere als einen dominanten Sieg wäre für mich aber eine riesen Überraschung. Georges St. Pierre nach Punkten

Dorian: Ich bin gespannt, ob GSP sich von Nick Diaz' Gerede im Vorfeld beeinflussen lassen und aggressiver kämpfen wird. Der Gameplan des Champions sollte klar sein: viele Jabs schlagen, Diaz' Bein mit Lowkicks bearbeiten und im richtigen Moment zum Takedown shooten. Nick Diaz hat seit vielen Jahren keinen wirklich starken Ringer gekämpft und jetzt bekommt er es mit dem besten im Weltergewicht zu tun. Am wahrscheinlichsten ist wohl ein Punktsieg für St. Pierre. Ich lehne mich aber mal aus dem Fenster und sage, dass die kontinuierlichen Jabs und das harte Ground and Pound früher oder später für soviel Schaden in Diaz' Gesicht sorgen werden, dass der Kampf abgebrochen werden muss. Georges St. Pierre via T.K.o in Runde 3

Carlos Condit (28-6 MMA, 5-2 UFC) vs. Johny Hendricks (14-1 MMA, 9-1 UFC)

Elias: Wenn Hendricks kein früher Knockout gelingt, sehe ich Vorteile für Condit, jedoch muss er seine Takedown-Abwehr erhöhen, ansonsten könnte Hendricks nach Punkten siegen. Sollte der Gameplan stimmen, ist ein Punktsieg für Condit drin, möglicherweise auch ein wilder Schlagabtausch und ein Konterpunch, der ein jähes Ende bringt. Ein Kampf, der in viele Richtungen gehen könnte. Ich entscheide mich für Variante C: Carlos Condit nach Punkten

Jan: Carlos Condit ist nicht der beste Ringer und könnte von Johny Hendricks mit dessen Power-Double leicht zu Boden gebracht werden, doch Hendricks ist - verständlicherweise - sehr verliebt in seine Fähigkeiten im Stand. Kein Wunder bei der immensen Schlagkraft, die in seiner Linken steckt. Um Condit K.o. zu schlagen, muss er ihn aber erst einmal treffen. Ich vermute, dass Condit dieselbe Taktik anwenden wird wie im Kampf gegen Nick Diaz. Er wird sich viel bewegen und versuchen, Hendricks mit Frontkicks und Lowkicks auf Distanz zu halten und hin und wieder mit geraden Schlägen kontern, während Hendricks nur Löcher in die Luft schlägt. Irgendwann wird es Hendricks zu bunt und er beginnt sich auf das Ringen zurück zu besinnen - doch dann liegt Condit bereits mit zwei Runden vorne. Carlos Condit nach Punkten

Tobias: Wenn ich an Hendricks denke, dann kommen mir immer die Kämpfe gegen Fitch und Kampmann in den Sinn. Glaube aber nicht, dass es gegen Condit so schnell gehen wird. Condit hat in seiner Karriere zwar schon sechs Fights verloren, aber noch nie durch Knockout. Glaube eher an einen knappen Punktsieg für Hendricks. Johny Hendricks nach Punkten

Martin: Für mich der am schwersten zu tippende Kampf des Abends. Für die UFC kann man nur hoffen, dass Hendricks gewinnt, da es sonst schlecht mit einem Nummer-1-Herausforderer aussieht. Ich traue es Hendricks auch durchaus zu, dass er Condit K.o. schlägt, allerdings habe ich das Gefühl, dass Condit eine ähnliche Strategie wie gegen Diaz nutzen könnte, um Hendricks auszupunkten. Und da es mal wieder Zeit ist, dass ich auf einen Underdog setze, sage ich: Carlos Condit nach Punkten

Florian: Auf diesen Kampf freue ich mich sehr, weil beide in ihren letzten Kämpfen wirklich gut aussahen. Ich gönne Hendricks seinen Titelkampf von Herzen, aber er konnte mich bisher nicht in dem Maße überzeugen wie Condit. Einen weiteren Sieg per Mini-H-Bomb könnte ich mir zwar vorstellen, wahrscheinlicher ist meiner Meinung nach aber ein Punktsieg Condits. Carlos Condit nach Punkten

Dorian: Johny Hendricks hatte sich seinen Titelkampf bereits mit dem Sieg gegen Martin Kampmann verdient. Der Kampf gegen Carlos Condit könnte die Titelchance in die Ferne rücken. Hendricks wird versuchen, seine harte Linke in der ersten Runde zu platzieren. Condit wird sich sehr viel bewegen und aus der Distanz mit mit Kicks arbeiten. Ich rechne Hendricks Chancen aus, sofern er sich auf seine ringerischen Fähigkeiten beruft und Condit häufig zu Boden bringt. Ich bezweifle jedoch, dass er diese Taktik wählen wird. Carlos Condit nach Punkten

Jake Ellenberger (28-6 MMA, 7-2 UFC) vs. Nate Marquardt (32–11–2 MMA, 10-4 UFC)

Elias: Nate Marquardt wird mit den Angriffen von Ellenberger nicht zurecht kommen, ebensowenig mit den Takedowns. Ich sehe Ellenberger nach Punkten vorne. Jake Ellenberger nach Punkten

Jan: Nate Marquardt ist ein erfahrener und vielseitiger Kämpfer und ein riesiges Weltergewicht. Auf dem Papier spräche vieles für ihn, doch er hatte nicht sehr viel Zeit, sich auf diesen Kampf vorzubereiten. Hinzu kommt, dass er erstens nicht sehr beständig ist und er zweitens keine sonderlich gute Defensive im Stand hat. Marquardt lässt sich einfach zu häufig treffen, beispielsweise in seinen letzten Strikeforce-Kämpfen gegen Tarec Saffiedine und Tyron Woodley. Jake Ellenberger hat deutlich mehr Schlagkraft als diese beiden, und wenn seine Haken einmal einschlagen, ist auch für den zähen Marquardt Schluss. Ich denke, dass sich Ellenberger mit einem vorzeitigen Sieg über diesen Veteranen zurück ins Titelgeschehen bringen wird. Jake Ellenberger via T.K.o. in Runde 2

Tobias: Dieser Kampf ist für mich völlig offen. Nate "The Great" ist niemand, den man einfach so K.o. schlägt oder zur Aufgabe bringt. Erfahrung haben beide ohne Ende, daher gehe ich davon aus, dass es ein knapper Punktsieg für einen der beiden wird. Die erneute Rückkehr in die UFC von Marquardt könnte ihm die nötige Motivation bringen, um den Sieg nach Hause zu bringen. Nate Marquardt nach Punkten

Martin: Marquardt sah in seinem letzten Kampf nicht besonders gut aus und obwohl er schon lange zu den besseren Kämpfern in seiner jeweiligen Gewichtsklasse gehört, denke ich nicht, dass er Ellenberger besiegen wird. Er hat eine Chance, wenn er den Kampf auf den Beinen halten kann und die Deckung oben hält, aber wenn Ellenberger ihn zu Boden bringt – wovon ich ausgehe –, dürfte es ein kurzer Abend für Marquardt werden. Jake Ellenberg via T.K.o. in Runde 2

Florian: Schon wieder zwei echte Hochkaräter: Hier kann ich mich gar nicht festlegen, denn beide hatten in jüngerer Vergangenheit Aussetzer, die sie machbare Kämpfe gekostet haben, sahen ansonsten aber sehr gut aus. Ich glaube, dass Marquardt nach der unerwarteten und bitteren Niederlage gegen Saffiedine extrem motiviert in diesen Kampf gehen und ihn knapp nach Punkten gewinnen wird. Nate Marquardt nach Punkten

Dorian: Hier fällt es mir sehr schwer, einen Sieger zu tippen. Marquardt sah zwar in seinem letzten Kampf nicht sonderlich gut aus, ist aber eine absolute Maschine im Weltergewicht. Ellenberger wird vermutlich den Takedown suchen. Ich denke aber, dass Marquardt ihn in der zweiten Runde mit einer schönen Kombination erwischt und auf die Bretter schickt. Nate Marquardt via T.K.o. in Runde 2

Chris Camozzi (18-5 MMA, 5-2 UFC) vs. Nick Ring (13-1 MMA, 3-1 UFC)

Elias: Ein ausgeglichener Kampf, der zum Großteil im Stehen geführt werden wird und in beide Richtungen gehen kann. Ich denke, dass Ring den Vorteil erarbeiten wird. Nick Ring nach Punkten

Jan: Nick Ring ist hier der bessere Kicker, Chris Camozzi der bessere Boxer. Ring hat dann Probleme, wenn er auf kräftige Ringer trifft, die viel mit ihm clinchen und ihn zu Boden bringen wollen. Zu dieser Sorte gehört Camozzi nicht. Er wird gegen Ring den Schlagabtausch suchen, und da hat Ring aufgrund seiner variableren Offensive die Vorteile. Nick Ring nach Punkten

Tobias: Ebenfalls sehr ausgeglichener Kampf. Joe Silva hat bei dieser Fightcard sehr gute Arbeit geleistet. Ring dürfte bei den Buchmachern der Favorit sein, dennoch glaube ich an einen Punktsieg von Camozzi, der bereits einen Brasilianer vor heimischen Publikum besiegen konnte. Warum sollte ihm dies nicht gegen einen Kanadier in Kanada gelingen? Chris Camozzi nach Punkten

Martin: In diesem Kampf ist Ring für mich der Favorit. Er hat in seiner Karriere bisher nur gegen Tim Boetsch verloren und dieses Schicksal teilt er mit einigen wesentlich bekannteren Namen im Mittelgewicht. Ich halte Ring für einen vielseitigeren Kämpfer, und wenn er clever kämpft und sich nicht auf einen wilden Schlagabtausch einlässt, sollte er den Kampf gewinnen. Nick Ring nach Punkten

Florian: Mit etwas Zynismus könnte man behaupten, dass es gewagt ist, auf eine Punktniederlage Nick Rings zu tippen, ich tue es aber trotzdem. Ring konnte bisher nur in einem Kampf wirklich überzeugen, Camozzi dagegen hat sich anscheinend in letzter Zeit stark verbessert und konnte das auch im Käfig zeigen. Chris Camozzi nach Punkten

Dorian: Hier erwarte ich einen schönen Kampf im Stand, in dem sich Chris Camozzi am Ende knapp nach Punkten durchsetzen wird. Chris Camozzi nach Punkten

Colin Fletcher (8-2 MMA, 0-1 UFC) vs. Mike Ricci (7-3 MMA, 0-1 UFC)

Elias: Fletcher hat den Vorteil im Stehen, jedoch wird Ricci den Kampf diktieren und diesen nach Punkten für sich entscheiden. Mike Ricci nach Punkten.

Jan: Colin Fletcher wirkt auf mich etwas zu eindimensional. Er ist zwar ein solider Kickboxer, doch gelingt es ihm nicht immer, seine Reichweitenvorteile auszunutzen. Im Ringen und im Bodenkampf muss er gegenüber der Konkurrenz im Leichtgewicht noch einiges nachholen. Mike Ricci ist insgesamt der komplettere Kämpfer, der die nötigen Fähigkeiten hat, um Fletcher auf den Boden zu bringen und dort zu kontrollieren. Mike Ricci nach Punkten

Tobias: Ricci hat mich im TUF-Finale gegen Colton Smith enttäuscht. Dazu kommen die Größenvorteile von Freakshow, der schon etliche seiner Kämpfe durch seine Spezialität, den Würgegriff, gewinnen konnte. Daher glaube ich, dass dieses ihm auch gegen den Kanadier Ricci gelingen wird. Am Anfang wird der Kampf ausgeglichen sein, aber in der dritten Runde wird es dem Engländer gelingen einen seiner gefürchteten Würgegriffe anzubringen. Colin Fletcher via Aufgabe in Runde 3

Martin: Auch wenn Ricci in seinem letzten Kampf nicht sonderlich gut aussah, denke ich, dass er den Kampf gewinnen sollte. Er muss nur aufpassen, dass ihm nicht das Gleiche passiert wie gegen Colton Smith. Fletcher wird den Bodenkampf suchen, allerdings halte ich ihn nicht für einen so starken Ringer wie Smith, und wenn Ricci sich auf seine Stärken besinnt, dann sollte es für einen Punktsieg reichen. Mike Ricci nach Punkten

Florian: Ein weiterer Kampf, in dem ich beiden Kämpfern den Sieg gönne. In Ricci sehe ich allerdings etwas mehr Potential als in Fletcher, außerdem ist dieser Kampf in seiner Heimatstadt ein wahrgewordener Traum für den Kanadier, der in seinem letzten Kampf sichtlich nicht in der bestmöglichen Verfassung war und einiges zu beweisen hat. Mike Ricci nach Punkten

Dorian: Mike Ricci ist der komplettere Kämpfer, hat ein sehr starkes Team im Rücken und sollte Fletcher bezwingen können. Er wird den Takedown suchen und ihn mit Ground and Pound bearbeiten. Nach drei Runden geht Sieg an den Lokalmatador. Mike Ricci nach Punkten