MMA Restliche Welt

Rampage Jackson und Tito Ortiz melden sich zu Wort

Am gestrigen Montagabend fanden sich die Hauptakteure des kommenden Bellator MMA Pay-Per-Views (GnP berichtete) zu einer Telefonkonferenz zusammen, die zudem in Internet als Video-Livestream übertragen wurde. Tito Ortiz, Quinton „Rampage“ Jackson und Bellator-Präsident Björn Rebney beantworteten Fragen der Pressevertreter und boten einen Einblick in die für den 2. November geplante Großveranstaltung.

„Diese zwei Männer sind Ikonen des Sports“, so Rebney sichtlich begeistert über diese Kampfansetzung. „Rampage hat sich damals zur Legende gemacht, als er [Ricardo] Arona mit einer Powerbomb in die Ohnmacht schleuderte, oder als er später Chuck Liddell K.o. schlug. Tito hat den UFC-Gürtel länger als jeder andere halten können und hat ebenso einige legendäre Duelle abgeliefert.“

„Es ist großartig, diesen Kampf auf die Beine zu stellen“, fuhr Rebney fort. „Können diese beiden Legenden die alte Ära zurückbringen? Wenn auch nur für eine Nacht?“

Ortiz ließ es sich nicht nehmen, seinen alten Arbeitgeber zu kritisieren und sprach zudem über seinen derzeitigen körperlichen und seelischen Zustand.
„Ich bin körperlich fit, ebenso auch mental“, so Ortiz. „Ich habe hier keinen Boss, mit dem ich mich herumschlagen muss, vor und nach jedem Kampf, wie früher. Ich habe ein sehr positives Umfeld um mich herum, das mir viel Energie und Kraft gibt. Zudem stecke ich in keiner unglücklichen Beziehung mehr. Meine Fesseln wurden am 7. Juli gelöst. Ein Jahr nach dem letzten UFC -Auftritt war ich zurück. Am 8. Juli unterschrieb ich den Vertrag bei Bellator MMA.“

„Wir werden den Zuschauern eine echte Show bieten“, erklärte Ortiz weiter. “Quinton und ich sind Freunde. Gute Freunde, die jedoch dazu fähig sind große Kämpfe auf die Beine zu stellen.“

„Ich hätte nie gedacht, dass Tito mein erster Gegner bei Bellator wird“, antwortete Jackson daraufhin. „Wir sind beide echte Showmen und auch gute Freunde. Ich finde, dass MMA derzeit richtig langweilig geworden ist. Wir werden das ändern und für Stimmung sorgen. Ihr werdet einen neuen Rampage erleben!“

Da beide Athleten in der vergangenen Woche bei TNA Impact Wrestling zu sehen waren, winkt ihnen offensichtlich eine Pro-Wrestling Karriere neben dem MMA-Sport. Auch hierzu äußerten sich beide Kämpfer und hatten einige lobende Worte parat.

„Wie viele andere bin ich durch das Pro-Wrestling zum MMA gekommen“, so Ortiz. „Ich hab die großen Wrestler damals im Fernsehen verfolgt und auch aus diesem Grund mit dem Ringen angefangen. Bei meinem ersten Ringertraining fragte ich, wo denn der Ring sei. Mir waren die zwei Welten damals nicht bekannt (lacht). Ich respektiere Pro-Wrestling. Leute sagen Wrestler seien Schwindler, die nur so tun als ob. Nachdem man selbst ein paar Würfe oder Stuhlschläge abgekriegt hat, merkt man schnell, dass dem nicht so ist. Ich erinnere mich noch gut an das Leitermatch bei WrestleMania [16] zwischen den Dudley Boyz und den Hardy Boyz [sowie Edge & Christian]. Leitern, Stühle, Tische. Danach dachte ich, ich mache lieber weiter mein MMA (lacht). Jetzt kann an der Seite von Hulk Hogan stehen. Ich glaube das alles geschieht nicht ohne Grund im Leben.“

„Show und Kämpferherz sind enorm wichtig“, fügte Jackson hinzu. „Auch wenn man mal verliert, wenn man alles gibt und die Zuschauer unterhält, hat man auch gewonnen. Bei TNA wurde ich bislang sehr gut behandelt, die Jungs sind gut zu mir und ich kann viel von ihnen lernen. Ich würde es nicht ausschließen, dass Tito und ich ein Tag-Team bilden im Pro-Wrestling, nach unserem Kampf (lacht).“

Trotz einiger Spekulationen im Vorfeld, legte Ortiz offen, dass eine Entscheidung bei Bellator zu starten nicht aus der Geldnot heraus geboren war. „Es geht mir nicht ums Geld. Ich habe viel zur Seite legen können und investiert. Ich besitze viel Land. Es geht mir gut. Ich habe bei Bellator unterschrieben, weil mir ein Angebot gemacht wurde, das ich nicht ablehnen konnte. Ein Superfight gegen einen guten Freund. Ich wollte schon immer gegen die Besten kämpfen.“

Vor der Begegnung zwischen Jackson und Ortiz, gab es Gerüchte um ein Duell des früheren Pride FC-Stars gegen Boxlegende Roy Jones Jr., wie "Rampage" bestätigte.

„Wie gesagt, ich hätte niemals gedacht, dass mein erster Gegner bei Bellator Tito sein würde. Ich dachte, ich kann gegen Roy Jones Jr. die Fäuste schwingen. Ich war sogar kurz davor eine mehrwöchige Boxvorbereitung auf mich zu nehmen. Ganz ehrlich, ich denke Tito hat mir den Kampf vermasselt (lacht). Als dann Tito kam und nicht Jones, dachte ich „verdammt!“ -aber Spaß bei Seite, nach dem Kampf gegen Tito würde ich immer noch gerne gegen Jones antreten.“

Neben dem Hauptkampf des PPVs zwischen Jackson und Ortiz versprach Rebney außerdem einige Titelkämpfe. „In den kommenden sechs Wochen wird das Kampfprogramm um die beiden Männer herum aufgebaut. Es erwarten uns eine Menge Fights in diesem PPV, ebenso viele Titelkämpfe und vielleicht die ein oder andere Überraschung. Es wird außerdem viel Promo und Werbung um diesen Event geben, sowie ein Inside-Look in die Vorbereitung der Athleten – und damit meine ich nicht nur den Hauptkampf, sondern die drei oder vier Hauptpaarungen.“

Offenbar werden Bellator MMA-Fans demnächst verwöhnt. Die Begegnungen zwischen Quinton „Rampage“ Jackson und Tito Ortiz findet am 2. November als PPV statt und ist ein Kampf im Halbschwergewicht (93kg).