MMA Restliche Welt

UFC on Fox 4: Rua und Machida siegen spektakulär

Mauricio "Shogun" Rua feiert seinen TKO-Erfolg. (Foto: Urdirt.com)

Ringsprecher Bruce Buffer brachte die gut gelaunten Zuschauer im Los Angeles' Staples Center zu lautstarken Höchstleistungen, als er die Hauptkämpfe ankündigte. Vor der Veranstaltung versprach UFC-Präsident Dana White diejenigen Kämpfer, welche den spektakuläreren Sieg aus den zwei Hauptkämpfen herbeizwingen würden, mit einem Titelkampf zu belohnen. Mit diesem Beweggrund alles zu geben, brachten die Athleten eine rasante Show ins Octagon und beendeten alle Hauptkämpfe vorzeitig.

Mauricio Rua vs. Brandon Vera
Nach zwei harten Körpertreffern, die Vera durch Kicks herbeiführte, gelang Rua ein Takedown, der Vera sichtlich überraschte. Wenig später konnte Vera zwar wieder auf die Beine gelangen, ließ sich jedoch daraufhin mit einem Guillotine Choke wieder auf den Rücken fallen. Der Aufgabegriff brachte den Brasilianer kurzweilig in Gefahr, doch Rua befreite sich und setzte Vera daraufhin unter Druck, aus der Top-Position, bis die Runde endete. Schnell wurde klar, dass es sich hier nicht um das erwartete Muay Thai-Duell handelte, sondern um einen taktisch geführten MMA-Kampf. In der zweiten Runde kam es dann schlussendlich doch zur Muay-Thai Schlacht, denn hier wurden im Stehen Kicks, Ellenbogen und harte Fäuste, ohne Rücksicht auf Verluste, ausgeteilt. Vera steckte einige harte Fäuste ein, kam jedoch seinerseits mit wuchtigen Ellenbogen zurück und brachte Rua am Ende der Runde mit einem Trip-Takedown zu Boden.

Selbiges gelang Rua in Runde drei, denn nachdem es erneut hin und her ging, brachte Rua seinen Kontrahenten auf den Boden und sammelte dort Punkte mit einigen Schlägen. Die vierte Runde fing, im Gegensatz zu den Durchgängen zuvor, träge an, denn beide Kämpfer schienen sich zuvor ausgepowert zu haben. Nach etwas über zwei Minuten wurde das Tempo schließlich von Rua angezogen, denn dieser schüttelte Vera mit einem linken Haken durch. Vera richtete sich nach dem Schlag den Mundschutz, der beim Aufprall fast aus den Mund sprang, nur um kurz darauf von einer weiteren Schlagkombination getroffen zu werden, die ihn endgültig zu Boden schickte. Dort musste der bereits ohnmächtige Amerikaner weitere Schläge erdulden, bis Ringrichter Herb Dean den Kampf stoppte.
Sieger durch TKO: Mauricio Rua.

Lyoto Machida vs. Ryan Bader
Wie gewohnt bewegte sich Machida unorthodox und machte es Bader schwer Treffer zu landen. Mit fuchtelnden Handbewegungen versuchte der Brasilianer seinen Gegner zu verwirren, der sich auf diese konzentrierte, nur um dann mit Kicks zu punkten. In der zweiten Runde hatte Bader scheinbar genug davon gegen Windmühlen zu kämpfen und sprang auf Machida zu, mit dem Versuch diesen mit einem rechten Haken auszuknocken. Das Ergebnis war das komplette Gegenteil, denn Machida konterte den heranstürmenden Amerikaner aus, mit einer gezielten rechten Geraden ans Kinn. Bader war sofort K.o., kassierte trotzdem, auf dem Boden liegend, noch zwei Schläge, bis der Referee dazwischen ging.
Sieger durch Knockout: Lyoto Machida.

„The Dragon is back!“, waren die Worte von Machida im Abschlussinterview mit Joe Rogan.

Nach dem K.o.-Erfolg: Lyoto Machida schreit vor Freude. (Foto: usatoday)

Auf der Abschlusskonferenz gab Dana White bekannt, dass Lyoto Machida den nächsten Titelkampf bekommen wird.

Joe Lauzon vs. Jamie Varner
Lauzon wurde früh von harten Fäusten zum Kopf sowie zum Körper getroffen und schien benommen, traf daraufhin seinerseits mit einem harten Knie, das Varner kurzzeitig anknockte. Im Verlauf des Kampfes schien Varner jedoch zu viel Kraft in seine Schläge gelegt zu haben, wurde langsamer und atmete schwer. Dies hinderte ihn jedoch nicht daran Lauzon auf den Hosenboden zu schlagen, als er diesen mit einem harten rechten Haken an der Schläfe traf. Lauzon konnte in der Guard Zeit gewinnen und wieder zu Kräften kommen.

In der zweiten Runde gab es erneut einen wilden Schlagabtausch, in dem diesmal Varner den Kürzeren zog. Lauzon konnte daraus den Takedown erzwingen und dominierte das Geschehen bis kurz vor Ende der Runde, denn dort gelang Varner ein Sweep, nachdem er auf dem Boden zuvor Aufgabegriffe abwehren musste. Die dritte Runde startete erneut furios, denn wieder hagelte es harte Schläge, doch diesmal gelangen Varner zwei Takedowns. Nach dem ersten kam Lauzon schnell wieder auf die Beine, beim Zweiten konnte Lauzon von seinem Rücken aus, mit einem Butterfly-Sweep, Varner drehen und ihn dadurch in einen Triangle-Choke ziehen, aus dem es für diesen kein Entkommen mehr gab.
Sieger durch Submission: Joe Lauzon.

Lauzon (l.) zieht Varner (r.) in den Trianle Choke. (Foto: Gary A. Vasquez/US Presswire)

Mike Swick vs. DaMarques Johnson
Nach fast 30 Monaten UFC-Auszeit durfte Mike Swick endlich wieder ins Octagon steigen. Mit einer harten rechten Faust konnte er Johnson früh anklingeln, dieser klammerte jedoch und konnte in den nächsten Sekunden wieder zu sich kommen und wenig später mit Takedowns punkten. In der zweiten Runde konnte Swick einen Lowkick seines Kontrahenten abfangen und diesen damit auf den Hoseboden werfen. Swick sprang mit einem Faustschlag auf seinen liegenden Gegner und traf perfekt, denn dieser Hieb schlug Johnson K.o. – zwei weitere Schläge trafen das Gesicht des bereits ohnmächtigen Johnson, bis der Ringrichter dazwischen sprang.
Sieger durch Knockout: Mike Swick.

Swick (l.) und Johnson (r.) teilten knallhart aus. (Foto: Gary A. Vasquez/US Presswire)

Der Bonus von 50.000 US-Dollar für den "Fight of the Night" ging an Jamie Varner und Joe Lauzon. Lauzon heimste zusätzlich die "Submission of the Night" ein, während Mike Swick mit dem "Knockout of the Night" belohnt wurde.

Der Kampf zwischen Phil Davis und Wagner Prado, der aufgrund eines Augenstichs beendet wurde, soll, laut Dana White, wiederholt werden. Die Begegnung soll in Minneapolis, bei "UFC on FX 5" im Oktober neu angesetzt werden.

UFC on Fox 4: Shogun vs. Vera
4. August 2012
Staples Center in Los Angeles, Kalifornien, USA

Hauptprogramm
Mauricio Rua bes. Brandon Vera via TKO nach 4:09 in Rd.4
Lyoto Machida bes. Ryan Bader via K.o. nach 1:32 in Rd.2
Joe Lauzon bes. Jamie Varner via Triangle Choke nach 2:44 in Rd.3
Mike Swick bes. DaMarques Johnson via K.o. nach 1:20 in Rd.2

Vorprogramm
Nam Pham bes. Cole Miller nach Punkten (geteilt)
Phil Davis vs. Wagner Prado endet ohne Wertung (Finger im Auge)
Rani Yahya bes. Josh Grispi via North-South Choke nach 3:15 in Rd.1
Phil De Fries bes. Oli Thompson via Face Crank nach 4:16 in Rd.2
Manvel Gamburyan bes. Michihiro Omigawa nach Punkten (einstimmig)
John Moraga bes. Ulysses Gomez via K.o. nach 3:46 in Rd.1