MMA Restliche Welt

UFC Hauptkämpfe in Zukunft über fünf Runden

Große Ankündigung von UFC-Präsident Dana White. Foto von Mark Bergmann/GroundandPound.

Auf der gestrigen Pressekonferenz zu UFC 131 bestätigte UFC-Präsident Dana White das, was unter Fans schon länge diskutiert wurde: Alle Hauptkämpfe in der UFC werden in Zukunft über die Distanz von fünf Runden ausgetragen. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Titelkampf handelt oder nicht.

Kämpfe, für die bereits die Verträge unterzeichnet wurden, sind allerdings von dieser Regelung ausgenommen und daher weiterhin auf drei Runden angesetzt. Dazu gehören die Begegnungen zwischen Rashad Evans und Phil Davis (UFC 133) sowie Dan Hardy und Chris Lytle (UFC on Versus 5).

„Auch diese Kämpfe sollten über fünf Runden gehen“, so Dana White. „Ich möchte die Kämpfer jedoch nicht dazu drängen, einen bereits unterzeichneten Vertrag zu ändern. Sie trainieren bereits für einen drei Runden langen Kampf und da kann man nicht mit einem ‚Oh, der Kampf geht doch über fünf Runden’ kommen.“

Bis jetzt ist noch nicht klar, wer sich im ersten titelfreien Hauptkampf über fünf Runden gegenüberstehen wird. Eins steht für Dana White fest: „Jeder Hauptkampf, der ab heute unterzeichnet wird, wird über fünf Runden gehen.“