MMA Restliche Welt

UFC Fight Night 35: Rockhold fertigt Philippou mit Lebertritt ab

Das Finale der 35. UFC Fight Night brachte die Arena des Gwinnett Center im amerikanischen Duluth im Bundesstaat Georgia zum Kochen. Grund dafür war ein furioser Leber-K.o.  im Hauptkampf des Abends. Luke Rockhold setzte sich dabei gegen Costa Philippou nach weniger als drei Minuten in Runde eins durch.

Luke Rockhold vs. Costa Philippou
Philippou befand sich in den ersten Minuten im Rückwärtsgang, denn Rockhold ging nach vorne und machte Druck. Ein schneller Haken klingelte Philippou kurzweilig an, doch war dieser sofort wieder da und feuerte eifrig zurück. Rockhold punktete daraufhin mit harten Kicks, die sich schnell auszahlten.

Ein Kick zum Kopf öffnete eine Platzwunde bei Philippou, während ihn mehrere Kicks zur Leber sichtlich Probleme bereiteten. Philippou krümmte sich vor Schmerz, als ihn ein weiterer Kick zum Körper traf, und brach daraufhin zusammen. Ringrichter Herb Dean sprang dazwischen, um den sichtlich kampfunfähigen Athleten vor weiterem Schaden zu bewahren.

Nach seinem T.K.o.-Erfolg sprach Rockhold im Abschlussinterview davon, einen Rückkampf gegen Vitor Belfort anzustreben, aber auch gerne gegen Michael Bisping ins Octagon zu steigen.

Lorenz Larkin vs. Brad Tavares
Tavares beschränkte sich auf das Basiswissen des Kickboxsports und griff lediglich mit Jabs und Low Kicks an, während Larkin mit etlichen Schlagkombinationen um sich schlug. Beide Kämpfer konnten jedoch kaum Treffer ins Ziel bringen. Larkin traf Tavares schließlich mit einem harten Faustschlag ins Gesicht, doch war es Tavares, der ihn daraufhin kurz vor dem Rundengong auf die Matte hievte.

In der zweiten Runde ließen beide Kämpfer ihre Fäuste fliegen. Schnelle Schlagkombinationen brachten ein Raunen durch das Publikum. Tavares klammerte sich plötzlich an seinen Gegner, konnte ihn auf die Matte ziehen und dort den Rücken von Larkin erobern. Ein gewünschter Rear-Naked Choke gelang ihm jedoch nicht, denn Larkin drehte sich schlussendlich und sicherte so die Position, wenige Sekunden vor der Pause.

Die dritte Runde ließ beide Kämpfer erneut im Stand agieren, jedoch ohne allzu spektakuläre Offensive. Tavares suchte einen Takedown, drückte Larkin an den Maschendraht, kassierte dabei jedoch zahlreiche Ellenbogen an die Schläfe. Ein Takedown gelang ihm trotz mehrerer Versuche nicht, so dass der Kampf an die Punktrichter ging. Das Ergebnis: 29:28, 29:28 und 29:28 für Brad Tavares.

T.J. Dillashaw vs. Mike Easton
Easton konnte seinen Kontrahenten mit einem wuchtigen Kick zu Boden schleudern, doch war es Dillashaw, der daraufhin einen Double-Leg Takedown erzielte. Wieder auf den Beinen musste Easton einen Tiefschlag sowie einen Stich ins Auge über sich ergehen lassen, kämpfte jedoch bei beiden Aktionen ohne Pause weiter.

Im zweiten Durchgang öffnete sich ein Cut bei Easton, als ihn ein Kick von Dillashaw im Gesicht traf. Diesem gelang erneut ein Takedown, wonach er Easton aus der Half-Guard kontrollierte. Wieder auf den Beinen, brachte Dillashaw „the Hulk“ erneut auf die Matte. Das gleiche Spiel wiederholte sich mehrfach.

Ein vorzeitiger Erfolg musste her für Easton, als die dritte Runde anfing. Zwei Runden hatte der Amerikaner bereits abgegeben. Er machte zwar Druck, doch wartete Dillashaw darauf und konterte Easton aus. Der Kampf ging an die Punktrichter, die Dillashaw mit dem einstimmigen Sieg belohnten.

Yoel Romero vs. Derek Brunson
Beide Kämpfer tasteten sich ab, wobei Brunson ein erster Takedown gelang. Romero kam rasch wieder auf die Beine und suchte das Ziel mit eingesprungenen Knien und wilden Schwingern. Brunson hielt tapfer dagegen und konnte einen ersten Wirkungstreffer setzen. Ein Highkick traf den Hinterkopf von Romero, doch dieser  erholte sich schnell, klammerte und setzte einen stehenden Key-Lock an, der nicht gelang und zu einem Takedown gegen ihn führte.

Nach einer Pause, aufgrund eines Tiefschlags von Romero, machte der Kubaner weiter Druck, konnte ein hartes Knie anbringen, wurde dann erneut auf den Boden gebracht.  Brunson eroberte die Full Mount und bearbeitete seinen Kontrahenten mit Ground and Pound, bis dieser sich wieder auf die Beine arbeitete.

Im letzten Durchgang traf Romero mit einer harten Linken, die Brunson in die Knie zwang. Der Kubaner sprang hinterher und schlug weiter auf seinen Gegner ein, der vor ihm weglief, um eine kurze Verschnaufpause zu bekommen. Vergebens. Weitere Linke ließen Brunson zu Boden gehen, wo er zu klammern versuchte, doch Romero setzte knallhart mit Ellenbogen zum Körper nach und erzwang so den vorzeitigen T.K.o.-Erfolg.

John Moraga vs. Dustin Ortiz
Beide Kämpfer lieferten sich eine spannende Schlacht über drei Runden. Zwar konnte Ortiz am Boden teilweise die bessere Figur machen, so war es aber Moraga, der harte Wirkungstreffer anbringen konnte. Am Ende war es eine hauchdünner Sieg nach Punlten, den Moraga mit nach Hause nehmen konnte.

Cole Miller vs. Sam Sicilia
Sicilia schlug wild um sich und machte Miller das Leben im Octagon zur Hölle. Dieser blieb ruhig und war auf der Suche nach dem Bodenkampf. Das Ziel wurde schließlich in Runde zwei erreicht, nachdem Miller seinen Gegner mit einer Links-Rechts-Kombination auf den Hosenboden schlug. Dort setzte Miller einen Rear-Naked Choke an und erzwang damit den vorzeitigen Sieg.

Im Vorprogramm gingen fast alle Duelle über die volle Distanz, lediglich Beneil Dariush konnte einen vorzeitigen Erfolg einfahren, als er Charlie Brenneman via Rear-Naked Choke, überraschend schnell in Runde eins zur Aufgabe zwang.

Anbei die Ergebnisse der 35. UFC Fight Night in der Übersicht:

UFC Fight Night 35: Rockhold vs. Philippou
Mittwoch, 15.
Januar 2013
Arena at Gwinnett Center in Duluth, Georgia, USA

Hauptprogramm
Luke Rockhold bes. Costa Philippou via T.K.o. (Leber-Kick) nach 2:31 in Rd. 1
Brad Tavares bes. Lorenz Larkin einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
T.J. Dillashaw bes. Mike Easton einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Yoel Romero bes. Derek Brunson via T.K.o. (Schläge) nach 3:23 in Rd. 3
John Moraga bes. Dustin Ortiz geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Cole Miller bes. Sam Sicilia via Rear-Naked Choke nach 1:54 in Rd. 2

Vorprogramm
Ramsey Nijem bes. Justin Edwards einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 29:28)
Elias Silverio bes. Isaac Vallie-Flagg einstimmig nach Punkten (29:27, 29:27, 29:27)
Trevor Smith bes. Brian Houston geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Louis Smolka bes. Alptekin Ozkilic einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Vinc Pichel bes. Garrett Whiteley einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Beneil Dariush bes. Charlie Brenneman via Rear-Naked Choke nach 1:45 in Rd. 1