MMA Restliche Welt

UFC expandiert in Brasilien

Die UFC möchte ihre Präsenz in Südamerika, im speziellen in Brasilien, im kommenden Jahr deutlich erhöhen. Gleich dreizehn Events sprach UFC-Präsident Dana White dabei als Ziel für das nächste Jahr aus, womit im Durchschnitt alle vier Wochen eine Veranstaltung im fünftgrößten Staat der Erde stattfinden würde.

Im aktuellen Jahr fanden bisher fünf Events in Brasilien statt, zwei werden in diesem Jahr noch folgen. Dabei ist schon eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr enthalten, wo drei  Veranstaltungen in Brasilien stattfinden. Davor gab es bisher nur im Jahr 2011 und 1998 jeweils einen Events.

Den Anfang macht dabei Jaragua do Sul. Die Küstenstadt im Süden Brasiliens wird am 8. Februar die erste brasilianische UFC-Veranstaltung 2014 abhalten. Nach UFC on FX 8 mit dem Hauptkampf zwischen Vitor Belfort und Luke Rockhold ist das der zweite Ausflug der UFC nach Jaragua so Sul. Die Stadt ist sonst für ihren hohen Anteil an deutschsprachigen Einwohnern und ihr jährliches "Schützenfest" im Oktober bekannt.

Hinter der Expansion steht neben einer Erhöhung der Marktanteile, der Aufbau von weiteren brasilianischen Stars, im Vorbild von Jose Aldo, Junior Dos Santos oder Anderson Silva.