MMA Restliche Welt

UFC-Champions in Verkehrsunfälle verwickelt

Jose Aldo blieb nach einem Verkehrsunfall glücklicherweise unverletzt. (Foto: Mark Bergmann/GroundandPound)

Der Samstag war für die beiden UFC-Champions Jose Aldo und Junior Dos Santos nicht unbedingt ein Glückstag. Beide Athleten bekamen den brasilianischen Berufsverkehr auf unschöne Weise zu spüren. Federgewichtschampion Aldo war diesen Samstag in einen Verkehrsunfall verwickelt. Als er mit seinem Motorrad unterwegs war, wurde er von einem Auto getroffen, blieb aber bis auf leichte Blessuren unverletzt.

Auf seinem Nachhauseweg mit dem Motorrad ist Aldo in Copacabana von einem Auto angefahren worden. Der Autofahrer stoppte unmittelbar um ihm zu helfen. Glücklicherweise ist nichts ernsthafteres passiert. Aldo trug lediglich ein paar Kratzer davon und erlitt einen geschwollenen Fuß. Berichten zufolge fingen Passanten nach dem Unfall an, nach Unterschriften des Brasilianers zu fragen.

Teamkollegen von „Scarface“, die ganz in der Nähe des Unfallortes wohnen, kümmerten sich anschließend um ihn. Sie brachten ihn zum Gym, um sich mit Cheftrainer Andre Pederneiras zu treffen. Nachdem dieser sichergestellt hatte, dass Aldo keine ernsthafteren Verletzungen davon trug, riet er seinem Schützling, ab jetzt vorerst Taxis zu nehmen.

Pederneiras gab den brasilianischen Kollegen von TATAME eine Stellungnahme: „Die einzige Sorge war, dass sein Fuß geschwollen war. Es ist jedoch kein Bruch. Er wird diese Woche ruhen und nächste Woche wieder trainieren. Außerdem erlitt er ein paar Kratzer am Knie, Bein und Po. Wir denken aber, dass es kein Problem darstellt [bezüglich des bevorstehenden Kampfes].“

Sein für den 13. Oktober angesetzer Kampf gegen Frankie Edgar ist also nicht in Gefahr. Sogar noch am Tag des Unfalls sicherte Aldo - mit einer hervorragenden Leistung - seinem Beachsoccer-Team den Sieg.

Einige Kilometer weiter sorgten andere Autofahrer auch bei UFC Schwergewichtschampion Junior dos Santos für Ärger. Ein Mann rammte seinen Wagen und machte sich ohne anzuhalten vom Acker.

„Der Verkehr in Salvador ist angsteinflößend“, so Dos Santos via Twitter. „Er erfasste mein Auto, stoppte nicht einmal und fuhr einfach weiter, als sei es eine normale Situation. Lasst uns bitte bewusster fahren und andere Menschen respektieren. Mit Gewalt und Respektlosigkeit erreicht man im Straßenverkehr nichts.“

Außerdem machte sich der Schwergewichtler auf Twitter Luft über den Verursacher des Schadens: „Ich habe das Kennzeichen nicht notiert, aber ich möchte von so einer Person fern bleiben. Er verbreitet schlechte Energie.“