MMA Restliche Welt

UFC 159: Jones deklassiert Sonnen, Bisping besiegt Belcher

UFC 159

Den Zuschauern im Prudential Center in Newark, New Jersey wurde heute Nacht bei UFC 159 eine spektakuläre Show geboten, trotz drei verletzungsbedingten Kampfabbrüchen. Jon Jones verteidigte seinen Titel spielerisch, indem er Chael Sonnen in Runde eins T.k.o. schlug, während Michael Bisping zuvor einen erneuten Punktsieg einfuhr und Roy Nelson mit dem K.o. des Abends gegen Cheick Kongo triumphierte.

Die deutsche Debütantin Sheila Gaff musste eine Niederlage gegen die starke Ringerin und Olympia-Silbermedaillengewinnerin Sara McMann einstecken. Wir blicken für Euch auf die Ergebnisse von UFC 159 zurück.

Halbschwergewichtstitelkampf
Jon Jones (c) vs. Chael Sonnen
Jones brachte Sonnen mit einem Leg-Trip zu Boden. Wieder auf den Beinen ging es weiter im Clinch, in dem Jones Knie anbringen konnte und Sonnen erneut auf den Boden brachte, diesmal mit einem Double Leg Takedown. Wieder auf den Beinen drückte Jones seinen Gegner erneut in den Maschendraht und brachte diesen kurz darauf wieder auf die Matte.

Sonnen musste sich daraufhin vom Rücken aus Ellenbogenangriffen erwehren. Jones wollte scheinbar Sonnen mit seinen eigenen Waffen sowie der von Sonnen üblichen Taktik besiegen. Es sollte klappen, denn nach weiteren Ellenbogen, einem Knie sowie weiteren Faustangriffen brach der Ringrichter die Begegnung ab, während Sonnen verbalen Protest einlegte, jedoch ohne Erfolg.
Jon Jones (c) bes. Chael Sonnen via T.k.o. (Schläge) nach 4:33 in Rd.1

Im Abschlussinterview bemerkte Jones einen Zehenbruch und machte Scherze über seine Verletzung, während er zugab „Chael Sonnen gegen Chael Sonnen“ gespielt zu haben.
Sonnen hingegen erklärte seinen möglichen Rücktritt mit den Worten: „Das war wahrscheinlich meine letzte Chance auf einen Titelkampf. Ich sehe keinen Grund weiterzumachen.“

Michael Bisping vs. Alan Belcher
Ein Kickboxduell wurde in Runde eins geführt, bei dem keiner der beiden Athleten zum Takedown ansetzte, sondern den Vorteil mit Schlägen sowie Kicks herausarbeiten wollte. Bisping setzte dabei die besseren Treffer, während Belcher sich auf Konter beschränkte, was ihm keine Punkte auf den Blättern der Wertungsrichter einbringen sollte.

Die dritte Runde wurde von einer Augenverletzung überschattet, die das rechte Auge von Belcher betraf- jenes Auge, dass bereits mehrfach durch Netzhaut-Operationen bearbeitet wurde (GnP berichtete). Ein Fingerstich brachte Belchers Auge zum Bluten, woraufhin der Kampf abgebrochen wurde. Es sollte der Dritte am heutigen Abend sein, der aufgrund einer Verletzung vorzeitig beendet wurde.  
Michael Bisping bes. Alan Belcher via einstimmigem technischem Punktentscheid (Augenverletzung) nach 5:00 in Rd.3 (30-27,30-27, 29-28)

Roy Nelson vs. Cheick Kongo
Nelson suchte sofort die Nahdistanz und drückte Kongo in den Maschendraht. Wieder auseinander, krachte es knallhart. Nelson traf die Schläfe des Franzosen mit einem rechten Schwinger und schickte diesen auf den Hosenboden und mit einem weiteren Schlag auf direktem Wege ins Land der Träume.
Roy Nelson bes. Cheick Kongo via Knock-out (Schlag) nach 2:03 in Rd.1
Im Abschlussinterview forderte Nelson einen Titelkampf und wünschte sich den amtierenden Champion nach UFC 160.

Phil Davis vs. Vinny Magalhaes
Beide Athleten lieferten sich ein Thaiboxduell, bei dem viele Kicks zum Einsatz kamen. Davis traf mit einem Highkick zum Kopf, der Magalhaes sichtlich durchrüttelte. Mit schnellen Links-Rechts-Schlagkombinationen punktete Davis über drei Runden, was den Brasilianer sichtlich frustrierte und immer langsamer werden ließ. Unzählige Jabs trafen Magalhaes Gesicht, der ab und an einen Takedown-Versuch wagte und von Davis recht problemlos abgeblockt sowie mit Fäusten bestraft wurde. Das Endergebnis war eindeutig.
Phil Davis bes. Vinny Magalhaes einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)

Jim Miller vs. Pat Healy
Miller konnte einige harte Fäuste an den Mann bringen sowie Healy mit einem Trip-Takedown zu Boden bringen. Dort angekommen lieferten sich beide Athleten ein Grappling-Duell, bei dem Miller kurz vor Ende der ersten Runde einige harte Treffer anbringen konnte, die eine Platzwunde auf Healys Nase sowie am rechten Auge öffneten. Die zweite Runde wurde von einem Takedown von Healy bestimmt, der aus der Oberlage harte Fäuste herunterschlug und kurz darauf einen Rear-Naked Choke ansetzte, aus dem Miller sich befreite, jedoch nun selbst einen Cut unter dem rechten Auge erlitt.

In der letzten Runde schlugen beide Kämpfer wild um sich und konnten harte Treffer anbringen, die die Zuschauer hörbar begeisterten und mit lautem Applaus quittiert wurden. Healy gelang ein Takedown, der daraufhin aus dem Half-Guard Ellenbogen verteilte und Jim Miller mit einem Rear-Naked Choke angriff, als dieser sich befreien wollte. Miller versuchte sich zu befreien, es gelang ihm nicht. Er wurde daraufhin kurzzeitig ohnmächtig, so dass Referee Herb Dean die Begegnung abbrechen musste.
Pat Healy bes. Jim Miller via Submission (Rear-Naked Choke) nach 4:02 in Rd.3

Vorprogramm
Rustam Khabilov vs. Yancy Medeiros
Der Sambo-Weltmeister Khabilov ließ Medeiros in den ersten Minuten kommen, klammerte daraufhin und konnte zwei spektakuläre Slams anbringen. Dabei kugelte sich Medeiros jedoch den Daumen aus, woraufhin der Ringarzt die Begegnung sofort abbrach.
Rustam Khabilov bes. Yancy Medeiros via T.K.o. (Daumenverletzung) nach 2:32 in Rd.1

Gian Villante vs. Ovince St. Preux
Der Kampf verlief ohne große Highlights. Beide Kämpfer brachten einige Schläge sowie Kicks an, während die Zuschauer die langsame Action mit einigen Buhrufen quittierten. Anfang der dritten Runde wurde Villante von einem Daumen im Auge getroffen und rief dem Ringrichter zu, dass er nicht sehen könne, in der Hoffnung eine kurze Pause zu bekommen. Referee Kevin Mulhall winkte jedoch sofort ab und brach die Begegnung ab, zum Erstaunen der Kommentatoren sowie Fans, die eine Entscheidung der Ringarztes erwartet hatten – zu der es jedoch nicht kam. Die Punktrichter mussten somit sofort ihre Ergebniskarten bekannt geben.
Ovince St. Preux bes. Gian Villante via mehrheitlichem technischem Punktentscheid (Augenverletzung) nach 0:33 in Rd.3 (30-28,30-29, 29-29)

Sara McMann vs. Sheila Gaff
Sheila Gaff, Deutschlands erfolgreichste MMA-Kämpferin, gegen die Olympia-Silbermedaillengewinnerin im Ringen, Sara McMann. Die Deutsche lief mit einer wuchtigen Geraden auf McMann zu. Diese tauchte unter dem Schlag ab und nutzte Gaffs Angriff zu einem schnellen Double Leg Takedown. Vom Rücken aus klammerte Gaff und folgte den hörbaren Instruktionen von Franco De Leonardis, bis der Ringrichter den Kampf wieder auf die Beine brachte. Dort brachte Gaff einige Knie an, wurde jedoch daraufhin wieder auf den Boden geholt, wo McMann sich rasch die Side Control erarbeite, dort eine Kruzifix-Position sicherte und Schläge sowie Ellenbogen herabprasseln ließ, bis Ringrichter Gasper Oliver abbrach, da Gaff sich nicht befreien konnte und Schaden kassierte.
Sara McMann bes. Sheila Gaff via T.K.o. (Schläge) nach 4:06 in Rd.1

Bryan Caraway vs. Johnny Bedford
Nach einigen Minuten auf den Beinen, in denen sich beide Kämpfer abtasteten, brachte Caraway den Kampf auf die Matte, indem er sich an den Rücken von Bedford klammerte. Wieder auf den Beinen musste Caraway einige Fäuste einstecken. Gleiches Spiel in der zweiten als auch dritten Runde. Im Stehen zog Caraway den Kürzeren, bis er Bedford auf den Boden brachte und dort kontrollierte. Ein Guillotine Choke konnte wenige Sekunden vor dem Rundengong die Entscheidung herbeiführen.
Bryan Caraway bes. Johnny Bedford via Submission (Guillotine Choke) nach 4:44 in Rd.3

Leonard Garcia vs. Cody McKenzie
Ein schneller Takedown von McKenzie brachte den Kampf auf die Matte, wo McKenzie sich den Backmount erarbeite und an einigen Rear-Naked Chokes arbeitete. Kaum daraus befreit, fiel Garcia in einen Arm-Triangle, zwei Guillotine Chokes sowie einen Triangle-Choke, konnte sich trotz alledem in die Rundenpause retten. Die zweite Runde ließ Garcia erneut um Luft ringen, denn er befand sich erneut in Würgegriffen und wurde von McKenzie kontrolliert. Garcia konnte die Begegnung in der letzten Runde auf den Beinen halten und versuchte einen K.o. herbeizuzwingen, jedoch ohne Erfolg, da McKenzie kurz vor Ende erneut ein Takedown gelang.
Cody McKenzie bes. Leonard Garcia einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-27)

Steven Siler vs. Kurt Holobaugh

Im ersten Kampf des Abends gab es rasante Action zu begutachten. Steven Siler dominierte die erste Runde und konnte den Kampf fast mit einem Rear-Naked Choke beenden, während Kurt Holobaugh ihn in der zweiten Runde fast K.o. schlug. Die letzte Runde entschied über Sieg oder Niederlage – und diese sicherte sich Siler erneut, durch dominantes Grappling, was die Punktrichter überzeugte.
Steven Siler bes. Kurt Holobaugh einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)

Die Begegnung zwischen James Head und Nick Catone wurde abgesagt, da Catone unfähig dazu war, das nötige Gewicht auf die Waage zu bringen und daraufhin, aufgrund von Dehydrierung, ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

UFC 159: Jones vs. Sonnen
27. April 2013
Prudential Center in Newark, New Jersey, USA

Halbschwergewichtstitelkampf
Jon Jones (c) bes. Chael Sonnen via T.K.o. (Schläge) nach 4:33 in Rd.1

Hauptprogramm
Michael Bisping bes. Alan Belcher via mehrheitlicher technischer Punktentscheid (Augenverletzung) nach 5:00 in Rd.3 (30-27,30-27, 29-28)
Roy Nelson bes. Cheick Kongo via Knock-out (Schlag) nach 2:03 in Rd.1
Phil Davis bes. Vinny Magalhaes einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)
Pat Healy bes. Jim Miller via Submission (Rear-Naked Choke) nach 4:02 in Rd.3

Vorprogramm
Rustam Khabilov bes. Yancy Medeiros via T.K.o. (Daumenverletzung) nach 2:32 in Rd.1
Ovince St. Preux bes. Gian Villante via einstimmiger technischer Punktentscheid (Augenverletzung) nach 0:33 in Rd.3 (30-28,30-29, 29-29)
Sara McMann bes. Sheila Gaff via T.K.o. (Schläge) nach 4:06 in Rd.1
Bryan Caraway bes. Johnny Bedford via Submission (Guillotine Choke) nach 4:44 in Rd.3
Cody McKenzie bes. Leonard Garcia einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-27)
Steven Siler bes. Kurt Holobaugh einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)