MMA Restliche Welt

UFC 150: Benson Henderson bleibt Champion

Benson Henderson (l.) war am Ende der erneute Sieger gegen Frankie Edgar (r.). (Foto: jbstaredownmma.com)

Vor wenigen Minuten kehrte die UFC zum zweiten Mal an den Ort zurück, an dem sie im Jahr 1993 Geschichte schrieb: Denver, Colorado. Im 19.000 Sitzplatz großen Pepsi Center wurden hervorragenden Kämpfe geboten, allen voran der Titelkampf im Leichtgewicht. Dieser ging über die volle Distanz und zog am Ende eine sehr kontroverse Punktentscheidung mit sich, die mit Buhrufen der Zuschauer quittiert wurde.

Leichtgewichtstitelkampf
Benson Henderson (c) vs. Frankie Edgar
Beide Kämpfer tasteten sich in den ersten Minuten ab. Henderson konnte mit einigen Lowkicks punkten, die Edgar sichtlich überraschten und früh zu Blessuren im Wadenbereich führten. Edgar gelang es einen dieser Kicks aufzufangen und damit einen Takedown zu erreichen, geriet jedoch dabei in einen Guillotine Choke, aus dem er erst durch den Rundengong befreit wurde.
Die zweite Runde wurde erneut von harten Lowkicks bestimmt, doch Edgar konnte den Champion im Schlagabtausch mit einer rechten Overhand auf die Bretter schicken, dieser kam jedoch schnell wieder zu sich.

Die dritte Runde hatte keine signifikanten Treffer aufzuweisen und war diesbezüglich schwer zu werten, wie Kommentator Joe Rogan ebenfalls herausstellte. Damit wurde klar, wie wichtig die letzten beiden Runden sind, besonders wenn man die Kontroverse des ersten Kampfes im Hinterkopf hatte.

Runde vier wurde von einem Takedown auf Seiten von Edgar bestimmt, gefolgt von einem Guillotine Choke, aus dem sich Henderson jedoch befreite, und mit einem Schlagabtausch beider Kämpfer beendete.
Edgar schien der mobilere Kämpfer in der letzten Runde und griff mit Kicks sowie Schlägen an, während Henderson sich auf Konter beschränkte.

Ein Treffer von Edgar, gemixt mit einem Leg-Trip, sorgte dafür, dass Henderson auf die Matte fiel, jedoch sofort wieder auf die Beinen sprang. Der Champion schien nicht ausgekontert werden zu wollen und ließ Edgar kommen, was sich negativ auf der Punktrichterskala für ihn hätte auswirken können, doch scheinbar geschah dies nicht. Nach fünf Runden hatte die UFC einen neuen und alten Champion.
Sieger nach Punkten (46-49, 48-47, 48-47): Benson Henderson

Donald Cerrone vs. Melvin Guillard
Cerrone wurde von einem harten linken Haken durchgerüttelt und überlebte eine frühe Angriffswellte von Guillard, nur um diesen darauf mit einem linken Highkick, gefolgt von einer rechten Geraden, auf die Matte zu katapultieren.
Sieger via K.o.: Donald Cerrone

Jake Shields vs. Ed Herman
Nach einem anfänglichen Clinchduell beider Kämpfer, das zum Großteil am Käfigrand geführt wurde, konnte Shields den Kampf mit einem Leg Trip auf die Matte bringen, wo er Herman aus der Side Control kontrollierte.
In der letzten Runde versuchte Herman zwar seine Fäuste fliegen zu lassen, wurde jedoch erneut auf den Rücken gebracht und von Shields routiniertem Grappling kontrolliert, was eine Punktniederlage zur Folge hatte.
Sieger nach Punkten: Jake Shields

Yushin Okami vs. Buddy Roberts
Nach einem Boxkampf in den ersten Minuten, konnte Okami die Begegnung auf den Boden verlagern, indem er sich an den Rücken von Roberts klammerte. Dort angekommen ließ der Japaner harte Schläge herabprasseln, doch Roberts wurde vom Ringgong gerettet. Selbiges geschah auch eine Runde darauf und diesmal brach Ringrichter Herb Dean die Begegnung ab, als Roberts von Schlägen malträtiert wurde, ohne sich aus dem Backmount zu befreien.
Sieger via TKO: Yushin Okami

Justin Lawrence vs. Max Holloway

Beide Athleten lieferten sich einen unterhaltsames Kickboxduell, das neben schnellen Fäusten auch harte Knie zu bieten hatte. Eines dieser Knie traf Lawrence zum Körper, gefolgt von einem Haken zur Leber, der den Amerikaner auf den Boden schickte. Holloway schlug auf seinen knienden Gegner ein, bis Ringrichter Josh Rosenthal die Begegnung beendete.
Sieger via TKO: Max Holloway

Die starke Leistung einiger Kämpfer wurde auch heute von der UFC vergütet. Donald Cerrone wurde mit dem Bonus für den „Fight of the Night“ belohnt, ebenso mit dem „Knockout of the Night“, was ihm zweimal 60,000 US-Dollar einbrachte. Sein Gegner, Melvin Guillard, profitierte ebenfalls davon.
Die „Submission of the Night“ ging an Dennis Bermudez, der ebenfalls mit dem Geldbonus von 60,000 US-Dollar honoriert wurde.


UFC 150: Henderson vs. Edgar II

11. August 2012
Pepsi Center in Denver, Colorado, USA

Hauptprogramm

Leichtgewichtstitelkampf
Benson Henderson (c) bes. Frankie Edgar nach Punkten (geteilt)

Donald Cerrone bes. Melvin Guillard via K.o. nach 1:16 in Rd.1
Jake Shields bes. Ed Herman nach Punkten (einstimmig)
Yushin Okami bes. Buddy Roberts via TKO nach 3:05 in Rd.2
Max Holloway bes. Justin Lawrence via TKO nach 4:49 in Rd.2

Vorprogramm
Dennis Bermudez bes. Tommy Hayden via Standing Guillotine Choke nach 4:43 in Rd.1
Michael Kuiper bes. Jared Hamman via TKO nach 2:16 in Rd.2
Erik Perez bes. Ken Stone via TKO nach 0:17 in Rd.1
Chico Camus bes. Dustin Pague nach Punkten (einstimmig)
Nik Lentz bes. Eiji Mitsuoka via TKO nach 3:45 in Rd.1