MMA Restliche Welt

UFC 118: Edgar vs Penn 2 - Ergebnisse

Poster via Zuffa LLC

UFC 118 fand am Samstagabend im TD Garden in Boston, Massachusetts statt. Es war der erste UFC-Event in Boston.

Joe Lauzon vs. Gabe Ruediger
Der aus Brockton, Massachusetts, stammende Lauzon begrüßte Ruediger in seinem Heim. Die Fans brachten die Halle zum beben und machten ordentlich Stimmung für den Lokalmatadoren, während Ruediger eiskalt ausgepfiffen wurde.

Lauzon machte sofort Druck und konnte Ruediger auf den Boden bringen, dort klammerte er sich an ihm fest und teilte Schläge aus, versuchte dabei seine Position stetig zu verbessern und konnte den Rücken seines Gegners sichern. Ruediger verteidigte den Rear-Naked Choke Ansatz, was Lauzon zu einer Schlagserie von oben verleitete, die ihm den Weg zum Side-Control ermöglichte. Ruediger kassierte noch einige Schläge und schaffte es wieder auf die Beine, doch nur für kurze Zeit, denn Lauzon konnte ihn mit einem Slam auf die Matte befördern. Dort schlug Lauzon weiter zu und griff den sich bietenden Arm zu einem Armbar-Finish.

Sieger durch Armhebel: Joe "J-Lau" Lauzon

"Welcome to Boston!" waren Lauzons erste Worte im Interview nach dem Kampf.

Lauzon gewinnt! (Foto via Zuffa LLC)

Marcus Davis vs. Nate Diaz

Der frühere Boxer und aus Boston stammende Davis hatte die Halle lautstark hinter sich, die wiedermal versuchte die Schallmauer zu durchbrechen. Der TUF 5 Sieger Nate Diaz ging mit einem Reichtweitenvorteil in diesen Kampf. Diaz provozierte früh und winkte Davis zu sich. Davis konnte einen harten Treffer setzen, der einen Cut an Diaz Stirn öffnete. Kurz darauf knallten beide Kontrahenten mit den Köpfen aneinander und damit öffnete sich auch bei Davis ein Cut über dem rechten Auge.

Die Zuschauer riefen "Diaz sucks!", was bisher bei kaum einem Event vorkam. Beide Kämpfer schenkten sich nichts und teilten harte Schläge aus. Keiner der Beiden schien hier den Bodenkampf zu suchen. In der Rundenpause wurde Davis Cut vom offiziellen Doktor untersucht, doch dieser hatte nichts daran auszusetzen. In der zweiten Runde konnte Diaz den Reichweitenunterschied massiv ausnutzen und ließ Distanztreffer los, die ihr Ziel trafen. Davis Energielevel schien im Laufe des Kampfes zu sinken und weniger Schläge fanden ihr Ziel. Mit einem Takedown auf Davis Seite endete die Runde. Davis rechtes Auge schwoll extrem an und wurde in der Rundenpause behandelt. Diaz feierte währenddessen in seiner Ecke, was den Fans nicht gefiel.

In Runde 3 machte Diaz dort weiter wo er in der Vorrunde aufgehört hatte. Er griff mit vielen Schlägen an, die nicht mit 100-Prozent abgefeuert wurden, jedoch dafür bestimmt waren den Gegner zu schwächen und Punkte zu bringen. Die Frage war auch wie viel Davis durch sein Rechtes Auge sehen konnte, die Schwellung war immens. Diaz sicherte entschlossen einen Takedown und setzte kurz darauf einen Guillotine-Choke an. Während Davis nicht in seiner Heimatstadt abklopfen wollte, wurde er im Aufgabegriff ohnmächtig.

Sieger durch Guillotine Choke: Nate Diaz

Davis' Auge. (Foto via Zuffa LLC)

Kenny Florian vs. Gray Maynard
Kenny "KenFlo" Florian traf in seiner Heimatstadt Boston auf "The Bully" Gray Maynard. Dem Sieger wurde der Titelkampf im Leichtgewicht versprochen. Florian durfte schon zwei Titelkämpfe bestreiten, verlor jedoch beide. Mit einem Sieg im heutigen Kampf würde er seinen dritten Versuch starten und damit möglicherweise endlich den Erfolg schaffen. Die Halle feierte wiedermal ihren "Homeboy", während beide Kontrahenten sich gegenüberstanden. Es dauerte etwas bis beide Kämpfer Schläge austeilten, denn das Finden der Reichtweite nahm einige Minuten in Anspruch. Nach dem zögerlichen Schlagabtausch konnte Maynard einen Takedown sichern und mit Ground and Pound in die Rundenpause gehen. Runde 2 endete genauso: Weiteres Abtasten und ein Takedown von Maynard der mit Ground and Pound arbeitete. Die 3. Runde hatte auch keine Überraschung zu bieten und glich den ersten Beiden. Damit konnte Maynard diesen Kampf nach Punkten für sich entscheiden, bleibt weiterhin ungeschlagen und sichert sich den Kampf um den Titel.

Sieger nach Punkten: Gray Maynard

Maynard dominierte den Bodenkampf (Foto via Zuffa LLC)

Demian Maia vs. Mario Miranda
Die beiden BJJ Schwarzgurte trafen hier aufeinander, in der Hoffnung, bald einen Titelkampf im Mittelgewicht zu bekommen. Maia dominierte den Kampf und konnte mit Takedowns punkten. Miranda, der vor dem Kampf von seinem überlegenem Standup berichtete, konnte seinen Versprechen nicht nachkommen. Maia schien sich viel mit seinem Ringen und Kickboxen beschäftigt zu haben, da seine Takedowns sehr effektiv waren. Zwei Minuten vor Ende des Kampfes schienen beide Kämpfer sehr erschöpft, doch Maia sicherte noch einen Takedown und gewann damit den Fight.

Sieger nach Punkten: Demian Maia

Maia und sein BJJ (Foto via Zuffa LLC)

Randy Couture vs. James Toney
Im Co-Mainevent des Abends traf UFC Legende Randy "The Natural" Couture auf den erstklassigen Boxer James "Lights Out" Toney, der diesen Kampf als "UFC vs. Boxing" ankündigte. Für Box- und UFC-Fans ging es in diesem Kampf darum, ob ein Boxer sich gegen einen Mixed Martial Arts Kämpfer durchsetzen konnte, da jeder behauptete, seine Sportart sei die Überlegene. Toney wurde im Octagon ausgebuht, während Couture mit Van Halen-Musik zum Octagon kam und von den Zuschauern gefeiert wurde. Vor dem Kampf sprach Toney in vielen Interviews davon, an seiner Takedownverteidigung gearbeitet zu haben. Beim ersten Takedownversuch nach wenigen Sekunden lag Toney jedoch schon auf seinem Rücken und wurde von Couture mit Schlägen attackiert. Die Zuschauer riefen "UFC! UFC!" als Antwort auf "UFC vs. Boxing". Couture setzte einen Sidechoke an, den er nochmals korrigieren musste, um Toney schließlich zur Aufgabe zu zwingen. Ein ehrgeiziger Couture ließ sich auf keine Spielchen ein und machte den Sack zu. ""U-F-C" ließ die Halle weiter erklingen.

Sieger via Arm Triangle Choke: Randy Couture

Couture mit dem Arm-Triangle Choke (Foto via Zuffa LLC)

Leichtgewichtstitelkampf
Frankie Edgar (c) vs. B.J. Penn

Im Hauptkampf des Abends trafen Leichtgewichtschampion Frankie "The Answer" Edgar und "The Prodigy" B.J. Penn aufeinander. Dies war der Rückkampf von UFC 112, wo beide Kämpfer sich bereits schon einmal gegenüberstanden. Damals konnte Edgar den haushohen Favoriten Penn nach Punkten besiegen. In diesem Kampf wurden die Karten neu gemischt. Edgar schaffte es mehrfach in Runde 1 mit Takedowns zu punkten und Penn auf den Rücken zu befördern. Dies gelang ihm im ersten Kampf noch sehr selten.

Penns Trainer waren in der Rundenpause nicht zufrieden. In Runde 2 versuchte Penn mit Lowkicks Edgars Geschwindigkeit zu drosseln, doch dies führte nichtsdestotrotz zu einem weiteren Takedown von Edgar. In Runde 3 versuchte Penn mit Faustschlägen zu treffen und Edgar auf Distanz zu halten, um Takedowns zu vermeiden. Scheinbar war Penn sich darüber im klaren, dass sein BJJ nicht ausreichen würde um Edgars Ringerfähigkeiten entgegenzuwirken. Edgar war auch in dieser Runde der beweglichere Mann, der das Tempo angab.

"BJ wird deklassiert", sagte UFC Kommentator Joe Rogan kurz vor Ende der 3. Runde. Keine Runde durfte bisher an Penn gehen, was ihn nun dazu zwang, mehr Druck zu machen und möglicherweise den Kampf zu beenden. Runde 4 startete mit einem Takedown von Penn, der hier seine Chance sah, doch Edgar konnte nach wenigen Sekunden entkommen und brachte den Kampf wieder auf die Beine. Nach einem kurzen Schlagabtausch konnte Edgar mit einem Fußfeger Penns Standbein wegziehen und damit den Takedown sichern. Auf dem Boden konnte Edgar einige harte Schläge an Penns Kopf feuern bis dieser aufstehen konnte und eine weitere Runde an Edgar abgab.

In der 5. und letzten Runde schaffte Penn wieder einen Takedown, doch Edgar konnte ihn nach einigem Herumringen drehen und befand sich wiedermal in der Guard von Penn, dem er mit Schlägen und Ellenbogen zusetzte. Penn konnte sich knapp 1:30 Minuten vor Ende wieder auf die Beine kämpfen und wurde weiter von Edgar im Stehen dominiert. Edgar zeigte, dass es kein Zufall war, dass er BJ Penn in Abu Dhabi besiegte und auch heute zweifellos der bessere Kämpfer war.

Sieger nach Punkten: Frankie Edgar

Damit stand nun fest, dass Edgar seinen Titel gegen Gray Maynard verteidigen wird. Maynard war der einzige Mann, der Edgar eine Niederlage einbringen konnte und nun wird es Zeit für Edgar, sich dafür zu revanchieren.

Edgar und Penn im Schlagabtausch (Foto via Zuffa LLC)

UFC 118: Edgar vs. Penn 2
TD Garden in Boston, Massachusetts, USA
28. August 2010


UFC Leichtgewichtstitelkampf
Frankie Edgar (c) bes. BJ Penn nach Punkten (einstimmig)

Hauptkämpfe
Randy Couture bes. James Toney via Arm Triangle Choke nach 3:19 in Rd. 1
Demian Maia bes. Mario Miranda nach Punkten (einstimmig)
Gray Maynard bes. Kenny Florian nach Punkten (einstimmig)
Nate Diaz bes. Marcus Davis via Guilltine Choke nach 4:02 in Rd. 3

Vorkämpfe
Joe Lauzon bes. Gabe Ruediger via Armhebel nach 2:01 in Rd. 1
Nik Lentz bes. Andre Winner nach Punkten (einstimmig)
Dan Miller bes. John Salter via Anaconda Choke nach 1:53 in Rd. 2
Greg Soto bes. Nick Osipczak nach Punkten (einstimmig)
Mike Pierce bes. Amilcar Alves via Cross-Body Armbar nach 3:11 in Rd. 3