MMA Restliche Welt

UFC 117 Bericht

Knapp Zwei Minuten fehlten Sonnen zum Titelgewinn. (Foto via assets.sbnation.com)

UFC 117 ist vorbei und Chael Sonnen hat sein Ziel nicht erreicht, obwohl es über 20 Minuten im Kampf danach aussah. Wochenlang erzählte er in unzähligen Interviews, dass er Silva besiegen, bloßstellen und für dessen Arroganz bestrafen wird. Es war offensichtlich, dass er von sich selbst überzeugt war und mit seiner selbstsicheren und respektlosen Wortwahl viele Fans auf seine Seite ziehen konnte. Sonnen wurde vor dem Kampf von UFC-Kommentator Joe Rogan zum Trashtalk-Champion gekürt. Sein Ziel, Silva zu schlagen, nahmen viele mit einem Schmunzeln auf, da Silva als einer der besten Kämpfer der Welt gilt. Niemand vor Sonnen hatte so viel Trashtalk für einen Titelkampf betrieben, doch es hat sich scheinbar nicht gelohnt. Mit einem Sieg hätte Sonnen alle Experten davon überzeugt, dass es sich manchmal lohnt, seinen Gegner mit einem Tsunami von Psychoterror vor dem Kampf zu überfallen. Sonnen tat genau dies, was er in seinen Reden angekündigt hatte und stopfte Silva den Mund mit seinen Fäusten, doch zwei Minuten vor Ende des 5-Runden-Spektakels geriet er in einen Triangle Choke und klopfte ab. Damit regiert Silva weiterhin die Mittelgewichtsklasse der UFC.

Anderson Silva vs. Chael Sonnen

Nachdem Silva sich in Abu Dhabi so sehr über den vergleichbar milden Trashtalk Maias aufgeregt hatte, blickten die Fans gespannt auf Silvas Reaktion zum heftigen Sonnen-Trashtalk. Silva kam mit Steven Seagal in seiner Ecke zum Octagon. Aikido-Künste ließ er in seinem Kampf jedoch nicht erkennen. Sonnen griff wie in all seinen Kämpfen an, ging nach vorne und machte Druck. Silva schien überrascht und versuchte Treffer zu landen, doch Sonnen traf stattdessen. Silva wurde angeknockt und wackelte auf Spaghettibeinen durch den Käfig. Sonnen nutzte dies und sicherte den Takedown, machte Druck und verprügelte Silva unaufhörlich am Boden. Silva überlebte Runde eins, doch ihm war anzumerken, dass er noch nie in seiner bisherigen UFC-Karriere mit so vielen Treffern malträtiert wurde wie in dieser Runde. "USA"-Rufe hallten durch die Halle. Die zweite Runde startete genau wie die Erste: Sonnen sicherte den Takedown und konnte Silva auf dem Boden, im wahrsten Sinne des Wortes, durchprügeln.

Runde drei startete ebenso, Sonnen sichert den Takedown und prügelt auf Silva ein, unterstützt von "Sonnen! Sonnen"-Rufen. In Runde vier kam Silva aggressiver denn je in die Käfigmitte gestürmt und teilte einige harte Schläge aus und brachte seinerseits einen Takedown. Sonnen konnte diesen nach einigen Sekunden kontern und drehen, befand sich damit selbst auf Silva in dessen Guard und fing an, wie in den letzten drei Runden, Schläge auszuteilen. Nach dieser Runde stand es 4-0 nach Runden für Sonnen, es war offensichtlich, dass Silva diesen Kampf nur noch durch KO oder Aufgabegriff gewinnen konnte. Sonnen ließ Silva kommen und konterte mit einem harten Treffer der Silva auf die Bretter knallte. Sonnen sprang hinterher und sicherte die Guard. Silva versuchte zu entkommen, doch Sonnen kontrollierte den Körper seines Gegners, sicherte die Position und teilte weiter Schläge aus. Silva konnte durch Schieben und Nachlässigkeit von Sonnen einen Triangle erarbeiten, woraus sich Sonnen vergeblich zu befreien versuchte. Er klopfte einmal ab und machte daraufhin doch weiter, versuchte aus dem Griff zu kommen. Der Ringrichter Josh Rosenthal brach den Kampf nach dem ersten Abklatschen ab, während Sonnen weiterkämpfen wollte. Es herrschte kurzes Chaos, Konfusion, das Buhen der Fans, doch der Kampf wurde abgebrochen und Silva behielt weiterhin seinen Gürtel. Die Wiederholung zeigte, dass Sonnen abgeklopft hatte und kein Einspruch wurde erhoben.
Sieger durch Triangle Armbar: Anderson Silva

Sonnen klopft ab... (Foto: www.mmaweekly.com)

 

Jon Fitch gegen Thiago Alves

Alves konnte nicht das nötige Gewicht aufbringen, sondern hatte ein halbes Pfund Übergewicht. Damit gab er vor dem Kampf 20 Prozent seines Gehalts ab, 10 Prozent davon gingen an Jon Fitch. Dieser Kampf war der lang erwartete Rückkampf der beiden Weltergewichtler. Den ersten Kampf der beiden gewann Fitch durch TKO aufgrund eines Upkicks im Jahre 2006. Der Sieger dieses Kampfes wird voraussichtlich gegen den Weltergewichtschampion der UFC antreten, was damit Georges St. Pierre oder Josh Koscheck wäre. Es war spannend zu sehen, wie Alves' Gewichtsverlust seine Leistung beeinträchtigen würde, denn er wollte sich nicht durch einen Saunagang weiter schwächen um das nötige Gewicht zu machen, was ein Zeichen dafür ist, dass er sich am Rande der Erschöpfung zu befinden schien.

Fitch ging aggressiv in den Kampf und machte Druck, konnte Alves durch einen Takedown wuchtig zu Boden bringen und hielt diesen davon ab wieder aufzustehen. Alves konnte die Position drehen und befand sich in der Guard von Fitch und stand daraufhin auf, um sein gefürchtetes Kickboxen zu bieten. Erstaunlicherweise war Fitch derjenige, der mehr Treffer an den Mann brachte und konnte dadurch mit weiteren Takedowns punkten. Alves wirkte nicht mobil und aktiv wie gewohnt, was sicherlich auf den dehydrierten Status zurückzuführen war, als Kombiprodukt zum monatelangen, verletzungsbeingten Ausfall. Mit Takedowns und Positionskontrolle am Boden fuhr Fitch den Sieg ein.
Sieger nach Punkten: Jon Fitch

Clay Guida vs. Rafael Dos Anjos

Clay Guida ist der Duracell-Hase der UFC. Eine verrückte und energiegeladene Persönlichkeit, die Nonstop-Action ins Octagon bringt. Schon beim Halleneinlauf sprang er wild herum, rannte im Octagon einige Runden und verbrannte damit mehr Energie als manche Leute im Vorkampf-Warmup. Dos Anjos blieb während dieser Zeit sehr ruhig und musterte seinen Gegner.

Dos Anjos gab zuerst das Tempo an und verfolgte Guida durch den Käfig. Guida ließ Dos Anjos angreifen und agierte mit Konterschlägen. Dos Anjos' Muay Thai Training zahlte sich aus, da er trotz Guidas Ausweich-Kopfbewegungen einige Treffer setzen konnte. Beiden Kämpfern gelang lange Zeit kein Takedown, bis Guida damit in der zweiten Runde punkten konnte und Dos Anjos auf dem Boden peinigte. In der Rundenpause rülpste Guida, wie in seinen Kämpfen mehrfach beobachtet, ungeniert und genoss den Rummel um seine Person, was einige Fans zum Schmunzeln brachte. In der dritten Runde gelang Guida wieder ein Takedown mit dem er Dos Anjos' Muay Thai unfähig machte und ihn auf dem Boden kontrollierte. Dos Anjos klopfte nach einigen Schlägen ab, ging erbost in seine Ecke und tastete sein Kinn ab. Die Diagnose: Dos Anjos brach sich im Laufe des Kampfes seinen Kiefer und wurde auf dem Boden, durch Guidas Kontrolle, von Schmerzen gequält. Als Guida seine Schulter auf Dos Anjos' Hals und Kiefer legte, um in die Side Control zu gelangen, klopfte dieser mit schmerzverzerrtem Gesicht ab.
Sieger durch Aufgabe: Clay Guida
Nach dem Kampf sprach Guida im Interview davon, dass er gerne UFC Champion werden würde.

Matt Hughes vs. Ricardo Almeida

Für Ricardo Almeida ging es um Wiedergutmachung. Matt Hughes besiegte den legendären Royce Gracie und ebenso seinen Cousin Renzo Gracie. Renzo trainierte Almeida jahrelang und deshalb bat Almeida um diesen Kampf, um Hughes' Siegesserie aufzuhalten und die Ehre zurück ins Gracie-Camp zu bringen. Matt Hughes hingegen, der in die UFC Hall Of Fame aufgenommen wurde und als Legende gilt, will noch einige Kämpfe gewinnen, bevor er sich zur Ruhe setzt. Almeida ging aggressiv auf Hughes los und dominierte diesen im Kickboxen. Hughes ließ ihn kommen und sprang nicht wie erwartet in den Takedown, sondern wartete auf den Konter. Dieser kam, als Hughes mit dem linken Haken in der Rückwärtsbewegung traf und Almeida auf die Bretter schickte. Er sprang hinterher und konnte seinen Gegner im Headlock fixieren und wie es im Ringen üblich ist um den Körper zu kontrollieren. Dabei drückte er dem Renzo Gracie Schwarzgurt mit diesem Front Triangle Choke das Blut zum Hirn ab und schickte ihn ins Land der Träume.
Sieger durch Front Triangle Choke: Matt Hughes
Damit darf sich Matt Hughes so langsam "Gracie Hunter" nennen, da er, wie Kazushi Sakuraba, einige Gracies als Trophäe an seine Wand hängen durfte.

Almeida geht KO (Foto: AP Photo/Jeff Chiu)


Junior dos Santos vs. Roy Nelson

Dos Santos, der als Favorit und zukünftiger Titelaspirant in den Kampf zog, gewann den Krieg gegen "TUF 10"-Gewinner Roy Nelson nach Punkten. Nelson verfolgte, wie vermutet, den Plan seinen Gegner auf den Boden zu ringen, um dessen Jiu-Jitsu zu testen, doch dieser Plan ging nicht auf. Dos Santos konnte den Takedownversuch abwehren und malträtierte Nelson mit harten Schlägen, während er diesen auf Distanz hielt. Nelson brach nach einigen harten Aufwärtshaken ein, konnte sich jedoch mit schmerzverzerrtem Gesicht über Wasser halten, gab nicht auf und überlebte die erste Runde. Nelson versuchte daraufhin Dos Santos zu timen und mit seiner rechten Gerade den Entscheidungstreffer zu setzen, doch Dos Santos wich konzentriert aus. In Runde zwei kam Nelson wieder in den Kampf, da Dos Santos' Energielevel zu sinken schien, was sich anhand von langsamen Schlägen zeigte. Nelsons Fettschicht schien ihn auch von tödlichen Körpertreffern zu schützen, denn es sah aus als würde er zehn Pullover tragen, die Dos Santos' Schläge abfederten. Nelson erduldete eine Reihe von Angriffen, ließ sich nicht unterkriegen und erntete den Respekt der Fans, was durch "Let's go Nelson!"-Rufe honoriert wurde. Dos Santos war nicht in der Lage, Nelson entscheidend zu schlagen und gab den Kampf an die Punktrichter ab. Roy Nelson war in diesem Kampf der Sieger der Herzen.
Sieger nach Punkten: Junior dos Santos
Damit wird Dos Santos gegen den Sieger aus dem Kampf Lesnar vs. Velasquez um den Schwergewichtstitel kämpfen.

Alle Ergebnisse im Überblick:

UFC 117 - Silva vs. Sonnen
7. August 2010
Oracle Arena in Oakland, Kalifornien, USA


UFC Mittelgewichtstitelkampf
Anderson Silva (c) bes. Chael Sonnen via Triangle Armbar nach 3:10 in Rd. 5

Hauptkämpfe
Jon Fitch bes. Thiago Alves nach Punkten (einstimmig)
Clay Guida bes. Rafael dos Anjos via Aufgabe nach 1:51 in Rd. 3
Matt Hughes bes. Ricardo Almeida via Front Triangle Choke nach 3:15 in Rd. 1
Junior Dos Santos bes. Roy Nelson nach Punkten (einstimmig)

Vorkämpfe
Rick Story bes. Dustin Hazelett via TKO nach 1:15 in Rd. 2
Phil Davis bes. Rodney Wallace nach Punkten (einstimmig)
Johny Hendricks bes. Charlie Brenneman via TKO nach 0:40 in Rd. 2
Tim Boetsch bes. Todd Brown nach Punkten (einstimmig)
Stefan Struve bes. Christian Morecraft via KO nach 0:22 in Rd. 2
Dennis Hallman vs. Ben Saunders nach Punkten (einstimmig)