MMA Restliche Welt

Trifft Nick Diaz auf Josh Koscheck?

Nick Diaz kann frühestens am 4. Februar 2013 wieder bei der UFC antreten. (Foto: Mark Bergmann/GroundandPound)

Seit knapp neun Monaten legt der frühere Strikeforce Weltergewichtschampion Nick Diaz nun schon eine Zwangspause ein, da ihm nach seinem Kampf gegen Carlos Condit bei UFC 143 der Konsum von Marihuana nachgewiesen werden konnte. Am 4. Februar 2013 endet die Sperre. Die Spekulationen um einen möglichen Gegner haben begonnen.

Diaz‘ Trainer und Manager Cesar Gracie äußerte sich kürzlich gegenüber Tatame zu diesem Thema und sprach sich für einen Kampf zwischen Diaz und Josh Koscheck aus.

„Ich würde einen Kampf gegen Josh Koscheck begrüßen“, so Gracie. „Er ist sehr bekannt in den Vereinigten Staaten und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Jeder kennt ihn. Demian Maia wäre auch ein guter Gegner, allerdings ist er in den USA nicht so berühmt wie Koscheck. Also denke ich, dass Nick bei seiner Rückkehr ins Octagon auf Koscheck treffen wird.“

Es dauerte nicht lange, da meldete sich Josh Koscheck persönlich über den Kurznachrichtendienst Twitter zu Wort und zeigte sich von so einer Begegnung begeistert.

„Ich bin dabei! Hab keine Angst, Kumpel“, ließ der Teilnehmer der ersten „Ultimate Fighter“-Staffel verlauten und schlug die traditionelle UFC-Veranstaltung am Super-Bowl-Wochenende als Austragungsort vor. Da Diaz‘ Suspendierung jedoch erst zwei Tage nach der Veranstaltung endet, muss Koscheck sich wohl noch ein klein wenig länger gedulden.

UFC-Präsident Dana White gab bereits vor einiger Zeit bekannt, dass Diaz nach dem Ende der Sperre einen Top-Gegner im Weltergewicht schlagen müsse, bevor er um den Gürtel kämpfen darf. Ein Kampf gegen Koscheck wäre somit auf jeden Fall denkbar.