MMA Restliche Welt

„Toney ist größenwahnsinnig!“

David Haye (Foto via telegraph.co.uk)

„Sechs Monate Training reichen auf keinen Fall aus“, versicherte WBA Schwergewichtsweltmeister David Haye, als der renommierte MMA-Blogger Steve Cofield ihn auf das UFC-Debüt seines Kollegen James Toney ansprach. „Als UFC Fan kann ich behaupten, dass nicht einmal drei Jahre ausreichen würden.“

Bei UFC 118 wird Toney seinen ersten MMA-Kampf überhaupt bestreiten – und zwar gegen niemand geringeren als den früheren Halbschwer- und Schwergewichtschampion, sowie Hall of Famer, Randy „The Natural“ Couture. Und das, obwohl er erst seit wenigen Monaten MMA-Training betreibt. Haye hingegen trainiert seit Jahren neben dem normalen Boxtraining auch MMA. Aus bloßem Interesse, er ist langjährig begeisterter UFC-Fan.

„Das Ringen ruiniert deine Schläge völlig, dass weiß ich aus eigener Erfahrung“, so Haye. „Nach einer Minute Grappling füllen sich Arme, Rücken und Schultern mit Blut. Selbst wenn man noch Platz zum Schlagen findet, man hat einfach keinen Saft mehr. […] Ich bin ein viel schnellerer Boxer als James und konnte nichts tun, wenn jemand versuchte mich zu Boden zu bringen. Ich habe nicht einen Schlag gelandet. James ist noch viel behäbiger als ich, er wird von Randy direkt auf die Matte gekracht werden. Ich respektiere James, er ist ein toller Boxer, aber hier ist er größenwahnsinnig.“

Toney wird sich freuen das zu hören, stichelt er doch schon seit Wochen nicht nur in Richtung Couture und UFC, sondern auch gegen David Haye. Der weiche angeblich einem Titelkampf mit ihm aus. Egal wie der UFC-Auftritt Toneys laufen wird, vielleicht bahnt sich ja hier der nächste große Boxkampf an.