MMA Restliche Welt

Todd Duffee entlassen

Foto via MMAjunkie.com

Das UFC Nachwuchsschwergewicht Todd Duffee wurde aus der UFC entlassen. Grund dafür ist offenbar seine Einstellung und Äußerungen in der Öffentlichkeit. Sein Manager Alex Davis dazu: „Ich habe versucht mit Dana White zu reden, aber er wollte nicht zuhören. Es ist schade, aber Todd ist einfach ein Arsch.“

Duffee machte in der Vergangenheit häufig Bemerkungen über finanzielle Probleme, verkündete via Twitter, dass er Geld brauche und sich nach einem Job umsehe – und das während er noch bei der UFC angestellt war. Dabei verdiente er für seine bisher zwei UFC Fights allein an Kampfgagen 18.000 Dollar. Hinzu kommen Sponsorengelder. Eventuell könnte es genau dieses Verhalten sein, dass Duffe nun den Job kostete.

Die Bilanz des KO-gefährlichen Schwergewichts kann jedenfalls nicht Schuld sein. Bei seinem UFC Debüt knockte er Tim Hague nach nur sieben Sekunden aus. In seinem zweiten Kampf zeigte er deutliche konditionelle Schwächen und wurde seinerseits von Mike Russow ausgeknockt. Damit steht es 1-1 – kein Entlassungsgrund also. Duffee ist offenbar ein weiterer junger Kämpfer, der sich seine Karriere mit fragwürdigem Verhalten außerhalb des Käfigs verbaut.