MMA Restliche Welt

Tito Ortiz vs. Antonio Rogerio Nogueira

Tito Ortiz trifft auf Antonio Rogerio Nogueira. (Foto via Zuffa LCC)

Am 10. Dezember kommt es bei UFC 140 zu einem Kampf, der schon im März dieses Jahres hätte stattfinden sollen. Tito Ortiz wird gegen Antonio Rogerio Nogueira antreten. Die UFC bestätigte die Kampfansetzungen für die Veranstaltung in Toronto, Kanada auf ihrer offiziellen Website.

Ortiz erlitt Anfang des Jahres im Training eine schwere Gehirnerschütterung sowie eine große Platzwunde über dem Auge und musste daraufhin seinen geplanten Kampf gegen Nogueira bei UFC Live im März absagen.

Nach fünf erfolglosen Kämpfen gelang Tito Ortiz (16-9-1) im Juli bei UFC 132 ein vom Großteil der MMA-Fans unerwarteter Sieg gegen Ryan Bader in der ersten Runde durch Aufgabe. Nur einen Monat später stand Ortiz erneut im Käfig, als er im Hauptkampf den verletzten Phil Davis ersetzte, um zum zweiten Mal gegen Rashad Evans anzutreten. Ortiz’ Hoffnung, nach einem Sieg noch einmal um den Titel kämpfen zu können, wurde von Evans schnell zunichte gemacht. Nach einem verheerenden Knie zur Brust, gefolgt von einer Reihe von Schlägen, musste sich Ortiz geschlagen geben.

Antonio Rogerio Nogueira (19-5) musste nach einem erfolgreichen Start in der UFC mit Siegen über Luiz Cane und Jason Brilz zuletzt zwei Niederlagen einstecken. Gegen Ryan Bader und Phil Davis verlor der PRIDE-Veteran nach Punkten. Einen Kampf gegen Rich Franklin bei UFC 133 musste „Little Nog“ verletzungsbedingt absagen.

Für beide Kämpfer dürfte es aufgrund ihrer kürzlichen Misserfolge um mehr als nur einen normalen Sieg gehen. Eine Niederlage könnte für beide das Ende der UFC-Karriere bedeuten.