MMA Restliche Welt

Tito Ortiz kehrt zurück

Tito Ortiz hat noch nicht genug (Foto: Mark Bergmann/GNP1.de)

Der „Huntington Beach Bad Boy“ steigt wieder in den Käfig. An diesem Wochenende unterzeichnete Tito Ortiz (20-12-1) einen neuen Vertrag über mehrere Kämpfe – bei der hispanischen MMA-Organisation Combate Americas. Für Ortiz, der selbst hispanische Wurzeln hat, ist es bereits das dritte Comeback.

Der Gründer und Geschäftsführer von Combate Americas ist Campbell McLaren, der Mitbegründer der Ultimate Fighting Championship. Die Zielgruppe von Combate Americas ist vor allem die große hispanische Bevölkerung in den USA.

Wann, wo und gegen wen Tito Ortiz für Combate Americas kämpft, ist noch nicht bekannt. Laut ESPN soll sein Debüt planmäßig im Herbst über die Bühne gehen. Anfang des Monats verriet Ortiz im Interview mit dem Klatsch-Portal TMZ, dass er vorhabe, im Oktober noch einmal „nur zum Spaß zu kämpfen“. Dafür habe er auch schon einen Gegner im Kopf.

Zuletzt trat Ortiz im November 2018 für Golden Boy Promotions an. Im dritten Kampf gelang es dem ehemaligen UFC-Champion endlich, seinen langjährigen Rivalen Chuck Liddell zu besiegen. Für den Knockout benötigte Ortiz nur viereinhalb Minuten. Anschließend gab er seinen Rücktritt bekannt, doch nur wenige Wochen später trat er von diesem Rücktritt wieder zurück.

Vor dem Kampf gegen Liddell war Ortiz bei Bellator MMA unter Vertrag und gewann dort drei von vier Kämpfen, gegen die UFC-Veteranen Chael Sonnen und Stephan Bonnar sowie den russischen Weltenbummler Alexander Shlemenko. Nach dem Sieg über Sonnen – im Januar 2017 – hatte Ortiz angekündigt, dieser Kampf werde sein letzter sein, aber nur eineinhalb Jahre später unterschrieb er bei Golden Boy Promotions.

Zum ersten Mal trat Ortiz im Juli 2012 zurück, nachdem er bei UFC 148 gegen Forrest Griffin die dritte Niederlage in Folge kassiert hatte.