MMA Restliche Welt

Tito Ortiz: „Ich will gegen Fedor kämpfen!”

Tito Ortiz hat Großes vor (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Seit der Ankündigung des Comebacks von Fedor Emelianenko (GNP1.de berichtete) ist die MMA-Welt in heller Aufruhr. Immer noch ohne feste Zusage an eine Organisation, überschlagen sich Experten und Fans mit Spekulationen über das neue "Zuhause" des letzten Imperators. Aber auch erste Kämpfer bekunden bereits Interesse an einem Kampf gegen Emelianenko. Einer davon ist Tito Ortiz.

„Ich glaube, dass Fedor zu Bellator kommt. Und wenn er die 93 Kilogramm schafft, will ich auf jeden Fall gegen ihn antreten. Ich habe immer und werde immer bei 93 Kilo kämpfen. Dort bin ich am besten in Form. Wenn Bellator das schaffen könnte, wäre das großartig. Man stelle sich nur vor, ich hole mir den Gürtel und verteidige den Halbschwergewichtstitel dann gegen Fedor Emelianenko. Das wäre überragend.”

Mit 40 Jahren ist Tito Ortiz (18-11-1) immer noch nicht am Ende seiner Karriere angekommen. Der einstige UFC-Champion und heutige Bellator-Kämpfer hat noch nicht genug. In acht Wochen steht er bei Bellator 142 sogar im Titelkampf gegen Liam McGeary und könnte sich auf seine alten Tage noch einen Gürtel um die Hüfte schnallen. Zuletzt siegte Ortiz im November gegen Stephan Bonnar nach Punkten, davor dominierte er den damaligen Mittelgewichtschampion Alexander Shlemenko und brachte ihn in der ersten Runde zur Aufgabe.

Zufrieden bei Bellator benennt Ortiz vor allem Geschäftsführer Scott Coker, der mit Emelianenko bereits bei Strikeforce zusammen arbeitete als Grund, warum Emelianenko der UFC erneut einen Korb geben könnte:

„Scott Coker ist ein ehrlicher Typ und gerade heraus. Einfach ein toller Mensch und ich weiß, dass Fedor immer viel Spaß auf den Bellator-Events hatte. Scott und Fedor sind gute Freunde, Fedors Manager ist auch ein guter Freund. Und ich glaube einfach, dass es Sinn ergibt, wenn man eine gute Geschäftsbeziehung hat. Aber ich habe keine Ahnung. Wir müssen abwarten.”