MMA Restliche Welt

Thiago Silva und Thiago Alves verletzt

Mauricio "Shogun" Ruas Team lehnte laut Dana White einen Kampf gegen Glover Teixera ab. (Foto: Tobias Bunneberg/GroundandPound)

Das Programm für UFC 149 hat einen herben Schlag erlitten. Thiago Silva hat sich eine Verletzung zugezogen und wird nicht im Co-Hauptkampf gegen Mauricio „Shogun“ Rua antreten können. Auch Thiago Alves musste seinen geplanten Kampf gegen Siyar Bahadurzada verletzungsbedingt absagen. Die Suche nach würdigen Ersatzgegnern hat begonnen – und die gestaltet sich alles andere als einfach.

„Nachdem wir von Thiago Silvas Verletzung erfahren hatten, haben wir Glover Teixera gefragt, ob er gegen Shogun antreten würde“, so UFC-Präsident Dana White gegenüber unseren Kollegen von MMAJunkie. „Shoguns Team weigert sich jedoch, den Kampf anzunehmen. Die wollen rein gar nichts mit Glover zu tun haben.“

Ruas Manager Julio Heller äußerte sich wenig später zu den Vorwürfen: „Es stimmt nicht, dass wir einen Kampf gegen Glover abgelehnt haben. Wir warten auf ein paar mögliche Gegner von der UFC und dann sehen wir weiter.“

Teixera feierte erst vergangene Woche bei UFC 146 sein Debüt in der weltweit größten MMA-Organisation. Mit einem frühen Submission-Sieg gegen Kyle Kingsbury baute er seine Siegesserie auf beeindruckende 16 Kämpfe aus.

Ein möglicher Ersatzgegner für Bahadurzada ist momentan noch nicht bekannt. Der Afghane feierte im April bei UFC on FUEL TV 2 in Schweden sein UFC-Debüt. Nach wenigen Sekunden schickte er den Brasilianer Paulo Thiago mit einem rechten Konterhaken auf die Bretter. Ob Bahadurzada und Rua überhaupt bei UFC 149 antreten werden, ist nicht bekannt.