MMA Restliche Welt

Thiago Silva steigt im August wieder in den MMA-Käfig

Thiago Silva wird im August wieder kämpfen. (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

Im Februar wurde Thiago Silva von der UFC entlassen, nachdem er mit einer Schusswaffe zwei Menschen bedrohte und verhaftet wurde. Einen Monat später wurde er nach der Zahlung einer Kaution von 25.000 US-Dollar freigelassen und stieg kurze Zeit wieder ins Training bei den Blackzilians ein. Wie nun bekannt wurde, wird der 31-jährige Brasilianer am 29. August sein MMA-Comeback geben.

Bei Fight Time 20 in Fort Lauderdale, Florida wird Silva für einen MMA-Kampf in den Käfig steigen. Die Organisation wird von Olympia-Sieger Howard Davis Jr., der früher als Silvas Box-Trainer fungierte, geleitet. Ein Gegner ist momentan noch nicht bekannt.

Silva wurde am 6. Februar verhaftet, nachdem er im alkoholisierten Zustand mit einer Pistole bewaffnet vor dem Gym des Trainers seiner Ehefrau auftauchte und mit Gewalt drohte (GnP berichtete). Wie sich später herausstellte, kam es im Rahmen einer Ehekrise zu zahlreichen Vorfällen. So soll Thiago Silva seiner Frau einmal den Lauf seines Revolvers in den Mund gesteckt und ihr mit dem Tod gedroht haben.

Wenige Stunden nach seiner Verhaftung am 6. Februar wurde Silva von der UFC entlassen. „Er wird nie wieder in der UFC kämpfen“, machte UFC-Präsident Dana White klar (GnP berichtete).

Silva galt zuletzt als Gatekeeper im UFC-Halbschwergewicht. Zuletzt stand er im Oktober 2013 im Octagon, als er Matt Hamill nach Punkten besiegte.