MMA Restliche Welt

The Ultimate Fighter 12: Folge 5

Einem guten Tröpfchen nicht abgeneigt: Jean Charles Skarbowsky.

Fünf Folgen hat es gedauert, aber nun ist es endlich soweit: Team Koscheck konnte den ersten Sieg in der zwölften Staffel von The Ultimate Fighter einfahren. Die ersten drei Kämpfe konnte das Team von George St. Pierre für sich entscheiden, aber Nam Phan (16-7) gelang e,s Spencer Paige (7-2) zu besiegen und die Siegesserie zu durchbrechen.

Nachdem Koscheck zu Beginn der Folge seinen Teamkollegen Jon Fitch als Gasttrainer vorgestellt hatte, kam es auch schon wieder zum ersten Auftritt von Alex „Bruce Leeroy“ Cacares. Michael Johnson hatte gerade seine Wäsche in die Waschmaschine getan, als er erfuhr, dass Cacares Bleichmittel unter Phans Weichspüler, den Johnson gerade benutzt hatte, gemischt hatte. Der Wäsche ist nichts passiert und Cacares scheint sich inzwischen mit der Rolle als Einzelgänger angefreundet zu haben, was er im Verlauf der Folge auch noch betonte.

Während sich Koscheck Hilfe von seinem Teamkollegen holte, ließ St. Pierre extra den Muay Thai Champion Jean-Charles Skarbowsky aus Frankreich einfliegen. Nach 14 Stunden Flug, und etwas angetrunken, verprügelte dieser die Mitglieder von Team St. Pierre nach Belieben.

Nachdem St. Pierre den Kampf zwischen Nam Phan und Spencer Paige bekannt gegeben hat, bekommt Team Koscheck beim Training noch Besuch von UFC Hall of Famer Chuck Liddell. Dieser kommt frisch von seiner KO-Niederlage gegen Rich Franklin bei UFC 115 mit einem blauen Auge daher. Nach einigen aufmunternden Worten gibt Liddell zu, dass es ihm schwer fällt, seine Karriere zu beenden, da es ihm immer noch Spaß macht – was auch die Grundvoraussetzung wäre, wenn man im MMA-Sport etwas erreichen will.

Der Kampf zwischen Phan und Paige entwickelt sich zunächst zu einem Kickbox-Duell, das Paige durch harte Kicks zum Körper für sich zu gewinnen scheint, bis Phan einen dieser Kicks abfängt und Paige zu Boden bringt. Dort bearbeitet er seinen am Boden liegenden Gegner mit harten Schlägen aus dem Stand und lässt sich auch durch einige Upkicks nicht aus der Ruhe bringen. Kurz vor Ende der Runde springt Phan an den Beinen seines Gegners vorbei in den Side Mount. Von dort setzt er einen Kimura an, allerdings hält Paige - trotz sichtbarer Schmerzen - die letzten fünf Sekunden bis zum Ende der Runde durch.

In der Pause sagt Paige, dass sein linker Fuß gebrochen ist, was St. Pierre allerdings nur dadurch quittiert, dass er seinem Schützling rät, nicht daran zu denken. Sichtlich gehemmt kann dieser in der zweiten Runde allerdings nicht mehr viel im Stand ausrichten und wird von Phan eindeutig nach Punkten besiegt. Im Nachhinein erfährt der Zuschauer noch, dass sich Paige während des Kampfes auch noch eine Hand gebrochen hat.

Trotz der drei Niederlagen zuvor verhöhnte Koscheck St. Pierre nach dem Kampf, als ob er diesem gerade den Titel abgenommen hätte, und wenn man der Vorschau glauben darf, geht es so in der nächsten Woche auch weiter.