MMA Restliche Welt

The Ultimate Fighter 12: Folge 4

Logo via Zuffa LLC

In der vierten Folge der zwölften Staffel von The Ultimate Fighter wurde es etwas hitziger. Alex „Bruce Leeroy“ Caceres machte sich mit einigen Zwischenrufen während des Kampfes zwischen Michael Johnson und Aaron Wilkinson in der letzten Folge unbeliebt und sorgte dafür, dass die Zuschauer über fast zwei Minuten häufiger das berühmte Piepen anstelle der üblichen Unterhaltungen hörten.

Durch den Sieg von Michael Johnson konnte Georges St. Pierre wieder den nächsten Kampf bestimmen. GSP gab den Kampf zwischen Kyle Watson aus seinem Team und Andy Main aus dem Team von Josh Koscheck bekannt. Damit traf der älteste Kämpfer aus dem Haus (Watson) auf den jüngsten (Main).

Die erste Runde des Kampfes gestaltete sich relativ ausgeglichen. Nach einer Minute gelang es Main im Stehen auf den Rücken seines Gegners zu kommen. Von dort versuchte er einen Choke anzusetzen, was ihm allerdings nicht gelang. Der Kampf ging schließlich auf den Boden, wo Watson seinerseits mit einigen Schlägen punktete. In der zweiten Runde konnte Watson seinen Gegner nach 30 Sekunden zu Boden bringen. Dort bearbeitete er Main, bis er ihn nach 3:20 Minuten in einen Rear Naked Choke bekam und damit den Tapout erreichen konnte.

Damit liegt das Team von St. Pierre mit 3:0 Siegen vorn, was Koscheck doch merklich verärgerte. In der nächsten Folge wird sich zeigen, ob sein Team den ersten Sieg gegen das Team des „französischen Nerds“ einfahren kann.