MMA Restliche Welt

Strikeforce: Tate vs. Rousey

Der heiß ersehnteste Frauenkampf der MMA-Geschichte, seit Carano vs. Cyborg, bahnt sich an diesem Wochenende an. Am Samstag wird Miesha Tate im Hauptduell des Abends ihren Bantamgewichtstitel gegen die frühere Olympia-Bronzemedaillengewinnerin im Judo, Ronda Rousey, verteidigen. Ebenfalls mit dabei eine weitere Begegnung der Damen, in der die nächste Herausforderin auf den Titel erkämpft wird: Sarah Kaufman vs. Alexis Davis. Dazu trifft KJ Noons auf Josh Thomson, Paul Daley ist ebenfalls im Einsatz, genauso wie Ex-Champion Ronaldo Souza und ebenso Scott Smith.

Rousey (l.) und Tate (r.) (Foto: mmaggregate.com)

Miesha „Takedown“ Tate (12-2) erarbeite sich über die letzten Jahre die Erstplatzierung im Bantamgewicht, denn nachdem die frühere Freestyle Cage Fighting Championess das Strikeforce Frauenturnier unter 61 Kilogramm für sich entscheiden konnte, durfte sie gegen Marloes Coenen um den Titel kämpfen. In diesem insgesamt sechsten Duell für Strikeforce konnte die sympathische Amerikanerin die Titelträgerin Coenen via Arm-Triangle Choke besiegen und sicherte sich damit das Gold im Strikeforce-Bantamgewicht. Die frühere Ringerin stellte sich daraufhin auf eine Titelverteidigung gegen Sarah Kaufman oder Alexis Davis ein, doch plötzlich schoss eine neue Kontrahentin ins Teilnehmerfeld: Ronda „Rowdy“ Rousey.

Rousey (4-0) startete ihre MMA-Karriere furios, denn die Amerikanerin konnte sieben vorzeitige Siege (drei davon als Amateurin) in Folge für sich entscheiden – allesamt durch Armbar in Runde eins. Ihre Mutter, Ann Maria Rousey DeMars, zählt als Judo Legende und gewann als erste Amerikanerin die Judo-Weltmeisterschaften 1984. Dieses Talent hat sie scheinbar an ihre Tochter weitergegeben, denn Ronda konnte unter der Leitung von Judo-Legende Gene Lebell, den vierten Dan im Judo erreichen und scheint derzeit unaufhaltsam im MMA, gewann zudem den GnP Award zur internationalen Kämpferin des Jahres.

Nachdem die 25-Jährige zwei Siege unter dem Strikeforce-Banner erzwingen konnte, gegen weibliche MMA-Größen wie Julia Budd und Sarah D'Alelio, forderte sie prompt einen Titelkampf gegen Miesha Tate. Ob zwei Erstrundensiege in der Organisation reichen würden, um einen Griff nach dem Gold zu rechtfertigen stand daraufhin, laut der aktuellen Championess Miesha Tate, zur Debatte, die sich ein heißes Wortgefecht mit Rousey lieferte. Strikeforce entschied sich jedoch für Rousey, was viele Experten auch dem attraktiven Äußeren der beiden Athletinnen zusprechen, was einer Vermarktung sehr zu Gute kommt. Aus diesem Grund steht das Werbematerial für den Kampf im Zeichen der „Sexy-Ladies“, die nicht nur hübsch aussehen, sondern auch ordentlich austeilen können. Das besagte Video findet ihr unten.

Diese Entscheidung wurde in der weiblichen MMA-Szene kontrovers diskutiert, was Strikeforce dazu bewegte einen weiteren Frauenkampf aufs Papier zu bringen, denn die beiden oben genannten möglichen Titelanwärterinnen Sarah Kaufman und Alexis Davis werden am gleichen Abend gegeneinander starten, so dass die Gewinnerin den nächsten Titelkampf gegen die Siegerin aus dem Duell "Tate vs. Rousey" bekommt.

Davis (l) und Kaufman (r.) (Foto: realwomenandmensmma.com)

Spannend wird es allemal, denn sollte Rousey gewinnen, wird sie diejenigen beschwichtigen, die der Meinung waren sie hat sich in einen (noch nicht verdienten) Titelkampf hineingeredet – andererseits wird es bei einer Niederlage starke Kritik geben. Wie dem auch sei, dies ist eine immens große Publicity für Frauen-MMA, denn selbst die UFC bewarb die Veranstaltung bei UFC 144 und auf ihrer Internetpräsenz.

KJ Noons (l.) und Josh Thomson (r.) (Fotos: mmajunkie.com/mmalifestyles.com)

Im Co-Main Event des Abends trifft KJ Noons auf Josh Thomson. Der frühere EliteXC Leichtgewichtschampion, Noons (11-4), steht dabei einem ebenbürtigen Gegner gegenüber, denn Thomson (18–4 (1)) hielt den Strikeforce Leichtgewichtstitel in der Vergangenheit. Noons musste sich Nick Diaz und Jorge Masvidal geschlagen geben, konnte jedoch mit einem Sieg gegen Billy Evangelista im Dezember des letzten Jahres neuen Auftrieb gewinnen. Thomson hingegen war verletzungsbedingt seit dem 31. Dezember 2010 nicht mehr im Käfig und muss nun beweisen, dass er nichts von seiner früheren Spritzigkeit verloren hat.

Der frühere PRIDE Weltergewichts-Grand Prix Champion Kazuo Misaki (24-11-2 (1)) wird sich mit dem ehemaligen EliteXC Champion Paul Daley (29–11–2) messen. Zwei sehr erfahrene Kämpfer, die nach Niederlagen jeweils zwei Siege in Folge einfahren konnten und mit einem weiteren Erfolg bei Strikeforce die Karriereleiter emporsteigen werden.

Des Weiteren ist der frühere Mittelgewichtschampion Ronaldo „Jacare“ Souza (14-3(1)) nach seiner Titelniederlage wieder im Einsatz und trifft auf den 29-jährigen Bristol Marunde (12-6), der unter anderem bei der M-1 Selection gekämpft hat. Souza gilt als klarer Favorit und will sich mit einem Sieg wieder Richtung Titel hocharbeiten.

Den ersten Kampf im Hauptprogramm bestreitet Scott „Hands of Steel“ Smith (17-9), der nach drei Niederlagen in Folge um seinen Arbeitsplatz fürchten muss, wenn er auf Newcomer Lumumba Sayers (5-2) trifft.

<param name="data" value="https://www.youtube.com/v/QAXxrRfmkqM?version=3&amp;hl=de_DE" /> <param name="allowFullScreen" value="true" /> <param name="allowscriptaccess" value="always" /> <param name="src" value="https://www.youtube.com/v/QAXxrRfmkqM?version=3&amp;hl=de_DE" /> <param name="allowfullscreen" value="true" />

Strikeforce: Tate vs. Rousey
3. März 2012
Nationwide Arena in Columbus, Ohio, USA

Strikeforce Bantamgewichtstitel der Frauen
Miesha Tate (c) vs. Ronda Rousey

Hauptprogramm
K.J. Noons vs. Josh Thomson
Paul Daley vs. Kazuo Misaki
Bristol Marunde vs. Ronaldo Souza
Lumumba Sayers vs. Scott Smith

Vorprogramm
Alexis Davis vs. Sarah Kaufman
Caros Fodor vs. Pat Healy
Ryan Couture vs. Conor Heun
Roger Bowling vs. Brandon Saling