MMA Restliche Welt

Strikeforce: Rousey vs. Kaufman

Am 18. August bekommt Ex-Championess Sarah Kaufman in San Diego, Kalifornien die langersehnte Gelegenheit, Ronda Rousey den Titel im Strikeforce-Bantamgewicht abzunehmen. Es gab bisher wohl keinen Kampf, der die Zuschauer so gespalten hat, wie dieses Aufeinandertreffen: Rousey gegen Kaufman, die Medienhungrige gegen die Ruhige, die Entertainerin gegen die Unscheinbare.

Vorgesehen war diese Kampfpaarung schon für März dieses Jahres. Statt Sarah Kaufman (15-1) jedoch, stand Ronda Rousey (5-0) im Octagon der Championess Miesha Tate (12-3) gegenüber. Warum es letztendlich zu dieser Entscheidung kam liegt auf der Hand. Rousey und Tate sind durch ihren Trashtalk und die ständige Vermarktung dieses Kampfes dafür verantwortlich. Beide hielten an der Behauptung fest, dass dies der Kampf sei, den das Publikum sehen will und nicht Kaufman gegen Tate.

Da Tate und Rousey zudem mit ihrem attraktiven Äußeren bei den männlichen MMA-Zuschauern Punkte sammeln konnten, hatten sich die Matchmaker nicht lange bitten lassen müssen und die an Nummer zwei gesetzte Kaufman einfach übergangen. Wie in jedem anderen Bereich, ist es auch im Frauen-MMA so: Sex sells. So traurig das auch ist, denn der Sport rückt dadurch eher in den Hintergrund, die hübschere und verführerischere Sportlerin bekommt den Bonus den sie braucht, um das Interesse der Medien auf sich zu ziehen.
Talentiert sind beide, doch der ausschlaggebende Punkt ist, dass die 25-jährige Amerikanerin einfach weiß, wie sie sich geben muss, um Aufmerksamkeit zu bekommen, während Kaufman “nur” auf ihr Können baut.

Damals musste Kaufman auf Alexis Davis ausweichen und mit ansehen, wie Rousey ihr Versprechen, Tate den Gürtel abzunehmen, in die Tat umgesetzt hatte. Seither steigt Rouseys Stern am Frauen MMA Himmel stetig. Nicht nur, dass sie jede Gelegenheit wahrnimmt um Interviews zu geben und so viel Medienpräsenz wie möglich zu zeigen, nein, sogar Dana White spricht von dem momentanen Gesicht des Frauenkampfsports in den höchsten Tönen.
“Es gibt viele gute Kämpferinnen. Gina Carano ist wunderschön, Cris Cyborg ist unglaublich talentiert, aber was meine Einstellung zum Frauen-MMA verändert hat war der Kampf Tate gegen Rousey.”

Ronda Rousey gut gelaunt auf der Strikeforce-Pressekonferenz. (Foto: Telegraph.co.uk)

Unterschiedlicher könnten die beiden Kontrahentinnen nicht sein. Während Rousey, mittlerweile hauptberuflich Athletin, nun jeden öffentlichen Auftritt nutzt, um ihren Bekanntheitsgrad noch mehr zu steigern – sei es nun Training mit Carmen Electra sowie Nick und Nate Diaz, oder das Fotoshooting für die Sonderausgabe der ESPN “Body Issue” (GnP berichtete) - bereitet sich Kaufman, neben ihrem Vollzeitjob als Trainerin, ganz unscheinbar aber fokussiert auf einen angestrebten Knockout-Sieg vor. Sie trainiert unter anderem mit Trainingspartnerin Julie Kedzie, die am selben Abend gegen Miesha Tate in den Ring steigen wird, im Team Greg Jackson in Kanada. Jackson ist sicherlich nicht die schlechteste Wahl, wenn es um einen ausgeklügelten Gameplan geht, schließlich verlässt auch GSP sich auf den “Meister Joda” des MMA, wie er gerne genannt wird.

Sarah Kaufman ist ohne Zweifel eine erstklassige Sportlerin, die man nicht unterschätzen darf, obwohl Rousey als haushohe Favoritin in diese Begegnung zieht. Die Kanadierin hat eine Kampfbilanz von 15 Siegen bei nur einer Niederlage. Die Schlappe war gleichzeitig ihr Strikeforce-Titelverlust gegen Marloes Coenen. Ihre Stärke liegt im Boxen, denn Zehn dieser Siege gewann sie durch K.o. – zudem überzeugt sie durch solides Ringen und den unbedingten Willen zu gewinnen. Hinzu kommt, dass sie sich übergangen fühlt und es damit vielleicht auch ein wenig an ihrem Selbstbewusstsein nagt, dass ihrer Gegnerin so viel Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Sarah Kaufman (Foto: Strikeforce)

Rousey hingegen kann bisher nur fünf professionelle Kämpfe für sich verbuchen, doch gewann sie diese überzeugend durch Armbar. Es gibt jedoch Experten, die der Meinung sind, dass falls Kaufman es schafft, den Kampf im Stand zu führen, die Chancen auf einen Sieg exponentiell steigen.

Die amtierende Championess scheint trotz alledem siegessicher und schreckt nicht einmal davor zurück ihre Gegnerin durch den Kakao zu ziehen, wie bereits im GnP-Forum diskutiert. Kaufman hat Ihre Fans zu einer Videobotschaft aufgerufen, zu deren Gewinn sie Eintrittskarten für den Kampfabend bereitstellte. Rousey verkleidete sich daraufhin und bewarb sich mit einer eher provokanten Vorstellung selbst. Ob sie das nun nach dem so wie so schon enormen Hype um ihre Person nötig hat, sei dahingestellt. Fakt ist, dass beide Athletinnen auf diesen Kampf gut vorbereitet sind und sich sicherlich nichts schenken werden. Wenn die Käfigtür sich am 18.August schließt, zählt ausschließlich das Talent und das Kämpferherz, nichts anderes.

Miesha Tate und Julie Kedzie (Fotos: Sportcenter MMA & 5thRound.com)

Zudem werden zwei weitere Frauenkämpfe stattfinden. Die frühere Titelträgerin Miesha Tate (12-3) ist zurück und wird in einem wahren FMMA-Kracher gegen die sehr routinierte Julie Kedzie (16-10) antreten. Tate war seit ihrer Titelniederlage gegen Rousey im März dieses Jahres nicht mehr im Einsatz. Mit einem verheilten Ellenbogen greift die frühere Championess neu an, um in Zukunft eine Chance auf einen Rückkampf gegen Rousey zu bekommen.
Kedzie hingegen gilt als weibliches MMA-Urgestein, denn sie war mit ihrer drei-Runden-Schlacht gegen Gina Carano, bei EliteXC im Februar 2007, für das seitdem wachsende Interesse an Frauen-MMA mitverantwortlich. Ob dem „Team-Jackson´s MMA“-Mitglied die Auszeit seit Juli 2011 gut getan hat, bleibt abzuwarten.

Die erfahrene Kickboxerin Germaine de Randamie tritt gegen Hiroko Yamanaka an, die sich im letzten Duell Cristiane "Cyborg" Santos nach wenigen Sekunden geschlagen geben musste. "The Iron Lady", wie De Randamie genannt wird, musste ihrerseits eine Niederlage kassieren, denn sie verlor gegen Julia Budd. Ein Sieg ist für den Verlauf der Karriere beider Damen von großer Bedeutung.

Der ehemalige Mittelgewichtschampion Ronaldo „Jacare“ Souza wird zudem gegen Derek Brunson in den Käfig steigen, welcher zuletzt die erste Niederlage seiner Karriere gegen Kendall Grove hinnehmen musste. „Jacare“ konnte sich in seinem letzten Kampf nach seinem Titelverlust an Luke Rockhold rehabilitieren und Bristol Marunde zur Aufgabe zwingen. Ein Sieg ist Pflicht um wieder in die Position des Titelherausforderers zu gelangen.

Mit Roger Bowling und Tarec Saffiedine treffen zwei Kämpfer aufeinander, die ihre letzten beiden Duelle bei Strikeforce gewinnen konnten und damit im Falle eines weiteren Sieges in die Nähe eines Titelkampfes gelangen könnten.

Nach einer Niederlage gegen Gegard Mousasi, wird Ovince St. Preux indessen versuchen, gegen T.J. Cook zurück auf die Siegerstraße zu gelangen.

Das Wiegen zu dieser Veranstaltung könnt ihr live und kostenfrei auf www.GnP-TV.de verfolgen. Alle weiteren Infos findet Ihr, wenn Ihr die Webseite aufruft.

Strikeforce: Rousey vs. Kaufman
18. August 2012
Valley View Casino Center in San Diego, Kalifornien

Bantamgewichtstitelkampf der Damen
Ronda Rousey (c) vs. Sarah Kaufman

Ronaldo "Jacare" Souza vs. Derek Brunson
Roger Bowling vs. Tarec Saffiedine
Lumumba Sayers vs. Anthony Smith
T.J. Cook vs. Ovince St. Preux

Vorkämpfe
Miesha Tate vs. Julie Kedzie
Bobby Green vs. Matt Ricehouse
Adlan Amagov vs. Keith Berry
Germaine de Randamie vs. Hiroko Yamanaka