MMA Restliche Welt

Strikeforce: Rousey deklassiert Kaufman

Ronda Rousey darf erneut einen Armbar-Sieg feiern. (Foto: usatoday.com)

Der mit Spannung erwartete Titelkampf zwischen Bantamgewichtschampioness Ronda Rousey und Sarah Kaufman ging soeben zu Ende. Die Favoritin setzte sich souverän durch, schneller als viele dachten, denn nach weniger als einer Minute war alles vorbei und Rousey durfte einen weiteren Armbar-Erfolg in ihre lupenreine Statistik eintragen. Sensationell, denn scheinbar ist bislang keine Kontrahentin gegen den Angriff der Amerikanerin gewappnet.

Bantamgewichtstitelkampf der Damen
Ronda Rousey (c) vs. Sarah Kaufman
Rousey stürmte sofort auf ihre Kontrahentin zu und drückte diese, nach zwei Jabs, an den Käfigrand. Einen Augenblick später brachte sie Kaufman, aus dem Clinch, auf die Matte und landete dort in der Full Mount. Dort angekommen sprang Rousey zu ihrem Paradegriff über, dem Armbar. Kaufman verteidigte für einige Sekunden, konnte sich jedoch nicht befreien und musste abklopfen. Nach 54 Sekunden war alles vorbei. Rousey deklassierte damit ihre kanadische Kontrahentin und bleibt weiterhin ungeschlagen.
Siegerin via Armbar: Ronda Rousey

Rousey sichert den Armbar gegen Kaufman. (Foto: Strikeforce)

Rousey forderte im Abschlussinterview Cristiane „Cyborg“ Santos heraus, die sie provkant als „Cy-Roid“ ansprach.
„Ich bin der Champion. Der Champion kommt nicht zu dir, sondern du kommst zum Champion. Wenn du gegen mich kämpfen willst kommst du runter ins Bantamgewicht! Wir können uns aber auch später im Parkhaus treffen und es dort zu Ende bringen.“

Ronaldo "Jacare" Souza vs. Derek Brunson
Der Brasilianer, der weltbekannt durch sein BJJ wurde, belehrte heute jeden Kritiker eines besseren, der der Meinung war er sei ein reiner Bodenkämpfer, als er Derek Brunson nach wenigen Sekunden K.o. schlug. Als dieser mit einer linken Geraden angriff, konterte Souza mit einer Rechten, die Brunson auf die Matte schickte. Einen Uppercut später wurde der aufstehende Amerikaner erneut auf den Hosenboden geschlagen. Zwei Schläge später war dieser ohnmächtig, während „Jacare“ sich mit diesem Sieg zum erneuten Titelanwärter im Mittelgewicht machte.
Sieger durch Knockout: Ronaldo Souza

Souza beendet den Kampf. (Foto: Strikeforce)

Roger Bowling vs. Tarec Saffiedine
Beide Kämpfer boten sich ein unterhaltsames Muay Thai-Duell, bei dem Saffiedine einen leichten Vorteil durch harte Kniestößte erarbeiten konnte. Bowling bemühte sich ab und an Takedowns zu ergattern, blieb dabei ohne Erfolg. In Runde zwei bekam Bowling einen Finger ins rechte Auge, was zu einer kurzen Pause führte.
Wenig später lieferten sich beide Athleten erneut einen harten Schlagabtausch nach dem nächsten, in der Mitte des Strikeforce-Hexagons. Eine Minute vor Ende des Kampfes fing der Belgier einen Takedownversuch von Bowling ab, kletterte auf dessen Rücken und versuchte einen Rear-Naked Choke anzubringen, jedoch reichte die Zeit dafür nicht, denn der Rundengong hinderte Saffiedine an einem vorzeitigen Erfolg.
Sieger nach Punkten: Tarec Saffiedine

Saffiedine (r.) trifft Bowling knallhart. (Foto: Strikeforce)

Lumumba Sayers vs. Anthony Smith
Nach kurzem Ringen konnte Smith die Full Mount-Position erobern und einige Schläge anbringen, bis sich Sayers schlussendlich befreite. Einen eingerollten Kimura-Sweep später befand sich Smith erneut in einer guten Position und ließ seine BJJ-Techniken aufblitzen.
Nach einem kurzen Schlagabtausch fiel Smith rückwärts auf die Matte und wurde von Sayers mit harten Fäusten verfolgt, doch blieb dieser vom Rücken aus ruhig und griff einen Arm seines Angreifers ab, schlug sein Bein um ihn und setzte einen Triangle Choke an, der technisch einwandfrei umgesetzt, wie aus dem Bilderbuch, die Begegnung beendete.
Sieger via Triangle Choke: Anthony Smith

Kein Entkommen für Sayers. (Foto: Strikeforce)

T.J. Cook vs. Ovince St. Preux
St. Preux konnte Cook mit einer harten Rechten auf die Bretter schlagen, während der Ringrichter kurz davor stand die Begegnung zu beenden - doch Cook kam schnell wieder zu sich und teilte seinerseits aus. Ein Comeback, das die Zuschauer aus ihren Sitzen riss.
In der zweiten Runde ging es ruhiger zu, beide Kämpfer schienen sich zuvor ausgepowert zu haben. Cook musste einen Tritt in die Weichteilte erdulden, während St. Preux kurz darauf der Takedown gelang, gefolgt von hartem Ground and Pound.
Runde drei startete mit einem sehr müden und langsamen Cook – und diese konditionellen Probleme sollten sich rächen. Ein wilder, linker Haken traf voll und ließ Cook wie einen Sack Kartoffeln auf die Matte krachen. Dieser war sofort K.o., während sein Kopf hart auf dem Mattenboden aufschlug. St. Preux ließ sich feiern, während Cook von dem zuständigen Arzt behandelt wurde.
Sieger via Knockout: Ovince St. Preux

Ein krachender Knockout. (Foto: Tracy Lee/Yahoo! Sports)

Miesha Tate vs. Julie Kedzie
Kedzie und Tate brachten die Stimmung zum Überkochen, als sie nach wenigen Sekunden mit wilden Schlägen aufeinander losgingen. Kedzie überzeugte durch starkes Muay Thai, während Tate den Takedown suchte, um den Angriffen zu entgehen. Kedzie dominierte das Geschehen, bis sie beim Ground and Pound-Versuch der angeschlagenen Kontrahentin in einen Triangle-Choke geriet, der zu einem Armbar gesweept wurde, doch der Rundengong rettete die Team Greg Jackson-Kämpferin.
In der zweiten Runde gelang Tate die Eroberung der Backmount, aus der sie einen Rear-Naked Choke ansetzte, gefolgt von einem Guillotine Choke, doch Kedzie befreite sich auch hier, nachdem sie hart dagegen ankämpfte.
In der dritten Runde wurde Tate von einem harten Highkick auf die Matte geschleudert, als Kedzies Schienbein ihr Gesicht traf. Als diese jedoch versuchte den Kampf mit Ground and Pound zu beenden, geriet sie erneut in Gefahr, denn Tate sicherte einen Armbar. Kedzie bewies viel Herz und hielt lange dagegen, musste sich jedoch schlussendlich ergeben und im Aufgabegriff abklopfen. Siegerin durch Armbar: Miesha Tate

Tate gewinnt durch Armbar. (Foto: Esther Lin/Showtime)

Der Kampf wurde nicht nur von mir, sondern auch von weiteren Experten via Twitter und Facebook, als auch von den Strikeforce-Kommentatoren, zu einem der besten Kämpfe des Jahres erklärt. Falls ihr das Duell verpasst habt, hier ein gut gemeinter Rat: Holt es schleunigst nach!

Marcus Schmidli lieferte zudem den Play-by-Play Bericht zu allen Ergebnissen live vor Ort aus San Diego, auf unserem offiziellen GroundandPound-Twitter-Account.
Folgt uns auf Twitter!

Anbei alle Ergebnisse in der Übersicht:

Strikeforce: Rousey vs. Kaufman
18. August 2012
Valley View Casino Center in San Diego, Kalifornien

Bantamgewichtstitelkampf der Damen
Ronda Rousey (c) bes. Sarah Kaufman via Armbar nach 0:54 in Rd.1

Ronaldo "Jacare" Souza bes. Derek Brunson via K.o. nach 0:41 in Rd.1
Tarec Saffiedine bes. Roger Bowling nach Punkten (einstimmig)
Anthony Smith bes. Lumumba Sayers via Triangle Choke nach 3:52 in Rd.1
Ovince St. Preux bes. T.J. Cook via K.o. nach 0:20 in Rd.3

Vorkämpfe
Miesha Tate bes. Julie Kedzie via Armbar nach 3:28 in Rd.3
Adlan Amagov bes. Keith Berry via TKO nach 0:48 in Rd.1
Germaine de Randamie bes. Hiroko Yamanaka nach Punkten (einstimmig)
Bobby Green bes. Matt Ricehouse nach Punkten (einstimmig)