MMA Restliche Welt

Strikeforce: Fedor vs. Werdum Randnotizen

Foto via frankshamrock.com

Die schockierende Niederlage Fedor Emelianenkos überschattete einige Details der vergangenen Strikeforce-Veranstaltung. Anbei die Randnotizen zur Show „Fedor vs. Werdum“.

Frank Shamrock tritt zurück
Nach einer mehr als 16-jährigen Laufbahn als MMA-Kämpfer beendete Frank Shamrock am vergangenen Samstag offiziell seine aktive Karriere. Shamrock ist einer der erfolgreichsten Kämpfer in der Geschichte des Sports und hielt Titel in Organisationen wie UFC, Pancrase, WEC und Strikeforce.

„Ich kann ehrlich behaupten, dass MMA mehr als nur ein Sport für mich ist", so Shamrock. "MMA hat mein Leben gerettet, es ist mein Lebensinhalt. […] Es war mir eine Ehre, für euch zu bluten, meine Knochen für euch zu brechen und euch zu unterhalten.“

Shamrock begründete seinen Rücktritt mit den langwierigen und teils schweren Verletzungen, die ihn seit Jahren schon plagen. Er möchte nun, statt sich weiter im Gym zu quälen, lieber Zeit mit seiner Familie verbringen. Als Strikeforce-Kommentator wird er dem Sport jedoch erhalten bleiben.

Strikeforce offen für Fedor vs. Werdum II

So wie jeder andere Mensch auf der Welt rechnete auch Strikeforce-Chef Scott Coker mit einem Sieg Fedor Emelianenkos, am vergangenen Samstag. In diesem Fall wäre ein Kampf gegen Alistair Overeem als potentielles Pay-Per-View-Event angedacht gewesen. Nun, nach einem Sieg Werdums, schließt Coker einen Rückkampf zwischen dem Russen und dem Brasilianer nicht mehr aus. Auch dieser könnte dann als Pay-Per-View vermarktet werden. Der eigentliche Strikeforce Champion Alistair Overeem scheint in den Planungen dann erst einmal nicht mehr vorzukommen.

„King Mo“ verteidigt Titel im August
Strikeforce Halbschwergewichtschampion Muhammed „King Mo“ Lawal wird seinen Titel im August in Houston zum ersten Mal verteidigen. Dies wurde während der Show am Samstag verkündet. Ein Gegner wurde bislang jedoch nicht benannt. Die Veranstaltung wird am 21. August stattfinden und auf dem US-amerikanischen Bezahlsender Showtime ausgestrahlt werden.

Lawal gewann seinen Titel im April diesen Jahres von Gegard Mousasi, in seinem ersten siebenten Profikampf. Eigentlich sollte Lawal auf den Gewinner des Sobral vs. Lawler-Fights treffen. Sobral, der den Kampf gewann, gab allerdings zu verstehen, dass er definitiv nicht gegen seinen guten Freund Lawal antreten wolle. Stattdessen forderte er Dan Henderson. Man kann also gespannt sein, wer dem charismatischen Champion nun vorgesetzt wird.