MMA Restliche Welt

Strikeforce: "Fedor vs. Silva"

Das große Schwergewichtsturnier beginnt - unsere Vorschau. Poster via Strikeforce.

Am Samstag startet Strikefore sein Schwergewichtsturnier mit zwei Kämpfen bei Strikeforce: Fedor vs. Silva. Neben dem Hauptkampf zwischen Fedor Emelianenko und Antonio Silva treten in New Jersey zudem noch Andrei Arlovski und Sergei Kharitonov im Rahmen des Turniers gegeneinander an. Dazu finden noch drei Reservekämpfe für das Turnier statt.

Fedor Emelianenko vs. Antonio Silva
Der Kampf gegen Antonio „Big Foot“ Silva (15-2) ist der erste Kampf von Fedor Emelianenko (32-2 (1)) nach der ersten eindeutigen Niederlage seiner Karriere. Während die erste Niederlage gegen Tsuyoshi Kohsaka im Dezember 2000 durch einen unerlaubten Ellenbogenschlag, der einen Cut verursachte, von vielen nicht als solche gesehen wurde, musste er letztes Jahr gegen Fabricio Werdum aufgeben, nachdem er zuvor fast zehn Jahre lang ungeschlagen war. Werdum wäre ein möglicher Halbfinalgegner, wenn Emelianenko an dem wesentlich größeren Silva vorbeikommt. Außerdem sollte der Kampf gegen „Big Foot“ ein Indikator dafür sein, wie es in Emelianenkos Karriere weitergeht. Kann er zu seiner dominanten Form zurückkehren oder nähert sich seine beeindruckende Karriere dem Ende?

Silva konnte seinerseits zuletzt zwei Siege für sich verbuchen. Nachdem er im November 2009 ebenfalls gegen Werdum verloren hatte, besiegte er im Mai letzten Jahres zunächst Andrei Arlovski. Anschließend untermauerte er seinen Platz in dem Turnier durch einen TKO-Sieg gegen Mike Kyle bei Strikeforce: Henderson vs. Babalu II. Wie viel Siege gegen Kyle und Arlovski wert sind, wird sich jedoch erst am Wochenende zeigen, wenn Silva gegen den 15 kg leichteren, ehemaligen PRIDE FC Champion in den Käfig steigt.

Andrei Arlovski vs. Sergei Kharitonov
Mit dem ehemaligen Schwergewichtschampion der UFC Andrei Arlovski (15-8) und dem PRIDE Veteranen Sergei Kharitonov (17-4) kämpfen in New Jersey zudem zwei Schwergewichte gegeneinander, die ihre Karriere wiederbeleben wollen. Zusammen weisen beide eine erschreckende Kampfbilanz von 1-4 in den letzten zwei Jahren auf. Der einzige Sieg wurde dabei von Kharitonov bei Dynamite!!! 2010 gegen Tatsuya Mizuno durch KO eingefahren. Zuvor hatte der Russe im April 2009 gegen Jeff Monson verloren.

Arlovskis Bilanz liest sich noch verheerender: In den letzten zwei Jahren verlor er gegen Emelianenko, Brett Rogers und Antonio Silva. Während er in seinen zwei Kämpfen in 2009 jeweils in der ersten Runde KO ging, gelang es ihm gegen Silva immerhin, sich über die Zeit zu retten. Von daher ist es also nicht verwunderlich, dass keiner der Beiden als Favorit in das Turnier geht.

Shane del Rosario vs. Lavar Johnson
Ginge es nur nach Leistung hätten Shane del Rosario (10-0) und Lavar Johnson (15-3) eher einen Platz in dem Turnier verdient, da beide allerdings nicht so bekannt sind, müssen sie gegeneinander um einen Reserveplatz kämpfen und dann darauf hoffen, dadurch noch am Turnier teilnehmen zu können.

Im Gegensatz zu den etwas bekannteren Kämpfern Arlovski und Kharitonov weisen del Rosario und Johnson in den letzten zwei Jahren eine beeindruckende Kampfbilanz von 9-0 auf. Und nur Lolohea Mahe gelang es in seinem Kampf gegen Johnson überhaupt aus der ersten Runde herauszukommen. Dave Huckaba, Carl Seumanutafa und Virgil Zwicker gingen dagegen alle innerhalb der ersten drei Minuten gegen Johnson KO.

Die Bilanz von del Rosario liest sich ähnlich: Von den fünf Gegnern, gegen die er in 2009 und 2010 gekämpft hat, schaffte es keiner in die zweite Runde. Wie bei Johnson hält auch hier Mahe den Rekord mit 3:48 Minuten. Allerdings war der Kampf gegen Mahe auch der einzige Kampf den del Rosario in 2010 bestritten hat, ob er dadurch etwas „Ringrost“ angesetzt hat, wird sich am 12. Februar zeigen.

Chad Griggs vs. Gianpiero Villante
Der zweite Reservekampf findet zwischen Chad Griggs (9-1) und Gianpiero Villante (7-1) statt. Obwohl beide eine ähnliche Kampfbilanz aufweisen, war Villante zuletzt der wesentlich aktivere Kämpfer. Seine bisherigen Kämpfe betritt er alle in den letzten zwei Jahren, während Griggs letztes Jahr eigentlich mehr als Kanonenfutter für WWE-Superstar Bobby Lashley vorgesehen war. Zur Überraschung der Strikeforce-Offiziellen besiegte Griggs, nach über einem Jahr Pause, jedoch den wesentlich größeren Lashley nach zwei Runden durch TKO und geht somit als „Lashley Killer“ in diesen Kampf.

Valentijn Overeem vs. Ray Sefo
Im ersten TV-Kampf des Abends, in dem es ebenfalls um einen Reserveplatz für das Schwergewichtsturnier geht, steigt Valentijn Overeem (28-25), der ältere Bruder des Strikeforce Champions Alistair, gegen Ray Sefo (2-0) in den Käfig. Ein Blick auf den Kampfrekord zeigt dabei gleich den großen Erfahrungsunterschied zwischen den Beiden. Allerdings sollte dabei beachtet werden, dass Sefo bereits 78 Kickboxkämpfe (56-21-1) und sechs Boxkämpfe (5-1) bestritten hat, was den Erfahrungsunterschiedlich lange nicht mehr so deutlich ausfallen lässt, auch wenn dies natürlich alles keine MMA-Kämpfe waren.

Während Sefo also außerhalb der MMA-Welt wesentlich bekannter ist, lebt Overeem hauptsächlich im Schatten seines jüngeren Bruders. Dabei kann man eigentlich davon ausgehen, dass seine Kämpfe immer unterhaltsam sind. Schließlich gingen bisher nur zwei seiner 53 Kämpfe länger als eine Runde. Zuletzt konnte er Cătălin Zmărăndescu und Tengiz Tedoradze in jeweils unter einer Minute KO schlagen, ob ihm dies auch gegen den Kickboxer Sefo gelingt, wird sich am Samstag zeigen.

Die Vorkämpfe
Während die Hauptkämpfe vom Schwergewicht dominiert werden, befindet sich kein einziger Schwergewichtskampf unter den Vorkämpfen. So findet der Kampf zwischen Marc Stevens (12-5), Teilnehmer an der 12. Staffel von The Ultimate Fighter, und John Cholish (5-1) im Leichtgewicht statt. Vor seinem Auftritt bei TUF war Stevens seit vier Kämpfen ungeschlagen. Cholish hat seinerseits nur seinen ersten professionellen MMA-Kampf verloren und ist seit 2007 in fünf Kämpfen ungeschlagen.

Zudem bringt Strikeforce an diesem Abend einen weiteren Gracie in den Käfig. Igor Gracie (2-2) wird seinen ersten Kampf in Strikeforce gegen John Salgado (4-4-1) bestreiten und dort versuchen, dem großen Namen gerecht zu werden. Dazu treten an diesem Abend noch Anthony Leone (8-2) gegen Josh LaBerge (7-4) und Jason McLean (5-3) gegen Kevin Roddy (9-11-1) an. Alle vier Kämpfer geben dabei ihr Strikeforce Debüt.

Strikeforce: Fedor vs. Silva
12. Februar 2011
Izod Center in East Rutherford, New Jersey, USA


Hauptkämpfe
Strikeforce World Grand Prix Viertelfinalkämpfe

Fedor Emelianenko vs. Antonio Silva
Andrei Arlovski vs. Sergei Kharitonov

Strikeforce World Grand Prix Reservekämpfe
Shane Del Rosario vs. Lavar Johnson
Valentijn Overeem vs. Ray Sefo
Chad Griggs vs. Gian Villante

Vorkämpfe
Igor Gracie vs. John Salgado
Marc Stevens vs. John Cholish
Josh LaBerge vs. Anthony Leone*
Jason McLean vs. Kevin Roddy*

*Noch nicht offiziell bestätigt.