MMA Restliche Welt

Strikeforce: Barnett vs. Fedor?

Barnett vs. Fedor in der Zukunft? (Foto via Affliction)

Wie bereits bericht fand der ehemalige UFC Champion und PRIDE-Veteran Josh Barnett bei Strikeforce einen neuen Arbeitsplatz. Dort unterschrieb er einen Vertrag über mehrere Kämpfe im Schwergewicht.  Barnett kämpfte bereits zweimal in diesem Jahre und konnte bei DREAM.13 und Impact FC 1 (in Australien) Siege einfahren.

"Ich habe mit einigen Unternehmen gesprochen und Strikeforce gab mir den Vertrag, der mir am sinnvollsten vorkam. Ich habe aufgrund des Vertrags die Möglichkeit, auch außerhalb von Strikeforce zu kämpfen, im TV zu erscheinen oder nebenbei zum Pro-Wrestling zu gehen. Das war mir wichtig", so Josh Barnett.

"Ich will in diesem Jahr aktiv sein, wo ich nur kann und natürlich Siege einfahren. Dazu will ich klarstellen, dass ich mit DREAM derzeit nichts zu tun habe. Es war nur ein Kampf (bei DREAM 13). Wenn ich bei DREAM unterschreiben würde, wären meine Pancrase- und Sengoku-Auftritte in Gefahr, die ich plane."

Somit scheint Barnett tatsächlich neben Strikeforce für einige japanische Ligen antreten zu wollen, obwohl sein Hauptaugenmerk bei Strikeforce liegt.

"Da Strikeforce auf Showtime und eventuell auf CBS übertragen wird, ist es eine großartige Möglichkeit, mich der Welt zu zeigen, und natürlich war dies einer der Punkte der mich hat unterschreiben lassen. Ich will eine Show bieten und jemandem so hart an den Kopf schlagen, dass sein Auge aus dem Schädel fliegt." Barnett scheint seine Pro-Wrestling-Art zu Reden nicht verloren zu haben und ist scheinbar bereit für eine Herausforderung.

"Zur Zeit gibt es für mich noch keinen konkreten Gegner bei Strikeforce, doch ich habe genug mit Pro-Wrestling zu tun. Dazu kümmere ich mich um Megumi Fujii am Ende des Monats in Bellator", verriet er weiter.

Viele Fans hoffen dennoch auf einen Kampf zwischen Barnett und Fedor Emelianenko, da beide damalig (August 2009) für "Affliction 3" eingeplant waren. Aufgrund von Barnetts positivem Dopingtest wurde daraufhin der komplette Event abgebrochen, was den Ruin der MMA-Promotion Affliction bedeutete.

"Ich sagte Fedor vor einiger Zeit: Hör mal, wir zwei sind die besten Schwergewichtler der Welt. Ich kann dich schlagen und du kannst mich schlagen. Wenn einer von uns verlieren sollte, dann gegen den anderen. Nun hat Fedor andere Kämpfe gemacht und gegen Werdum verloren. Er war nachlässig im Bodenkampf und gegen Werdum darf man das nicht. Trotz Fedors Niederlage bin ich mir sehr sicher, dass die Fans den Kampf nach wie vor sehen wollen und einschalten werden."

Derzeit wartet Fedor auf seinen nächsten Kampf in Strikeforce, der auch den letzten seines aktuellen Vertrages bedeutet. Ob er den Vertrag verlängert, ist noch ungewiss und die Verhandlungen laufen. Ob es zum erhofften "Barnett vs. Fedor"-Kampf kommt bleibt abzuwarten.