MMA Restliche Welt

Ronda Rousey in Fast & Furious 7

UFC-Championess erobert Hollywood. (Foto: Marcus Schmidli/Groundandpound)

Ronda Rousey, die amtierende Championess im Bantamgewicht der UFC, sammelt neben ihren MMA-Einsätzen fleißig Minuten vor der Kamera. Die Rede ist hierbei nicht von Latenight-Show Auftritten u.ä. im amerikanischen Fernsehen, sondern von zukünftigen Einlagen auf großer Kinoleinwand.

Vor wenigen Wochen bestätigte die charismatische Amerikanerin einen baldigen Auftritt im dritten Teil der beliebten „The Expendables“-Serie, in der sie an der Seite von Silvester Stallone, Arnold Schwarzenegger, Steven Seagal und weiteren Actionstars für Furore sorgen wird. Jetzt gibt es weitere Neuigkeiten aus Hollywood, denn „Rowdy“, so Rouseys Spitzname, ist das neueste Mitglied im siebten Teil der „Fast & Furious“-Serie.

Die Judo-Spezialistin wird somit neben den gewohnten Gesichtern von Vin Diesel, Paul Walker, Michelle Rodriguez und Dwayne „The Rock“ Johnson zu sehen sein. Höchstwahrscheinlich wird die Armbar-Künstlerin von einem Dreh zum anderen eilen, da die Dreharbeiten zu „Fast & Furious 7“ schon im Herbst dieses Jahres starten.

Bei all dem Trubel sollte Rousey das MMA-Training jedoch nicht vernachlässigen, schließlich wird sie nach dem Finale von „The Ultimate Fighter 18“ am 28. Dezember gegen Erzrivalin Miesha Tate in Las Vegas ins weltberühmte Octagon steigen. Gerüchten zufolge hat die sympathische Athletin eine Hollywood-Karriere vor sich, was jedoch ihren MMA-Werdegang eingrenzen könnte.

Rousey nahm dazu via Twitter Stellung: „Den Leuten, die behaupten ich würde meine Karriere in zwei oder drei Jahren beenden, um nur noch Filme zu drehen, sage ich, dass sie ruhig den ganzen Tag auf Twitter verschwenden und weiterhin hässliche Nachrichten schreiben können. Ich beende meine Karriere, wenn ich Kinder bekommen will, oder wenn ich keinen Spaß mehr am Training habe. Einzig dann wäre ich bereit aufzuhören. Das könnte morgen sein, oder in sieben Jahren. Allen, die nach wie vor zu mir stehen und mich unterstützen, danke ich aus ganzem Herzen. Ihr wisst gar nicht, wie viel mir das bedeutet.“

Offensichtlich gedenkt der WMMA-Star das tägliche Training nicht durch Dreharbeiten zu beeinträchtigen, denn verschiedenen Medienquellen zufolge hat sie mit den Produzenten von „The Expendables 3“ die Einigung erzielt, neben dem Set des Films ein Trainingscamp durchzuführen, um weiterhin topfit zu bleiben.

Nach dem Auftritt von Gina Carano in „Fast & Furious 6“ ist Ronda Rousey die zweite MMA-Kämpferin, die in einem der „Fast & Furious“-Filme mitspielt. Der Blockbuster soll voraussichtlich am 10. Juli 2014 in den Kinos starten.