MMA Restliche Welt

Sonnen legt Widerspruch ein

Sonnen im Rampenlicht (Foto via www.mmafight.com)

Wie GroundandPound berichtete, wurde Chael Sonnen vor wenigen Tagen aufgrund eines positiven Dopingtests bei UFC 117 von der kalifornischen Sportkomission für ein Jahr gesperrt und zu 2500 US-Dollar Strafe verurteiltmma/amerika/news/chael-sonnen-fuer-1-jahr-zwangsbeurlaubt/. Sonnens Manager Mike Roberts verkündete nun, dass sein Klient gegen die Suspendierung Widerspruch einlegen wird. "Ich darf nichts genaues preisgeben, bis die Sache unter Dach und Fach ist, doch Chael bearbeitet das Problem derzeit mit seinen Anwälten und wird in nächster Zeit dazu Stellung nehmen", erklärte Roberts.

Sonnen hat 30 Tage Zeit um Einspruch einzulegen, wobei damit keine Milderung der Strafe garantiert wird - im Gegenteil: Als man UFC Leichtgewicht Sean Sherk 2007 beim Dopen erwischte, akzeptierte der seine Strafe kommentarlos. Seine Supspendierung wurde daraufhin von einem Jahr auf ein halbes reduziert.

George Dodd, der Betriebsleiter der kalifornischen Sportkommission, bestätigte, dass Sonnen am 2. September 2010 positiv auf das Steroid Nandrolon getestet wurde, woraufhin man einen zweiten Test anforderte. Der wurde vom "UCLA Olympic Analytical Laboratory" durchgeführt - absoluten Spezialisten auf diesem Gebiet - und das Ergebnis wurde bestätigt.

Sonnen kann am 2.Dezember, bei der nächsten Tagung der kalifornischen Sportkommission in Sacramento, seinen Einspruch diskutieren. "Wir müssen diese Tagung wahrnehmen, denn die Nächste wäre erst 2011, so lange können wir nicht warten", erklärte Dodd.

Sonnen und sein Manager geben scheinbar die Hoffnung nicht auf, doch noch irgendwie den Rückkampf gegen Silva im Februar 2011 möglich zu machen. Ob diese Hoffnung vergebens ist, werden wir in den nächsten Monaten erfahren, bis dahin sollte Sonnen offiziell Stellung zum bisherigen Geschehen nehmen und sein Schweigen brechen.