MMA Restliche Welt

Shane Carwin unterzieht sich Rücken-OP

Das Foto aus dem Krankenbett. (Foto via Twitter)

Wie bereits berichtet musste Shane Carwin sein Duell bei UFC 125 gegen Roy Nelson absagen. Grund dafür waren Rückenprobleme, die nach einer Kernspinuntersuchung graviernder waren als vermutet.

Um seine UFC-Karriere weiterverfolgen zu können, legte sich Carwin unters Messer, um schnellstmöglich wieder einsatzfähig sein zu können.

Die Operation wurde gestern durchgeführt und verlief erfolgreich. Der Fachbegriff für diesen operativen Eingriff lautet "Foraminotomie". Dabei wird der Bandscheibenteil, welcher auf die Nerven drückt, angefräst, um mehr Freiraum und damit Entlastung zu schaffen. Hierbei werden Schnitte am Nacken/Halsbereich und an der jeweiligen Stelle an der Wirbelsäule/Hüfte gemacht. Spezialist Dr. Chad Prusmack hat dabei Carwins C5, C6 and C7 Wirbel als Zielobjekte gehabt.

Durch seinen Twitter-Account ließ Carwin folgendes verlauten: "Ein langer, schmerzhafter Tag. Die Tabletten kotzen mich an. Der Schmerz ist immens und übersteigt die Schmerzmittel. Hoffentlich vergeht der Tag rasch."

Wie viele Patienten muss Carwin die nächsten Tage gegen die Schmerzen ankämpfen. Wenn alles wie geplant verläuft, wird er in Zukunft keine Probleme mit dem Rücken haben und in der UFC erneut für Furore sorgen können.