MMA Restliche Welt

Shane Carwin: Ich habe einen Fedor-Kampf bei Rizin akzeptiert!

Shane Carwin (Foto: ZUFFA LLC)

Zieht es Shane Carwin nach Japan? Wenn man den Tweets des einstigen UFC-Schwergewichts Glauben schenken darf, scheint der 41-Jährige einen Vertrag bei Rizin FF unterschrieben zu haben. Auch ein erster Gegner ist bereits im Gespräch: Fedor Emelianenko.

Lange ist sie her, die Hochzeit von Shane Carwin. Der Bauingenieur gehörte zwischen 2008 und 2011 zu den furchterregendsten Schwergewichten der Welt und konnte beinahe Brock Lesnar den UFC-Titel entreißen. Mehrere Verletzungen verhinderten weitere Großtaten Carwins, der zuletzt bei UFC 131 Junior dos Santos unterlag und ein Jahr später seine Karriere beendete. Nun, vier Jahre später, juckt es den einstigen Interims-Champion wieder in den übergroßen Fäusten. Nachdem Verhandlungen mit der UFC nicht zum gewünschten Ergebnis führten, ist Carwin derzeit vertragsfrei. Wie er auf Twitter andeutete, hat er jedoch schon den nächsten potenziellen Arbeitgeber gefunden: Rizin FF.

„Hey Rizin, ihr braucht größere Handschuhe, die hier passen nicht. Nicht mal ansatzweise,“ twitterte Carwin am Sonntag. Damit nährte der 41-Jährige sofort Spekulationen über zukünftige Gegner. Bei Rizin könnte er etwa auf den früheren UFC-Kollegen Mirko „CroCop“ Filipovic treffen, der sich derzeit im Openweight-Turnier befindet. Der Name, der bei Schwergewichten jedoch automatisch fällt, ist Fedor Emelinenko. Ob es jedoch dazu kommt, steht derzeit in den Sternen, wie Carwin weiter ausführte:

„Ich habe einen Kampf gegen Fedor Emelianenko akzeptiert. Er wird wahrscheinlich nicht noch einmal kämpfen. Ich habe mich mit den Verantwortlichen von Rizin getroffen und ihr Angebot ist großartig, aber NICHTS ist unterschrieben.“

Carwin stand vor wenigen Wochen zum ersten Mal wieder im Ring und bezwang in einem Schaukampf den Skateboarder und Unterhalter Jason Ellis, wobei Carwin nur seinen rechten Arm benutzen durfte. Fedor Emelianenko feierte vergangenes Jahr bei Rizin FF ein erfolgreiches MMA-Comeback gegen Jaideep Singh. Zuletzt stand er Fabio Maldonado gegenüber, gegen den er einen umstrittenen Punktsieg erarbeiten konnte, der vom WMMAA-Verband nachträglich als Unentschieden gewertet wurde.