MMA Restliche Welt

Sensation: Anderson Silva geht K.o.

Anderson Silva ist den Titel los. (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

Chris Weidman hat das Undenkbare getan! Im Hauptkampf von UFC 162 besiegte er den seit sieben Jahren ungeschlagenen Anderson Silva und ist somit der neue UFC-Champion im Mittelgewicht.

Weidman verlagerte den Kampf zeitig auf die Matte und arbeitete mit Ground and Pound. Silva konnte die Angriffe gut eliminieren, bis Weidman sich einen Heel Hook sicherte. Aus diesem Griff drehte sich Silva heraus, woraufhin der Kampf im Stand fortgeführt wurde. Hier fand Silva zunehmend seinen Rhythmus, nahm die Deckung nach unten, forderte Weidman zum Angriff heraus und setzte harte Kicks.

Im zweiten Durchgang hatte Silva die Deckung durchgehend unten und fing an, im Stand mit Weidman zu spielen. Immer wieder wich er Schlägen gekonnt aus, bis es nach knapp einer Minute schepperte. Weidman ging mit zwei Schlägen nach vorne, die Silva mit Körperbewegungen meiden konnte. Weidman setzte mit einem krachenden Haken nach, wodurch Silva stark angeschlagen zu Boden ging. Mit einem finalen Schlag setzte Weidman nach, sodass Ringrichter Herb Dean den Kampf abbrechen musste.

Chris Weidman hat somit Geschichte geschrieben und den wohl dominantesten UFC-Champion aller Zeiten vom Thron gestoßen. Ein sofortiger Rückkampf ist im Gespräch, auch wenn sich Silva auf der Pressekonferenz nach der Veranstaltung weniger begeistert von der Idee weiterer Titelkämpfe zeigte.

Im Co-Hauptkampf des Abends setzte sich Frankie Edgar gegen Charles Oliveira durch. Edgar hatte im Stand die Nase vorne, konnte den Kampf aber auch nach Belieben auf die Matte bringen. Am Boden war Oliveira in seinem Element. Den entscheidenden Griff konnte er jedoch nicht anbringen. Und so dominierte Edgar den Kampf größtenteils durch gewohnt flinke Aktionen im Stand sowie Top Control am Boden. Nach drei Runden erklärten ihn die Punktrichter einstimmig zum Sieger.

Tim Kennedy zeigte sich überwiegend dominant gegen Roger Gracie. Konnte Gracie in der ersten Runde den Kampf noch selbstständig zu Boden bringen und auf der Matte arbeiten, gelang ihm das im weiteren Kampfverlauf nicht mehr. Viel mehr war es Kennedy, der seinen Gegner zu Boden rang und mit Ground and Pound Akzente setzte. Nach drei Runden waren die Punktrichter an der Reihe und erklärten Kennedy zum Sieger.

In seinem Comeback-Kampf benötigte Mark Munoz ein paar Minuten, um gegen Tim Boetsch in den Kampf zu finden. Boetsch ging in der ersten Runde aggressiv  mit Schlägen nach vorne und brachte Munoz auf die Matte. In der zweiten und dritten Runde konnte Munoz den Kampf dann selbstständig auf den Boden verlagern, wo er sein gefürchtetes Ground and Pound setzen konnte. Mit harten Schlägen bearbeitete er Boetschs Körper, fand aber keinen vorzeitigen Abschluss. Die Punktrichter erklärten Munoz am Ende einstimmig zum Sieger.

Eröffnet wurde das Hauptprogramm vom Kampf zwischen Dennis Siver und Cub Swanson. Während Deutschlands Nummer eins in der ersten Runde mit einigen Treffern im Stand sowie einer starken Top Control gespickt mit Ground and Pound glänzte, übernahm Swanson in der zweiten Runde zunehmend die Oberhand. Lieferten sich beide zunächst noch einen ausgeglichenen Schlagabtausch, machten sich bei Siver erste Ermüdungserscheinungen bemerkbar. In der dritten Runde erwischte Swanson Siver dann mit einer Reihe von Händen, sodass der Deutsche auf die Matte stürzte. Mit harten Schlägen setzte er nach und zerstörte jegliche Titelträume des sympathischen Mannheimers.

UFC 162: Silva vs. Weidman
6. Juli 2013
MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada, USA

Chris Weidman bes. Anderson Silva via T.K.o. (Schläge) nach 1:18 in Rd. 2
Frankie Edgar bes. Charles Oliveira nach Punkten (30-27, 29-28, 30-27)
Tim Kennedy bes. Roger Gracia nach Punkten  (30-27, 30-27, 29-28)
Mark Munoz bes. Tim Boetsch nach Punkten (30-26, 30-27, 29-28)
Cub Swanson bes. Dennis Siver via T.K.o. (Schläge) nach 3:24 in Rd. 3

Vorprogramm
Andrew Craig bes. Chris Leben nach Punkten (29-28, 28-29, 30-27)
Norman Parke bes. Kazuki Tokudome nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)
Gabriel Gonzaga bes. Dave Herman via T.K.o. (Schläge) nach 0:17 in Rd. 1
Edson Barboza bes. Rafaello Oliveira via T.K.o. (Low Kicks) nach 1:44 in Rd. 2
Brian Melancon bes. Seth Baczynski via K.o. (Schläge) nach 4:53 in Rd. 1
Mike Pierce bes. David Mitchell via T.K.o. (Schläge) nach 2:55 in Rd. 2